SECHZIGMÜNCHEN.
 

Wochenendvorschau U19 & U21: Zwei Mal zu Hause.

Im Hinspiel bei Quelle Fürth konnten die Junglöwen gleich drei Mal jubeln. Die Partie endete 3:1. 

Die Löwen-U19 empfängt in der A-Junioren-Bayernliga am Samstag, 2. Dezember 2017, die SG Quelle Fürth auf dem Kunstrasenplatz. Anpfiff ist um 13 Uhr. Einen Tag später spielt die U21 in der Bayernliga Süd an gleicher Stätte gegen den TSV 1865 Dachau. Die Partie beginnt um 14 Uhr.

U19: Saison ist nicht zu Ende

Die Chancen auf die sofortige Rückkehr in die A-Junioren-Bundesliga ist für die Junglöwen nach der 1:4-Niederlage bei Tabellenführer FC Ingolstadt und acht Punkten Rückstand nur noch minimal. Trotzdem erwartet Trainer Christian Wörns von seiner Mannschaft gegen die Mittelfranken eine Reaktion. „Es soll ja keiner denken, die Saison sei zu Ende“, sagt der 45-Jährige. „Es gibt immer Ziele, wenn nicht tabellarisch, dann individuell. Wenn die Mannschaft es nicht zu kämpfen schafft, dann ist sie fehl am Platz. Ich bereite mich auf das Spiel vor, wie wenn es um die Meisterschaft geht. Das erwarte ich auch von der Truppe.“

Alles andere sei in der Winterpause zu besprechen. „Dann setzen wir uns im Verein zusammen“, erzählt Wörns, „und schauen, wie die zukünftige Ausrichtung ist.“

Der 66-fache Nationalspieler macht keinen Hehl daraus, dass er das Spiel gegen Quelle Fürth unbedingt gewinnen will und sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden möchte. Einfach wird das sicherlich nicht. Das zeigte das Ergebnis der Fürther am vergangenen Spieltag, als sie den Tabellendritten FC Memmingen überraschend mit 4:3 besiegten, ihren zweiten Dreier der Saison einfuhren und den letzten Tabellenplatz verließen. „Das war ein Zeichen an die Liga, dass sie noch leben“, so die Interpretation von Wörns. „Sie werden mit breiter Brust nach München kommen.“

Der Einsatz von Kilian Wallner, Marvin Zimmermann (beide muskuläre Probleme) und Lorent Rexhepi (Sprunggelenksverletzung) ist unsicher. Felix Braun, Leon Klassen, Fabian Greilinger, Moritz Heigl, Emre Gümüs, Kilian Fischer, Armin Zulic, Nicolas Till, Daniel Zivkovic und Lennert Siebdrat fallen aus.

U21: Wiedersehen mit Lamotte

Für die U21 geht es zum Jahresabschluss gegen den TSV 1865 Dachau. Das Team hat von den letzten zehn Spielen nur eins verloren, steht mit 34 Punkten auf Rang sieben in der Tabelle. Christian Wörns hofft, dass er aus dem Regionalliga-Kader Unterstützung bekommt, da die Ausfallliste bei der U19 recht lange ist. „Wir können alles, was zur Verfügung steht, gebrauchen.“

Ansonsten ist es für die kleinen Löwen ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Fabian Lamotte, jetzt Spielertrainer in Dachau, trug zwischen 2005 und 2007 das Sechzger-Trikot. Außerdem steht Franz Hübl, aktuell Co-Trainer von Daniel Bierofka, im Kader des TSV 1865. Der 29-jährige Verteidiger verzichtet jedoch auf einen Einsatz gegen seinen aktuellen Arbeitgeber.

LIVETICKER

Weitere Meldungen
14.12.2017Traditionsteam an Dreikönig in Berlin am Start.
 
13.12.2017Löwen stellen Vorverkauf für die Rückrunde vorübergehend ein.
 
12.12.2017Timo Gebhart schwitzt in Dubai fürs Comeback.
 
12.12.2017Vertrag mit Wolfgang Schellenberg vorzeitig aufgelöst.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner