SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 legt in Burghausen nach und gewinnt 7:0.

Die Löwen-U19 feiert Doppeltorschütze Lucas Cyriacus. 

Die Löwen-U19 ist endgültig in der Spur. Drei Tage nach dem 4:1-Erfolg gegen den FC Ingolstadt siegte das Schellenberg-Team bei Wacker Burghausen mit 7:0. Noel Niemann (32.), Okan Memetoglu (40.) und Randy Montie (45.) trafen vor der Pause. Alexander Spitzer (66.), zweimal Lucas Cyriacus (67. und 78.) und der eingewechselte Michael Tiefenbrunner (82.) nach dem Seitenwechsel.

So deutlich, wie sich das Ergebnis am Ende darstellt, waren zu Beginn die Kräfteverhältnisse nicht. Zwar zeigten sich die Junglöwen von Beginn an feldüberlegen, hatten mehr Spielanteile, „aber viele Chancen konnten wir uns nicht erspielen“, musste Trainer Wolfgang Schellenberg eingestehen. „Burghausen hat gut dagegengehalten und selbst einige Konter gefahren“, so der 46-Jährige. Doch richtig gefährlich waren auch diese nicht. Der Türöffner für die Sechzger war der Führungstreffer von Noel Niemann. Felix Braun hatte mit dem Doppeltorschützen aus dem Ingolstadt-Spiel kombiniert, anschließend lief Niemann alleine auf Simon Kraus im Wacker-Tor zu, erzielte das 1:0 (32.). „Danach ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. Gleichzeitig hat bei Burghausen die Gegenwehr immer mehr nachgelassen“, erkannte Schellenberg. Das 2:0 fiel durch einen direkt verwandelten 35-Meter-Freistoß von Okan Memetoglu (40.). In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit passte Lucas Cyriacus auf der linken Seite auf Leon Klassen, dessen Flanke köpfte Randy Montie zum 3:0-Pausenstand in die Maschen (45.).

Im zweiten Durchgang spielte nur noch eine Mannschaft. Und die hatte blaue Trikots an. „Wir hätten noch mehr Tore erzielen können“, fand Schellenberg. Am Ende waren es nochmals vier. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Braun erneut den Ball nach innen, Alexander Spitzer hielt aus kurzer Distanz den Fuß hin, traf zum 4:0 (66.). Eine Minute später kam Cyriacus nach einer Kombination über die linke Seite frei vorm Torwart zum Abschluss, versenkte die Kugel zum 5:0 (66.). Cyracus war es auch, der in der 78. Minute nach Vorarbeit von Daniel Zivkovic und anschließender Flanke von Braun per Kopf das 6:0 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Michael Tiefenbrunner. Nach Pass von Fabian Rother in die Tiefe steuerte er alleine auf Keeper Kraus zu, ließ ihm keine Chance (82.).

„Das Spiel gegen Ingolstadt hat Selbstvertrauen gegeben“, resümierte Schellenberg. „Gleichzeitig hat man gemerkt, dass diese Partie noch in den Knochen steckte. Der eine oder andere ist – wie man so schön sagt – auf dem Zahnfleisch gegangen.“

STENOGRAMM, 4. Spieltag, 16.09.2017, 13 Uhr

Wacker Burghausen – 1860 München 0:7 (0:3)

1860 II: Kretzschmar – Zivkovic, A. Spitzer (66., Rother), M. Spitzer, Klassen – Heigl, Cyriacus – Braun, Memetoglou (56., Fischer), Niemann (67., Tiefenbrunner) – Montie (64., Mathis).

Tore: 0:1 Niemann (32.), 0:2 Memetoglu (40.), 0:3 Montie (45.), 0:4 A. Spitzer (66.), 0:5 Cyriacus (67.), 0:6 Cyriacus (78.), 0:7 Tiefenbrunner (82.).
Gelbe Karten: Winklbauer, Maser, Diakourakis – M. Spitzer, Heigl. 
Zuschauer: 80 Nebenplatz Wacker-Arena.
Schiedsrichter: Simon Enggruber; Patrick Holzweber, Manuel Schwarzfischer.

Weitere Meldungen
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 
22.11.2017Entschuldigung & Dank: Buchbach-Tickets aufbewahren!
 
22.11.2017Sechzig auswärts in Rosenheim, oida.
 
22.11.2017THYSSEN DÜCK ist neuer Partner der Löwen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner