SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19: Nicht eingeplante Niederlage erhöht den Druck.

Marvin Zimmermann brachte die Junglöwen spät in Führung. Zu Punkten reichte es gegen Schweinfurt trotzdem nicht. 

Der Saisonstart der Löwen-U19 ging gründlich daneben. Mit 1:2 verlor das Team den Auftakt in der A-Junioren Bayernliga zu Hause gegen den 1. FC Schweinfurt. Marvin Zimmermann hatte die Sechzger in der 78. Minute in Führung gebracht, Fabio Baum (82.) und Christian Fischer (90.) drehten in der Schlussphase die Partie zugunsten der Schnüdel.

Trainer Wolfgang Schellenberg tat sich schwer, die Niederlage zu analysieren. „Das war von Beginn an defensiv ein ganz schlechtes Spiel von uns. Umso bitterer, dass wir glücklich in Führung gehen und dann durch einen individuellen Fehler und einen Konter das Spiel aus der Hand geben.“

Der eingewechselte Marvin Zimmermann hatte die Führung in der 78. Minute besorgt. Alexander Spitzers Flanke legte Lucas Cyriacus ab auf Zimmermann, der eingelaufen war. Sein Dribbling schloss er mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 ab. Doch die Freude währte nicht lange. „Das Tor hat uns nicht wirklich Sicherheit gegeben“, musste Schellenberg einräumen. Der Ausgleich fiel bereits vier Minuten später nach einem Einwurf auf Sechzehnmeter-Höhe, den ein Löwen-Spieler unterlief. Fabio Baum nahm das Geschenk an, überwand Maximilian Obermeier zum 1:1 (82.). „Das war ein grober individueller Fehler, der so nicht passieren darf. Danach wurde es richtig schwierig.“ Sein Team machte auf, drängte auf die Entscheidung. Nach einer abgewehrten Freistoßflanke der Junglöwen schalteten die Unterfranken gegen die weit aufgerückte Sechzger-Abwehr schnell um und Christian Fischer behielt vor Obermeier die Nerven, traf zum 2:1 (90.). Dabei blieb es. Schweinfurt feierte seinen ersten Saisonsieg im dritten Spiel, die Junglöwen gleich zum Auftakt eine nicht einkalkulierte Heimniederlage.

„Wir müssen uns ganz schnell fangen. Die Abläufe sind nicht da, das wurde uns deutlich vor Augen geführt. Die Mannschaft steht nun gegen Ingolstadt total unter Zugzwang“, so Schellenberg. Bereits am Mittwoch, 13. September 2017, 18.30 Uhr, kommt es auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114 gegen den Bundesliga-Mit-Absteiger zum Showdown. „Mit einem Sieg können die Jungs die Vorstellung gegen Schweinfurt ausbügeln“, hofft der 46-jährige Coach auf eine Trotzreaktion, „aber der Druck ist noch größer geworden.“

STENOGRAMM, 3. Spieltag, 10.09.2017, 12.30 Uhr

1860 München – 1. FC Schweinfurt 05 1:2 (0:0)

1860 II: Obermeier – Gracic (76., Lask), A. Spitzer, M. Spitzer, Klassen – Fischer – Heigl (46., Zimmermann), Memetoglou – Tiefenbrunner (59., Mulas), Mathis (46., Cyriacus), Braun.

Tore: 1:0 Zimmermann (78.), 1:1 Baum (82.), 1:2 Fischer (90.).
Gelbe Karten: Zimmermann –.
Zuschauer: 75 Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Michael Hochrinner; Nicolas Junk, Raffael Dauner.

Weitere Meldungen
24.11.2017Wochenendvorschau U19 & U21: Wörns fordert Leidensfähigkeit.
 
24.11.2017Bierofka appelliert vor Rosenheim an die Grundtugenden.
 
24.11.2017GFREIDAYS! - im Online-Fanshop der Löwen.
 
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner