SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen-Delegation bei Papst Franziskus.

Vizepräsident Hans Sitzberger (v. re.), Fanbeauftragte Jutta Schnell und Schauspielerin Senta Auth überreichen Papst Franziskus ein Löwen-Trikot. 

Seit einigen Jahren gehört es zur Tradition, dass eine Löwen-Delegation im Februar in Rom weilt, um dem Oberhaupt der katholischen Kirche einen Besuch abzustatten.

Am Mittwoch, 15. Februar 2017, war es wieder soweit: Papst Franziskus empfing die 30-köpfige Löwen-Delegation bei der Generalaudienz in der Halle Paolo VI vor etwa 7.000 Pilgern in Rom. Vor der Audienz wurde die Gruppe über Lautsprecher angekündigt. Anhand des biblischen Satzes „Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen” aus dem Römerbrief (Röm 5,1-5) erläuterte der Heilige Vater, was die christliche Hoffnung sei.

Besonders nahe kamen dem Pontifex Vizepräsident Hans Sitzberger, Schauspielerin Senta Auth („Dahoam is dahoam“ und ARGE-Mitglied) sowie die 1860-Fanbeauftragte Jutta Schnell, die Tickets für die erste Reihe hatten.

Das 1860-Ehrenmitglied Franziskus erkundigte sich, begleitet von Kurienerzbischof Georg Gänswein, über die aktuelle Situation beim Verein und richtete Grüße und gute Wünsche an alle Löwen aus. Die Münchner Delegation überreichte dem Papst ein Trikot mit dem Flock „FRANZISKUS“ und der Nummer 60 sowie ein Löwencap, einen Porzellanlöwen der ARGE und ein Buch über den TSV 1860.

Kurienerzbischof  Gänswein, der an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Kirchenrecht studiert hat, lud die Löwen-Delegation für nächstes Jahr erneut zur Papst-Audienz nach Rom ein.

Bildergalerie
Weitere Meldungen
15.10.2017U19 erkämpft in Landshut einen 2:0-Erfolg.
 
15.10.2017Bierofka: „Heute war unsere Defensivarbeit nicht gut.“
 
15.10.2017Löwen unterliegen FCA II vor Rekordkulisse mit 2:3.
 
13.10.2017Awata trifft doppelt beim 2:1-Sieg der U21 in Traunstein.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner