SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 zu verspielt: 0:3-Niederlage in Kottern.

Auch György Hursan, der erstmals in dieser Saison über 90 Minuten spielte, konnte der Löwen-Defensive keine Stabilität verleihen. 

Die Löwen U21 kassierte beim TSV 1874 Kottern ihre höchste Saisonniederlage. Robin Volland, der Bruder von Kevin Volland, brachte die Allgäuer kurz nach der Pause in Führung (49.). Andreas Hindelang und Mario Jokic trafen innerhalb von drei Minuten (73. und 76.) zum 3:0-Endstand.

Die erste Viertelstunde gehörte auf regennassem und tiefem Boden dem TSV Kottern. Gleich in der 1. Minute musste sich Tom Kretzschmar strecken, um einen Schuss von Gökhan Celik abzuwehren. Aber auch die Löwen hatten eine Möglichkeit. Nur zwei Minuten später traf Martin Gambos mit einem 18-Meter-Schuss nur die Querlatte (3.). In der 14. Minute setzte Andreas Hindelang einen Freistoß über die Mauer, aber auch übers Tor. Danach konnten die Sechzger das Spiel offen gestalten. Kurz vor der Pause scheiterte Kapitän Lukas Aigner mit einem 24-Meter-Freistoß aus zentraler Position am gut reagierenden Tobias Heiland im Tor der Gastgeber (45.). So ging es torlos in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach einer sehenswerten Kombination, bei dem die Löwen-Abwehr nur zuschaute, erzielte Robin Volland, der Bruder des Ex-Sechzger Kevin, die Führung (49.). Sechs Minuten später besaßen die Löwen die Chance auf den Ausgleich. Noel Niemann hatte Lorent Rexhepi bedient, der wäre alleine durch gewesen, doch Linienrichter Fridolin Hiefner hob die Fahne, wollte eine Abseitsposition gesehen haben. Natürlich nahm Schiedsrichter Philipp Vecera trotz massiver Proteste von Coach Wolfgang Schellenberg und Co-Trainer Beppo Gutsmiedl die Entscheidung nicht zurück (55.). Mit einem Doppelschlag in der 73. und 76. Minute machte Kottern dann alles klar. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Matthias Jocham bediente Volland mustergültig Hindelang. Der Stürmer ließ beim Abschluss Kretzschmar keine Chance (73.). Beim 3:0 dribbelte Jocham durch die Sechzger-Abwehr, spielte anschließend Mario Jokic in den Lauf, der unhaltbar am Löwen-Keeper zum Endstand vorbeischob (76.).

„Insgesamt hat Kottern verdient gewonnen“, musste Löwen-Trainer Wolfgang Schellenberg eingestehen. „Die erste Viertelstunde haben wir mit Glück überstanden. Danach war die Partie ausgeglichen. Nach der Pause hat Kottern früh das 1:0 gemacht.“ Anschließend habe sein Team die beste Phase gehabt. „Aber wir waren zu verspielt. Das war Jugendfußball“, kritisierte der 46-Jährige die fehlende Effektivität und Durchschlagskraft. „Vor dem 0:2 haben wir versucht, die Situation spielerisch zu lösen, was zu einem Ballverlust führte.“ Der dritte Gegentreffer sei die endgültige Entscheidung gewesen. „Heute hat man extrem gemerkt, dass keine eingespielte Mannschaft auf dem Platz stand. Die Pässe sind nicht angekommen, weil die Laufwege nicht gestimmt haben“, monierte Schellenberg.

STENOGRAMM, 11. Spieltag, 09.09.2017, 16 Uhr

TSV 1874 Kottern – 1860 München 3:0 (0:0)

1860 II: Kretzschmar – Zivkovic (79., Hingerl), Aigner, Hursan, Siebdrat (52., Rother) – Genkinger – Gambos, Dressel – Rexhepi (58., Montie), Awata, Niemann.

Tore: 1:0 Volland (49.), 2:0 Hindelang (73.), 3:0 Jokic (76.).
Gelbe Karten: Celik, Feneberg, Moll, Fichtl – Aigner.
Zuschauer: 423 ABT-Arena in Durach.
Schiedsrichter: Philipp Vecera; Fridolin Hiefner, Sarah Hofmann.

Download
 

Spielbericht Spieltag 11

Weitere Meldungen
21.09.2017Löwen-Spiel in Augsburg in die WWK-Arena verlegt.
 
21.09.2017U19: 3:1-Erfolg in der Nachholpartie bei Quelle Fürth.
 
21.09.2017Sechzig auswärts gegen Unterföhring, oida.
 
19.09.2017U19: Mit personellen Problemen zum Nachholspiel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner