SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Nach Führung und Rückstand 2:2 gegen Illertissen.

Kapitän Felix Weber (re.) sicherte mit seinen beiden Toren den kleinen Löwen einen Punkt gegen Illertissen. 

Die Löwe-U21 blieb gegen den FV Illertissen auch im neunten Spiel in Folge unbesiegt, kam aber beim 2:2 nicht über ein Remis hinaus. Nur 90 Sekunden nach der 1860-Führung durch Felix Weber (31.) glich Manuel Strahler aus (33.). Andreas Nollenberger brachte die Schwaben in der 55. Minute sogar in Führung. Weber traf per Foulelfmeter zum Endstand (63.).

Löwen-Coach Daniel Bierofka musste gegen Illertissen auf Simon Seferings (Aufbautraining), Lucas Genkinger (Leisten-OP), Nono Koussou (Rückenprobleme), Marin Pongracic (Profis) sowie Julian Justvan und Kilian Jakob (beide U19) verzichten. Von den Profis sammelte der lange Zeit verletzte Nico Karger Spielpraxis, Maximilian Engl stand nach seinem Sehnenriss erstmals wieder zwischen den Pfosten.

Ein missratener Abschlag von Illertissens Keeper Janik Schilder führte zur ersten Löwen-Chance. Der Ball landete bei Chaka Ngu’Ewodo, dessen Schuss von der Strafraumkante war aber zu unplatziert, so dass Schilder damit keine Probleme hatte (4.). Zwei Minuten später die nächste Großchance für die Sechzger. Nicholas Helmbrecht kam auf der rechten Seite bis zur Grundlinie, seine Hereingabe erreichte Nico Karger am Fünfmeterraum mit dem Kopf, konnte die Kugel aber nicht entscheidend drücken, die knapp über den Querbalken ging (6.). Nach einem weiten Abschlag von Maxi Engl passte Karger auf Helmbrecht. Der drang in den Strafraum ein, kam halbrechts aus 14 Metern mit links zum Abschluss, leicht abgefälscht strich der Schuss haarscharf am linken Pfosten vorbei (8.). Richtig gefährlich wurde es für die Löwen nach einer Viertelstunde. Nur um Zentimeter grätschte Andreas Nollenberger am Torraum an einer flachen Hereingabe von links durch Sebastian Enderle vorbei (16.). Eine Rechtsflanke von Fabian Rupp senkte sich in der 25. Minute gefährlich hinter Engl unter die Latte, doch der Keeper brachte gerade noch die Fingerspitzen an den Ball, lenkte ihn über den Querbalken. Etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt fiel nach einer halben Stunde die Löwen-Führung. Nach einem Eckball von Nico Andermatt wurde der Ball zunächst abgewehrt, Helmbrecht schaltete blitzschnell, holte sich mit dem Rücken zum Tor die Kugel, schlenzte sie aus halbrechter Position aus 13 Metern aufs Tor. Felix Weber gab dem Schuss die entscheidende Richtungsänderung, so dass er zum 1:0 den Weg ins lange Eck fand (31.). Die Freude über diesen Treffer währte nicht lange. Im Anschluss an einen Eckball kam Manuel Strahler im Rückraum an den Ball, traf aus halblinker Position aus 22 Metern zum 1:1 ins rechte untere Eck (33.). mit diesem Ergebnis ging’s auch in die Pause.

Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatten die Sechzger. Nach einem Andermatt-Eckball von links lag der Ball kurz frei am Fünfmeterraum, aber Felix Weber schaltete nicht schnell genug, sodass sein Schussversuch geblockt werden konnte (53.). In der 55. Minute schloss Nollenberger halbrechts im Strafraum einen Konter erfolgreich ab, traf zur 2:1-Führung der Gäste ins lange Eck. Nach einem Foul von Fabian Rupp an Christian Köppel im Sechzehner zeigte Schiedsrichter Michael Bacher sofort auf den Punkt (62.). Kapitän Felix Weber trat an, hämmerte die Kugel hoch ins rechte Eck zum 2:2 (63.). Doch Illertissen hatte weiterhin seine Möglichkeiten. In der 66. Minute spielte Sebastian Schaller einen Eckball von links zurück an die Strafraumgrenze, wo Sebastian Enderle frei zum Schuss kam, aber die Kugel über die Querlatte setze. Einen 24-Meter-Freistoß von Schaller aus zentraler Position, der den Weg durch die Mauer fand, bekam Engl erst im Nachfassen unter Kontrolle (69.). Nach einem Diagonalball von Alexander Fuchs war Köppel auf der linken Seite frei. Der Verteidiger zog nach innen, schloss von der Strafraumkante ab, zielte aber knapp am rechten Pfosten vorbei (74.). Auf der anderen Seite lenkte Engl eine Volleyabnahme von Enderle aus 15 Metern mit einem starken Reflex am langen Eck vorbei (83.). Beide Mannschaften spielten bis zum Abpfiff auf Sieg, nennenswerte Szenen gab es aber keine mehr. Mit einem leistungsgerechten 2:2 endete die Partie.

TRAINERSTIMMEN

Löwen-Coach Daniel Bierofka war nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. „Am Anfang haben wir drei Situationen liegengelassen, danach war es ein ausgeglichenes Spiel. Illertissen hat gut den Ball laufen lassen und mit Nollenberger einen Spieler, der immer gefährlich in die Tiefe geht.“ Der 38-Jährige bemängelte, dass sein Team „das erste Pressing des Gegners nur selten überspielen konnte. Was die Mannschaft aber auszeichnet ist, dass sie auch nach dem 1:2-Rückstand zurückgekommen ist.“ Bierofka zollte dem Gegner Respekt: „Illertissen hat das richtig gut gemacht. Es war ein Spiel mit offenem Visier. Beide Mannschaften haben hoch gepresst und aktiv gegen den Ball gearbeitet. Ich denke, dass das Ergebnis so in Ordnung geht.“

FVI-Trainer Ilija Aracic sprach von einem guten und intensiven Spiel. „Wir haben gut begonnen, machen dann aber gleich einen Fehler, der uns verunsichert hat. Danach hat es einige Zeit gedauert, bis wir wieder drin waren. Nach der Führung von Sechzig haben wir gut reagiert, hatten bis zur Pause alles im Griff.“ In der 2. Halbzeit hätte sein Team gezeigt, „dass wir in der Lage sind, immer Gefahr auszustrahlen“. Seinem Spieler Fabian Rupp wollte er wegen des Elfmeters keinen Vorwurf machen: „In dieser Szene hat man gesehen, dass er Innen- und nicht Außenverteidiger ist“, nahm er ihn sogar in Schutz. „Wir hatten noch eine Riesenchance durch Basti Enderle, die der Torwart super rausholt. Unterm Strich bin ich zufrieden, fußballerisch haben wir ein gutes Spiel gezeigt, waren gegen einen starken Gegner auf Augenhöhe. Das 2:2 ist absolut verdient.“

STENOGRAMM: 29. Spieltag, 18.04.2017, 19 Uhr

1860 München II - FV Illertissen 2:2 (1:1)

1860 II: Engl - Weeger, Weber, Aigner, Köppel - Fuchs, Hursan (70., Türk), Andermatt - Helmbrecht, Ngu’Ewodo (72., Bachschmid), Karger (53., Heinrich).

Tore: 1:0 Weber (31.), 1:1 Strahler (33.), 1:2 Nollenberger (55.), 2:2 Weber (63., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Hursan - Rupp, Jann.
Zuschauer: 500 im Grünwalder Stadion.
Schiedsrichter: Michael Bacher; Jonas Beinhofer, Christian Keck.

Download
 

Spielbericht Spieltag 29

Bildergalerie
Weitere Meldungen
21.08.2017Bierofka vor Dorfen: „Ich hol‘ die Jungs aus dem Himmel.“
 
21.08.2017Faktenkarussell. GröSStes Pflichtspiel der Klubgeschichte.
 
20.08.2017U21 verschläft Auftakt gegen Neumarkt & verliert 1:2.
 
19.08.2017U21 gegen Neumarkt: Das Bestmögliche herausholen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner