SECHZIGMÜNCHEN.
 

Urteil des DFB: Löwen vs. Club II ohne Zuschauer.

Kein Platz für Pyrotechnik. Löwen stehen für eine friedliche Fankultur. 

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat dem TSV 1860 München aufgrund von unsportlichem Verhalten in sechs Fällen im 1860-Zuschauerbereich – darin eingeschlossen die Vorkommnisse in den Relegationsspielen gegen Jahn Regensburg – folgende Strafe auferlegt: Das vorgezogene Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II in der Regionalliga Bayern am Dienstag, 1. August 2017, muss unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.

„Wir haben das Urteil des DFB akzeptiert“, erklärt Löwen-Geschäftsführer Markus Fauser. „Es ist schade, dass wir gegen den Club auf die wahnsinnig positive Unterstützung unserer Fans, die wir in unseren ersten beiden Spielen erfahren haben, verzichten müssen. Ich wünsche mir, dass wir in Zukunft nur noch vor vollen Rängen spielen. Solche Ereignisse wie im Relegationsrückspiel gegen Regensburg wollen wir nicht noch einmal erleben, denn sie sind nicht nur mit einem großen wirtschaftlichen, sondern auch mit einem riesigen Image-Schaden verbunden.“

Weitere Meldungen
22.07.2018Löwen-U21 feiert 2:1-Sieg über Schwaben Augsburg.
 
21.07.2018Löwen besiegen Garching 5:1 – Bekiroglu trifft drei Mal.
 
20.07.2018Wissenswertes zum Löwentest beim VfR Garching.
 
20.07.2018Löwen drehen gegen Sandhausen Spiel und siegen 2:1.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

         
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.