SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19: Auch in Burghausen gibt’s nur ein Remis.

Alessandro Mulas erzielte in Burghausen den Treffer zum 2:2-Endstand. 

Die Löwen-U19 tritt auf der Stelle: Beim 2:2 gegen den SV Wacker Burghausen gab es bereits das vierte Remis in Folge. Semir Gracic hatte die Sechzger in Führung gebracht (16.). Philipp Hofmann glich kurz vor der Pause aus (43.). Nach dem 2:1 für die Salzachstädter durch Alexander Mankowski (63.) gelang durch Alessandro Mulas lediglich der Ausgleich (78.).

Neben Johann Ngounou Djayo, der zurzeit beim U18-Lehrgang des DFB weilt, fehlten Leon Klassen, der sich im Abschlusstraining verletzte, und Brahim Moumou (Magen-/Darm-Virus). Es begann trotzdem gut für die Junglöwen. Im Anschluss an eine Ecke kam Semir Gracic im Strafraum aus einem Pulk heraus zum Abschluss, traf zum 1:0 (16.). Doch kurz vor der Pause der Ausgleich. Amir Hadziic hatte sich auf der rechten Abwehrseite der Sechzger gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt, seine Hereingabe drückte Philipp Hofmann zum 1:1 über die Linie (43.).

Nach der Pause gelang den Gastgebern sogar die Führung. Einen Freistoß von Felix Breuer vollendete Alexander Mankowski zum 2:1 (63.). Die Junglöwen drückten auf den Ausgleich und wurden in der 78. Minute belohnt. Nach der Balleroberung in der eigenen Hälfte wurde die Kugel in die Tiefe gespielt, Alessandro Mulas lief alleine auf Torhüter Dominik Reischl zu, blieb ruhig und schob souverän den Ball am Keeper vorbei. Beinahe wären die Junglöwen mit dem Siegtreffer belohnt worden. Nach einer Kombination kam Sammy Kittel in der Mitte zum Abschluss, aber irgendwie brachte ein Burghausener Abwehrspieler die Fußspitze dazwischen, lenkte den Schuss entscheidend ab (85.).

„Es waren keine guten äußeren Bedingungen“, stellte Interimscoach Dieter Märkle fest. „Wichtig wäre gewesen, die Null zu halten. Doch dann kriegen wir kurz vor der Pause den Ausgleich.“ Zum 1:2 hätte eine Fehlerkette in der Löwen-Defensive geführt. „Positiv war, dass wir nach dem Rückstand das Herz in die Hand genommen haben. Die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen“, so der 56-Jährige. „Diesen Mut, diese absolute Überzeugung, die wir nach dem 1:2 an den Tag gelegt haben, müssen wir von Anfang an zeigen“, fordert Märkle. „Auch wenn wir personell nicht aus dem Vollen schöpfen können, wäre gegen diesen Gegner mehr möglich gewesen.“

STENOGRAMM, 8. Spieltag, 31.10.2018, 18 Uhr

SV Wacker Burghausen – 1860 München II 2:2 (1:1)

1860: Obermeier (Tor) – Gracic, Aracic, Rother, Hofbauer (61., Kovacevic) – Agbowo (61., Mulas), Fischer, Agbaje (75., Till) – Richert (82., Guinari), Kittel, Greilinger.

Tore: 0:1 Gracic (16.), 1:1 Hofmann (43.), 2:1 Mankowski (63.), 2:2 Mulas (78.).
Gelbe Karten: Wohlfart, Sztaf – Agbowo, Rother.
Zuschauer: 170 Wacker-Arena Burghausen.
Schiedsrichter: Patrick Url; Assistenten: Erich Sanladerer, Andreas Biereder.

Download
 

Spielbericht Spieltag 08

Weitere Meldungen
14.12.2018Hinweise zum Heimspiel gegen FC Carl Zeiss Jena.
 
14.12.2018Bierofka vor Jena: „Uns fehlt die Blaupause!“
 
14.12.2018Schnell noch das passende Weihnachtsgeschenk sichern.
 
14.12.2018Löwen-Talent debütiert beim Turniersieg der U18 in Israel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.