SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen unterliegen nach Pokalfight Ingolstadt 1:2.

Timo Gebhart (li.) und Sascha Mölders (re.) trennen gemeinsam Paulo Otavio vom Ball. 

Das Abenteuer DFB-Pokal ist für die Löwen nach dem 1:2 gegen den FC Ingolstadt 04 beendet. Die Führung der Schanzer durch Dario Lezcano (20.) konnte Kapitän Felix Weber in der 66. Minute ausgleichen. Durch einen umstrittenen Elfmeter, den der eingewechselte Stefan Kutschke sicher verwandelte (83.), zog der Zweitligist am Ende glücklich in die 2. Runde ein.

Personal: Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste gegen die Schanzer auf Sebastian Koch (Trainingsrückstand), Simon Seferings (Knie-OP), Dennis Dressel (Oberschenkelverletzung), Benjamin Kindsvater (Innenbandteilanriss), Tobias Steer, György Hursan (beide Trainingsrückstand), Johann Hipper (Meniskus-OP) sowie Kodjovi Koussou (Innenbandteilriss) verzichten. Nicht in den 18er-Kader schafften es Mohamad Awata, Lennart Siebdrat, Martin Gambos, Lukas Aigner, Tobias Steer, Lucas Genkinger und Lino Tempelmann. Das Tor hütete, wie auch im Toto-Pokal, Alexander Strobl. Ansonsten gab es keine Änderungen zum letzten Ligaspiel.

STIMMEN Bierofka: „Mund abputzen & sich dem Alltag Regionalliga stellen!“

Spielverlauf: Die Löwen-Fans begrüßten ihr Team mit einer Westkurven-Choreographie: „Kämpfen, Löwen“, war auf dem Banner zu lesen. Die erste Chance hatten gleich die Gastgeber. Nach einer Kopfballkerze der Ingolstädter im eigenen Strafraum kam Kilian Jakob aus acht Metern halbrechts unverhofft frei an die Kugel, seinem Kopfball fehlte aber der Druck, so dass Orjan Nyland im Tor der Schanzer keine Probleme damit hatte (3.). Ansonsten bekämpften und behackten sich beide Teams, Ingolstadt ergriff die Initiative, die Löwen lauerten auf Konterchancen. Glück hatten die Sechzger in der 15. Minute, als Alexander Strobl an der Strafraumgrenze nicht an einen weiten Pass des FCI kam, Felix Weber aber per Grätsche im letzten Moment gegen Robert Leipertz klärte. Fünf Minuten später fiel das Tor. Wieder kam Strobl aus seinem Kasten, erreichte aber nicht den Ball, auch Jan Mauersberger war zu weit weg von Dario Lezcano. Der sah, dass das Tor leer war, überlupfte vom rechten Strafraumeck den Löwen-Keeper und traf zum 1:0 für die Schanzer (20.). Kurz danach sogar die Chance zum 2:0. Sonny Kittel legte von der linken Seite flach nach innen, Leipertz nahm die Hereingabe aus neun Metern direkt, setzte sie knapp neben den linken Pfosten (21.). In der 29. Minute kam Lezcano bis zur linken Grundlinie, passte flach in den Rückraum, wo Leipertz zum Abschluss kam, doch Strobl parierte den Schuss. Aber auch die Sechzger hatten ihre Konterchancen. Timo Gebhart passte aus dem Zentrum auf den gestarteten Kilian Jakob auf der rechten Seite, der hob an der Strafraumkante den Ball über den herausstürzenden Nyland, aber Roman Bregerie war zur Stelle, klärte für seinen Keeper (36.). An einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld kam Mauersberger mit dem Kopf, aber ein Ingolstädter blockt die Kugel zur Eck (41.). Auf der anderen Seite ging ein Schuss von Tobias Schröck aus 17 Meter nur knapp am rechten Pfosten vorbei (45.). So blieb es beim 0:1-Rückstand der Löwen zur Pause.

Die erste Chance des zweiten Durchgangs hatten die Schanzer. Nach einem Doppelpass kam Lazcano halbrechts aus 14 Metern zum Schuss, setzte den Ball aber neben den rechten Pfosten (49.). Glück für die Löwen drei Minuten später, als der FCI nach einem Ballverlust im Spielaufbau in 3:2-Überzahl konterte, Lazcano jedoch auf Kittel links durchsteckte, der im Abseits stand (52.). Ein abgefälschter 20-Meter-Freistoß von Kittel aus halblinker Position landete haarscharf neben dem rechten Pfosten (58.). Eine Direktabnahme per Dropkick von Gebhart aus 20 Metern strich nur knapp über die Querlatte (64.). nach einem Foul an Gebhart, für das Stefan Lex die Gelbe Karte sah, gab es Freistoß aus dem Halbfeld. Nicoals Andermatt flankte an den zweiten Pfosten, wo Felix Weber zur Stelle war, mit dem Fuß die Kugel unter die Latte zum 1:1 hämmerte (66.). Direkt beim nächsten Angriff nach dem Anstoß hatten die Schanzer gleich zwei Mal die Chance, wieder in Führung zu gehen, doch die Löwen blockten die Schüsse von Paulo Otavio und Lex im Strafraum (67.). Aber auch die Löwen hatten die Chance zur Führung. Mölders legte in die Tiefe auf Karger, der sich auf der linken Seite durchsetzte, von der Grundlinie nach innen passte, wo Jakob im allerletzten Moment gestoppt werden konnte (71.). Kurz nach seiner Einwechslung tauchte Stefan Kutschke halblinks frei vor Strobl auf, der 1860-Torhüter wehrte den Schuss des FCI-Stürmers aus 13 Metern per Fußabwehr ab (75.). Es war nun ein offenes Spiel, bei dem beide Mannschaften die Entscheidung suchten. In der 83. Minute kam Lezcano im Strafraum gegen Strobl zu Fall, Schiedsrichter Tobias Stieler pfiff Elfmeter. Kutschke lief an, schickte den Löwen-Keeper in die falsche Ecke und traf zum 2:1 (83.). Die Sechzger versuchten in der Schlussphase alles, brachten mit Markus Ziereis noch einen weiteren zentralen Stürmer, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. In der Nachspielzeit sah Mauersberger noch Gelb-Rot, weil er sich bei dem überforderten Schiedsrichter Stieler über das Zeitspiel von FCI-Schlussmann Nyland beschwerte. Wahnsinn! So ist das Abenteuer DFB-Pokal für das Bierofka-Team schon nach der 1. Runde beendet.

STENOGRAMM, DFB-Pokal, 1. Runde, 13.08.2017, 15.30 Uhr

1860 München – FC Ingolstadt 04 1:2 (0:1)

1860: 37 Strobl –23 Helmbrecht, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel – 17 Wein – 5 Andermatt, 10 Gebhart – 26 Jakob, 9 Mölders, 18 Karger.
Ersatz: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 21 Türk, 22 Berzel, 24 Ziereis, 33 Bachschmid, 36 Steinhart.

FCI: 1 Nyland – 34 Matip, 18 Bregerie, 25 Wahl –21 Schröck, 8 Cohen – 14 Lex, 10 Kittel, 4 Paulo Otavio –13 Leipertz , 11 Lezcano.
Ersatz: 36 Hansen (Tor) – 5 Christiansen, 7 Colak, 20 Kutschke, 26 Neumann, 30 Pledl, 37 Sussek.

Wechsel: Berzel für Jakob (78.), Ziereis für Andermatt (84.) – Colak für Leipertz (46.), Kutschke für Kittel (74.), Neumann für Paulo Otavio (88.).

Tore: 0:1 Lezcano (20.), 1:1 Weber (66.), 1:2 Kutschke (83., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Weber, Andermatt, Wein, Jakob, Berzel – Kittel, Wahl, Lex, Lezcano.
Gelb-Rote Karte: Mauersberger (90.+5.).
Zuschauer: 12.500 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg); Assistenten: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg), Christian Gittelmann (Gauersheim).

Bildergalerie
Download
 

DFB-Pokal Runde 1

Weitere Meldungen
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 
22.11.2017Entschuldigung & Dank: Buchbach-Tickets aufbewahren!
 
22.11.2017Sechzig auswärts in Rosenheim, oida.
 
22.11.2017THYSSEN DÜCK ist neuer Partner der Löwen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner