SECHZIGMÜNCHEN.
 

Nachmittags Update.

Vitor Pereira erklärt am Flipchart den Löwen eine weitere Lektion seiner Spielidee. 

Punkt 15.45 Uhr fuhr der Shuttle-Bus, der die Löwen täglich zum One Tróia Jose Mourinho Training Centre bringt, am Hotel ab. Dabei waren zwei Plätze frei: Sebastian Boenisch (Trainingsblessur) und Krisztian Simon (Aufbautraining nach Kreuzband-OP) blieben im Aqualuz Tróia, pausierten wie schon am Vormittag.

KURZ GEBRÜLLT, LÖWE. TAG SECHS IN TRÓIA

Nico Karger & Maxi Wittek raus
Die Fahrt zum Trainingsplatz traten Maxi Wittek und Nico Karger zwar an, die Fußballschuhe blieben am Montagnachmittag allerdings unbenutzt. Für die beiden Youngster stand lediglich Behandlung auf dem Programm. Den Linksverteidiger plagen muskuläre Probleme, den Angreifer schmerzt das Sprunggelenk.

Erst Theorie, dann Praxis
Alle anderen 1860-Profis starteten um 16.15 Uhr mit einem Theorieteil in die Nachmittagseinheit. Vitor Pereira nahm das Flipchart mit auf den Platz und lehrte die Löwen eine weitere Lektion seiner Spielidee. Im Trainingsspiel im Anschluss daran galt es, diese dann entsprechend umzusetzen.

VITOR PEREIRA: „IRGENDWANN FUNKTIONIERT DAS TEAM WIE EIN GEHIRN.“

Bildergalerie
Bildergalerie
Weitere Meldungen
14.12.2017Traditionsteam an Dreikönig in Berlin am Start.
 
13.12.2017Löwen stellen Vorverkauf für die Rückrunde vorübergehend ein.
 
12.12.2017Timo Gebhart schwitzt in Dubai fürs Comeback.
 
12.12.2017Vertrag mit Wolfgang Schellenberg vorzeitig aufgelöst.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner