SECHZIGMÜNCHEN.
 

Aufstieg! Löwen schaffen 2:2 gegen Saarbrücken im Relegationsrückspiel.

Sascha Mölders brachte die Löwen mit seinem Elfmetertor zurück auf Aufstiegskurs. 

Was für ein Krimi. Trotz des 3:2-Hinspielerfolges hatten die Löwen nach knapp einer Stunde die Relegation verloren. Durch ein Eigentor von Jan Mauersberger (32.) und dem Treffer von Sebastian Jacob (57.) stand der 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga. Dann traf Sascha Mölders per Foulelfmeter und Simon Seferings Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:2 (82.). Damit war der Aufstieg perfekt!

Personal: Löwen-Trainer Daniel Bierofka musste im Rückspiel der Relegation gegen den 1. FC Saarbrücken auf Timo Gebhart (Teileinrisse Achillessehne), Nicholas Helmbrecht (Muskelfaserriss im Knie) und Noel Niemann (Kreuzband- und Meniskusriss) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften Nicolas Andermatt, Mohamad Awata, Lennert Siebdrat, Dennis Dressel, Tobias Steer, Ugur Türk, Lucas Genkinger und Leon Klassen. Eine Änderung gab es in der Startelf. Christian Köppel kam für Aaron Berzel. Für Köppel rückte Phillipp Steinhart ins Mittelfeld.

STIMMEN Simon Seferings: „Von so etwas träumst du!“

Spielverlauf: Bereits in der 2. Minute kamen die Löwen erstmals gefährlich vors FCS-Tor. Markus Ziereis hatte auf die rechte Seite zu Nono Koussou gepasst, der kam zur Grundlinie, legte die Kugel auf Sascha Mölders, der bedrängt aber nicht zum Abschluss kam. Glück für Sechzig: Im Anschluss an eine Ecke am Saarbrücker Strafraum kam es zu einem Konter, Eric Weeger als letzter Mann verlor in der eigenen Hälfte den Ball. Markus Mendler lief über links alleine auf Marco Hiller zu, schob aus 14 Metern aber die Kugel rechts am Tor vorbei (12.). Patrick Schmidt versuchte es in der 17. Minute von der Strafraumkante mit einem Lupfer, aber Hiller, der am Torraum stand, konnte die Kugel im Rückwärtslaufen fangen. Riesenchance für die Löwen in der 21. Minute. Karger lief mit Tempo über halblinks Richtung Strafraum, passte in die Mitte auf Mölders, der leitete die Kugel nach rechts auf Koussou weiter. Der kleine Dribbler tanzte im Strafraum zwei Saarbrücker aus, zögerte dann aber einen Tick zu lange mit dem Abschluss, so dass sein Schuss aus neun Metern geblockt werden konnte. Zwei Minuten später zielte Karger aus 18 Metern knapp über den Querbalken (23.). Der Linksaußen war es auch, der sich in der 26. Minute auf der linken Seite den Ball erkämpfte, ging mit Tempo in den Strafraum, legte dann zurück auf Ziereis, der aus zentraler Position die Kugel nicht voll traf, so dass Daniel Batz im FCS-Tor den Zehn-Meter-Schuss parieren konnte. Das Tor fiel auf der anderen Seite. Saarbrücken konterte gegen die weit aufgerückte Löwen-Abwehr. Mendler passte von der linken Grundlinie in den Rücken der Abwehr, Marco Holz kam aus 14 Metern zum Abschluss, Jan Mauersberger versuchte zu klären, grätschte den Schuss zum 0:1 ins eigene Tor (32.). Nach einem Ballverlust von Köppel auf Höhe der Mittellinie tauchte Schmidt halbrechts frei vor Hiller auf, traf aber mit seinem Schuss nur das Außennetz (38.). Kurz vor der Pause musste Felix Weber vor der Torlinie einen Kopfball von Jacob nach Holz-Flanke per Fallrückzieher klären (45.). Somit blieb es beim 0:1-Rückstand der Sechzger zur Pause.

In der 52. Minute erhitzte Schiedsrichter Markus Schmidt die Löwen-Gemüter. Karger hatte sich durchgesetzt, lief alleine Richtung Tor und wurde von Marco Kehl-Gomez umgerissen. Der sah aber als letzter Mann nur die Gelbe Karte (52.). Den anschließenden 20-Meter-Freistoß aus halblinker Position setzte Daniel Wein knapp übers kurze Eck (53.). Vier Minuten später war es passiert. Nach einem Freistoß von Mendler aus dem rechten Halbfeld legte Kehl-Gomez, der eigentlich nicht mehr im Spiel hätte sein dürfen, am zweiten Pfosten von der Tor-Auslinie zurück, Jacob war vollkommen blank, traf aus neun Metern zum 2:0 für die Gäste ins rechte Eck (57.). Die Wende leitete in der 66. Minute der kurz zuvor eingewechselten Benjamin Kindsvater ein. Dieser konnte von Mario Müller im Strafraum nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden, Schmidt entschied sofort auf Elfmeter. Mölders lief an, verlud Batz und schob fast zentral zum 1:2 ein (66.). Damit hatten die Sechzger wieder die Nase vorne. Kurz danach zog Mendler halbrechts mit links aus 22 Metern ab, Hiller wäre chancenlos gewesen, aber der Ball landete auf der Oberkante der Latte (70.). Für Mölders ging es in der 78. Minute nicht mehr weiter, gestützt musste er vom Platz. Für ihn kam Aaron Berzel (78.). Nach einem abgewehrten Freistoß kam Holz an die Kugel, sein Volleyschuss aus 15 Metern ging aber deutlich übers Tor (82.). Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte Simon Seferings das 2:2. Karger hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, passte in die Mitte, wo Seferings aus fünf Metern nur noch ins leere Tor einschieben musste (82.). Fünf Minuten ließ Schmidt nachspielen. Beide Mannschaften waren stehend K.O., Saarbrücken warf alles nach vorne, die Löwen verteidigten mit Mann und Maus, kamen kaum noch zu Entlastungen. Aber es reichte. Damit war der Aufstieg perfekt!

STENOGRAMM, Relegationsrückspiel, 27.05.2018, 14 Uhr

1860 München – 1. FC Saarbrücken 2:2 (0:1)

1860: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel – 17 Wein, 36 Steinhart – 31 Koussou, 24 Ziereis, 18 Karger – 9 Mölders.
Ersatz: 39 Bonmann (Tor) – 8 Seferings, 16 Kindsvater, 19 Aigner, 22 Berzel, 27 Görlitz, 33 Bachschmid.

FCS: 1 Batz (Tor) – 4 Mendy, 5 Zellner, 33 Kehl-Gomez, 23 Müller – 14 Holz, 8 Zeitz – 25 Jänicke, 11 Mendler – 9 Schmidt, 24 Jacob.
Ersatz: 26 Herbrand (Tor) – 3 Oschkenat, 10 Obernosterer, 13 Fenninger, 17 Perdedaj, 19 Wenninger, 29 Fassnacht.

Wechsel: Kindsvater für Koussou (63.), Berzel für Mölders (78.), Seferings für Ziereis (82.) – Perdedaj für Müller (78.), Oschkenat für Zeitz (82.).

Tore: 0:1 Mauersberger (32., Eigentor), 0:2 Jacob (57.), 1:2 Mölders (66., Foulelfmeter), 2:2 Seferings (82.).
Gelbe Karten: Mauersberger, Seferings – Kehl-Gomez, Müller, Jänicke, Zellner.
Zuschauer: 12.500 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart); Assistenten: Thorben Siewer (Schreibershof), Markus Sinn (Filderstadt); Vierter Offizieller: Tobias Reichel (Maichingen).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Relegationsrueckspiel

Weitere Meldungen
13.12.2018SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen den FC Carl Zeiss Jena.
 
13.12.2018René Eckardt: Der »Leader« beim FC Carl Zeiss Jena.
 
12.12.2018Schnell noch das passende Weihnachtsgeschenk sichern.
 
11.12.2018Lebkuchen backen im Jungen Löwen Rudel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.