SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen wahren weiSSe Weste: 3:1-Sieg gegen Burghausen.

Timo Gebhart war oft nur durch Fouls vom Ball zu trennen, markierte in der 61. Minute per Kopf das zwischenzeitliche 2:1. 

Die Löwen feierten bei der Heimpremiere einen schwer erkämpften 3:1-Sieg über Wacker Burghausen, bleiben damit verlustpunktfrei. Tobias Janietz hatte die Gäste im ausverkauften Grünwalder Stadion vor der Pause in Führung gebracht (33.). Jan Mauersberger (49.). und Timo Gebhart (61.) drehten nach dem Seitenwechsel innerhalb einer Viertelstunde die Partie. Sascha Mölders setzte den Schlusspunkt in der 84. Minute.

Personal: Löwen-Chefcoach Daniel Bierofka musste bei der Heimspielpremiere gegen Burghausen auf Sebastian Koch (Verletzung am Sprunggelenk), Simon Seferings (Knie-OP), Tobias Steer, György Hursan, Lucas Genkinger (alle Trainingsrückstand), Johann Hipper (Meniskus-OP) sowie Kodjovi Koussou (Innenbandteilriss) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften Mohamad Awata, Dennis Dressel, Martin Gambos, Lukas Aigner, Lennart Siebdrat und Tom Kretzschmar. Bis auf Kilian Jakob, für den Eric Weeger rechts verteidigte, spielten die Löwen mit der gleichen Anfangself wie im ersten Saisonspiel in Memmingen.

STIMMEN Jan Mauersberger: „Das hat richtig Bock gemacht!“

Spielverlauf: Das Spiel begann mit einer stimmungsvollen Westkurven-Choreographie in Weiß-Blau. In der 6. Minute lag der Ball zwar im Wacker-Tor, doch Linienrichter Philipp Götz hatte die Fahne wegen Abseitsstellung schon lange gehoben, bevor Sascha Mölders einnetzte. Nach einer missglückten Faustabwehr von Franco Flückiger gegen Mölders an der Strafraumgrenze nahm Benjamin Kindsvater den Abpraller aus 30 Metern direkt, zielt aber deutlich übers verwaiste Tor (12.). Erstmals wurden die Burghausener nach einem Handspiel von Christian Köppel an der rechten Strafraumseite gefährlich. Den Freistoß drehte Muhamed Subasic mit links scharf aufs Tor, die Kugel ging über Marco Hiller hinweg, klatschte an die Latte (17.). Ein durch die Wacker-Mauer abgefälschter 26-Meter-Freistoß von Nicolas Andermatt kam zu zentral, sodass Flückiger damit keine Mühe hatte (20.). Einen Schuss von Timo Gebhart konnte Flückiger nur zur Seite abwehren, Andermatt köpfte den Ball nochmals in die Mitte, wo Mölders am kurzen Pfosten knapp verpasste (23.). Nach einem Fehlpass von Christian Köppel im Aufbau hatte Sascha Marinkovic freie Bahn, legte sich aber die Kugel zu weit vor, sodass Hiller aus seinem Tor kam, die Kugel unter sich begraben konnte (32.). Wenig später war es passiert. Im Anschluss an einen Freistoß von Subasic brachten die Löwen den Ball nicht aus dem Strafraum, halbrechts kam Tobias Janietz aus neun Metern zum Schuss, traf zum 1:0 unter die Latte (33.). Einen 23-Meter-Freistoß von Gebhart in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit holte Flückiger aus dem kurzen Eck. So nahmen die Sechzger den Rückstand mit in die Kabine nach einer übernervös geführten ersten Hälfte.

Kurz nach Wiederbeginn konnte ein Schuss aus halblinker Position von Nico Karger gerade noch zur Ecke geblockt werden (48.). Wenig später flankte Daniel Wein von rechts, Mölders verpasste, aber Jan Mauersberger am zweiten Pfosten wuchtete per Kopf die Kugel zum 1:1 ins Netz (49.). In der 58. Minute dribbelte Kindsvater von links in die Mitte, sein Schuss von der Strafraumkante wehrte Flückiger mit zwei Fäusten zur Seite ab. Zwei Minuten später zog Karger vom linken Strafraumeck ab, der Wacker-Keeper drehte die Kugel um den linken Pfosten (60.). Die anschließende Ecke von Andermatt leitete Mauersberger per Kopf weiter, Gebhart dahinter köpfte die Kugel zum 2:1 ins rechte Eck (61.). Die Löwen drückten weiter, ließen Burghausen kaum Verschnaufpausen. Nur fehlte zu oft die Präzision im letzten Pass sowie im Abschluss. Mit stehenden Ovationen wurde Gebhart bei seiner Auswechslung verabschiedet. Für den Torschützen gab A-Junior Lino Tempelmann sein Punktspiel-Debüt in der ersten Mannschaft (78.). In der 84. Minute machte Mölders den Sack zu. Der eingewechselte Nicholas Helmbrecht ließ zwei Burghausener aussteigen, legte dann am Strafraum ab auf den Torjäger, der den Ball zum 3:1 ins lange Eck schlenzte (84.). Danach war nur noch feiern angesagt. Die Löwen-Fans skandierten: „O, wie ist das schön, so was hat man lange nicht mehr gesehen!“ Damit klang eine erfolgreiche Rückkehr ins Grünwalder Stadion aus.

STENOGRAMM, 2. Spieltag, 21.07.2017, 19 Uhr

1860 München – SV Wacker Burghausen 3:1 (0:1)

1860: 1 Hiller - 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 5 Andermatt, 10 Gebhart - 16 Kindsvater, 9 Mölders, 18 Karger.
Ersatz: 37 Strobl - 21 Türk, 22 Berzel, 23 Helmbrecht, 26 Jakob, 28 Tempelmann, 33 Bachschmid.

SVW: 26 Flückiger - 3 Janietz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 6 Knochner, 19 Hingerl - 9 Duhnke, 10 Marinkovic, 18 Wächter - 29 Holek. 
Ersatz: 1 Tetickovic - 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer, 24 Pichler, 25 Richter, 31 Schulz.

Wechsel: Helmbrecht für Kindsvater (74.), Tempelmann für Gebhart (78.), Jakob für Mölders (90.) – Richter für Knochner (10.), Omelanowsky für Marinkovic (51.), Sulmer für Richter (74.).

Tore: 0:1 Janietz (33.), 1:1 Mauersberger (49.), 2:1 Gebhart (61.), 3:1 Mölders (84.).
Gelbe Karten: 
Mölders, Wein – Buchner, Pichler, Janietz, Wächter.
Zuschauer: 
12.500 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter:
 Lothar Ostheimer (Sulzberg); Assistenten: Andreas Kasenow (Ingolstadt), Philipp Götz (Schwandorf).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 02

Weitere Meldungen
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 
22.11.2017Entschuldigung & Dank: Buchbach-Tickets aufbewahren!
 
22.11.2017Sechzig auswärts in Rosenheim, oida.
 
22.11.2017THYSSEN DÜCK ist neuer Partner der Löwen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner