SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: 0:0 gegen Sonthofen – Starke Defensive.

Musste in den letzten drei Spielen nur ein Gegentor hinnehmen: Löwen-Keeper Tom Kretzschmar. 

Die Löwen-U21, die erneut nur mit A-Jugendlichen antrat, spielte gegen den 1. FC Sonthofen trotz optischer Überlegenheit nur 0:0. Damit blieb das Team von Trainer Wolfgang Schellenberg im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage, sammelte dabei fünf von möglichen neun Punkten.

Coach Wolfgang Schellenberg nahm die Bayernliga-Partie mit der U21 gegen Sonthofen erneut zum Anlass, um seine U19 vor dem Saisonstart zu testen. Die Junglöwen dominierten vom Anpfiff weg die Partie, ohne zunächst zu klaren Chancen zu kommen. Nach der ersten Ecke des Spiels konterten die Sechzger, Maurice Mathis passte auf Okan Memetoglou, doch der zögerte zu lange mit dem Abschluss, scheiterte dann an Keeper Kilian Stölzle (20.). Die Gäste aus dem Allgäu kamen nach einer halben Stunde zur ersten Möglichkeit. Armin Rausch stürmte übers halbe Spielfeld, ohne dass er vom Ball getrennt werden konnte, am Ende rettete der linke Pfosten für 1860-Keeper Tom Kretschmar (31.). Kurz vor der Pause hatte Alexander Spitzer die Führung auf dem Kopf. Memetoglous Freistoß köpfte der Innenverteidiger neben das Tor (45.).

Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig am Spiel und der Kräfteverteilung. In der 64. Minute kamen die Sechzger zu einer Riesen-Chance, als Felix Braun aus dem Gewühl heraus aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, aber irgendwie die Kugel nicht über die Linie brachte. Kurz danach scheiterte Alexander Spitzer mit einem Kopfball an Stölzle (64.). Nach einem unerlaubten Rückpass auf den Torhüter gab es für die Löwen einen indirekten Freistoß im Strafraum der Allgäuer, doch Marvin Zimmermann setzte die Kugel aus sieben Metern in die Mauer (65.). Die Partie plätscherte in der Folge dahin, weil die Löwen aus ihrer Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte, die Präzision und Durchsetzungskraft im letzten Spieldrittel fehlte. So blieb die Partie torlos. Die U21 ist damit seit drei Spielen ungeschlagen, wartet aber zu Hause immer noch auf den ersten Saisonsieg.

Löwen-Trainer Wolfgang Schellenberg sprach von einem „typischen 0:0-Spiel. Sonthofen hatte nach einem Konter eine Chance, ansonsten haben wir nichts zugelassen. Aber wir selbst hatten ebenfalls kaum Möglichkeiten.“ Beide Teams, so der 46-Jährige, hätten ordentlich verteidigt. „Keine Mannschaft konnte sich vorne entscheidend durchsetzen. Deshalb war das Ergebnis leistungsgerecht.“ Mit zehn Gegentoren aus neun Spielen stellen die kleinen Löwen gemeinsam mit dem ASV Neumarkt die beste Abwehr. „Gerade in der Defensive haben wir den Männerfußball angenommen“, so Schellenberg. „Jetzt müssen wir schauen, dass wir auch noch unser Offensivspiel verbessern. Unter Strich bin ich aber zufrieden. Wäre der letzte Pass gekommen, wäre heute sicher mehr als ein Unentschieden drin gewesen.“

STENOGRAMM, 10. Spieltag, 02.09.2017, 16 Uhr

1860 München – 1. FC Sonthofen 0:0

1860 II: Kretzschmar – Zivkovic, A. Spitzer (88., Rother), M. Spitzer, Klaasen – Heigl – Cyriacus, Memetoglou (50., Tiefenbrunner) – Zimmermann, Mathis (50., Montie), Braun.

Tore: -.
Gelbe Karten: Zimmermann, Cyriakus – Fukuda, Mori.
Zuschauer: 100 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Philipp Ettenreich; Sebastian Eder, Johannes Heider.

Weitere Meldungen
24.11.2017Wochenendvorschau U19 & U21: Wörns fordert Leidensfähigkeit.
 
24.11.2017Bierofka appelliert vor Rosenheim an die Grundtugenden.
 
24.11.2017GFREIDAYS! - im Online-Fanshop der Löwen.
 
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner