SECHZIGMÜNCHEN.
 

Kurz gebrüllt, Löwe.

Stefan Aigner & Co. gaben 150 Minuten Vollgas bei der Trainingseinheit am Dienstagvormittag. 

Zwei radeln
Für das Team von 1860-Cheftrainer Vitor Pereira stand am Dienstag nur eine Einheit auf dem Programm. Vormittags ging es rund 150 Minuten im One Tróia José Mourinho Training Centre zur Sache. Nicht mit von der Partie: Sebastian Boenisch (Schlag aufs Knie) und Nico Karger (Probleme mit dem Sprunggelenk). Die beiden Löwen-Profis absolvierten ein individuelles Programm im Hotel und traten im Fitness-Raum in die Pedale.

Nur Behandlung
Eine Pause legte erneut Maxi Wittek ein. Der Linksverteidiger hatte bereits Montagnachmittag aufgrund von muskulären Problemen ausgesetzt. Er wurde von den Physiotherapeuten behandelt.

Krisztian Simon setzt auf Kraft
Der Weg zurück ins Teamtraining ist ein langer für Krisztian Simon. Der ungarische Nationalspieler hatte sich erstmals im November 2015 einen Kreuzbandriss zugezogen. Auf dem Weg zum Comeback im Frühjahr 2016 dann erneut die niederschmetternde Diagnose, nachdem er sich beim Reha-Training zum zweiten Mal am Knie verletzt hatte. Schritt für Schritt kämpft sich der Offensivspieler seither zurück. Im Anschluss an die intensiven Einheiten auf dem Rasen, liegt der Fokus seines Trainings jetzt wieder auf dem Bereich Kraft.

Testspiele in Tróia stehen fest.

Bildergalerie
Weitere Meldungen
21.02.2017Kurz gebrüllt, Löwe.
 
20.02.2017Vitor Pereira lobt Balance & Organisation seines Teams.
 
20.02.2017Furiose 1. Halbzeit: Löwen besiegen Club mit 2:0.
 
20.02.2017Willkommen in Giesing, Frank Boya.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner