SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: „Positiv aggressiv“ ins Derby gegen Türkgücü-Ataspor.

Marin Culjak kehrt gegen Türkgücü-Ataspor ins Team zurück. 

Für die kleinen Löwen geht es am Sonntag, 25. November 2018, im letzten Spiel des Jahres in der Bayernliga Süd gegen Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor München. Gespielt wird im Sportpark Heimstetten. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Livestream bei sporttotal.tv

„Die Stimmung ist gut. Wir haben sehr intensiv, auch mit klaren Worten, das Spiel gegen Regensburg aufgearbeitet“, sagt U21-Trainer Sebastian Lubojanski. Gegen die Jahn-Reserve gab es eine 0:2-Heimniederlage. „Da waren zwei, drei Sachen, die wir gerade in den ersten 20 Minuten falsch gemacht haben. Es war sicher eines unserer schwächeren Spiele“, so der 36-Jährige. „Regensburg ist verdient als Sieger vom Platz gegangen.“

Das Manko seien fehlende Ballsicherheit und zu wenig Läufe in die Tiefe gewesen. Diese fordert Lubojanski wieder vermehrt mit Hinblick auf das schwere Spiel gegen den souveränen Tabellenführer Türkgücü-Ataspor. Die türkische Kraft, Aufsteiger aus der Landesliga, hat bereits elf Punkte auf Rang zwei Vorsprung. Lubojanski bezeichnet sein Team vor dem Stadtderby als positiv aggressiv. „Das Training in den letzten Tagen war sehr gut, die Jungs versprühen Ehrgeiz.“

Etwas Sorge macht dem U21-Coach nur die dünne Spielerdecke. Gegen die Jahn-Reserve saßen unter den vier Feldspielern drei A-Junioren auf der Ersatzbank. „Wir wollen den jungen Spielern eine Chance geben. Diese sind sehr ehrgeizig und enthusiastisch, wollen diese nutzen“, verbringt er keine Zeit mit jammern. Zumindest etwas entspannt sich die Personalsituation. Flügelflitzer Marin Culjak kehrt nach Verletzung ins Team zurück.

„Wir wollen selbstbewusst auftreten, dem Gegner ein schnelles Spiel aufzwingen, uns nicht verstecken und über einen langen Atem zum Erfolg kommen.“ Auch geht es darum, dem technisch versierten Gegner die Lust am Spiel zu nehmen. Hoffnung machen Lubojanski auch die Auftritte von den Ligakonkurrenten Dachau und Ismaning. „Beide Teams haben gezeigt, wie man es dem Tabellenführer schwer machen kann.“

Übrigens ist die Partie auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Löwen-Torwart-Legende Michael Hofmann trainiert bei den Türken die Keeper. Daniel Jungwirth, zeitweise Scout beim TSV 1860, ist Co-Trainer und der ehemalige U19-Kapitän Christoph Rech organisiert die Abwehr bei Türkgücü-Ataspor.

Weitere Meldungen
24.05.2019Infos zum Dauerkartenverkauf der Saison 2019/2020.
 
24.05.2019U19 sinnt auf Revanche gegen Unterhaching.
 
23.05.2019Geschäftsführer Michael Scharold & die Budget-Planung.
 
23.05.2019PRIME TIME fitness ist neuer Löwenfreund.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.