SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen verlieren Generalprobe gegen Bielefeld mit 1:2.

Efkan Bekiroglu ärgert sich: Der Mittelfeldspieler vergab in der 53. Minute die Führung. Im Gegenzug erzielte Bielefeld das 2:1. 

Im zweiten und letzten Test während des Wintertrainingslagers in Oliva Nova zogen die Löwen gegen Arminia Bielefeld den Kürzeren. Zwar konnte Phillipp Steinhart (35.) durch einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter die DSC-Führung von Christopher Nöthe (8.) ausgleichen. Fabian Klos traf aber in der 2. Halbzeit zum 2:1-Siegtreffer für die Ostwestfalen (54.).

Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste im letzten Test vor dem Punktspielstart in Lotte auf Stefan Lex (Adduktorenprobleme) verzichten. Ebenso fehlten die Daheimgebliebenen Nicholas Helmbrecht und Noel Niemann (Aufbautraining), Benjamin Kindsvater (Adduktorenprobleme), Simon Seferings (Faserriss) sowie der wechselwillige Adriano Grimaldi. Nicht zum Einsatz kam Marco Hiller. Absprachegemäß stand diesmal Hendrik Bonmann 90 Minuten zwischen den Pfosten.

Die Löwen versuchten von Anpfiff weg, die Initiative gegen den Zweitligisten zu übernehmen. Doch die erste gefährliche Szene der Bielefelder führte in der 8. Minute gleich zur Führung. Nach einer nicht astreinen Aktion im Mittelfeld gegen Aaron Berzel, die Schiedsrichter Derlin Stiven Vélez Echavarria nicht unterband, hatten die Bielefelder Überzahl. Sven Schipplock legte auf halblinks ab, wo Christopher Nöthe zum Abschluss kam, aus zehn Metern Hendrik Bonmann im 1860-Tor keine Chance ließ und zum 1:0 ins lange Eck traf (8.). In der 15. Minute hatte Nico Karger freie Bahn, aber Max Christensen grätschte ihn kurz vorm linken Strafraumeck von hinten um. Der Unparteiische beließ es bei einer Gelben Karte für den DSC-Verteidiger. Die beste Chance bis dahin hatten die Löwen in der 24. Minute. Nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte war Karger halblinks seinem Gegenspieler enteilt. Anstatt in guter Position selbst abzuschließen, legte er die Kugel zurück an die Strafraumgrenze, wo der Schuss von Sascha Mölders aus zentraler Position geblockt wurde. Danach hatten die Löwen drei Eckbälle in Folge, die aber allesamt nichts einbrachten (25./26). Im Anschluss an ein Zuspiel von Karger auf Phillipp Steinhart im Strafraum lief Cedric Brunner dem Löwen-Verteidiger in die Hacken, der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter. Steinhart lief an, verlud den Ex-Löwen Stefan Ortega im Tor der Bielefelder und traf zum 1:1-Ausgleich ins linke untere Eck (35.). Einen 35-Meter-Freistoß des Torschützen aus dem Zentrum hob Berzel von der rechten Strafraumseite in die Mitte auf Efkan Bekiroglu, doch ein Bielefelder Verteidiger ging dazwischen, klärte per Kopf (41.). Nach einer Linksflanke konnte Bonmann mit einer Hand gerade noch vor den heraneilenden Schipplock und Joey Müller klären (43.). Somit blieb es beim 1:1 zur Pause.

Während Bielefeld bis auf Torhüter Ortega komplett wechselte, brachte Daniel Bierofka zum zweiten Durchgang nur Herbert Paul für Marius Willsch ins Spiel. Erst nach einer Stunde tauschte er die anderen Feldspieler. Die Ostwestfalen machten mit dem erfahrenen Fabian Klos gleich mächtig Druck. Nach einem langen Ball legte er am zweiten Pfosten den Ball zurück auf Keanu Staude, der aus kurzer Distanz nur das Außennetz des 1860-Tores traf (48.). In der 53. Minute dann die Riesenchance für Bekiroglu zur Führung. Eric Weeger ging rechts einem Diagonalball von Daniel Wein hinterher, legte zurück auf den mitgelaufenen Bekiroglu, der aber mit dem Innenrist knapp am langen Eck vorbeizielte. Im Gegenzug traf Bielefeld zum 2:1. Ein langes Zuspiel nahm Torjäger Klos halblinks direkt aus 13 Metern, donnerte aus spitzem Winkel die Kugel ins Löwen-Netz (54.). Kurz danach beinahe sogar das 3:1. Einen 23-Meter-Freistoß aus halbrechter Position hämmerte Andreas Voglsammer an die Latte (57.). Wenig später hatten die Löwen nach einem Abspielfehler von DSC-Keeper Ortega eine Möglichkeit, doch Alessandro Abruscia brachte die Kugel nicht schnell genug unter Kontrolle, um aufs verwaiste Tor zu zielen. So bediente er Markus Ziereis, dessen Abschluss aber geblockt wurde (71.). Einen 28-Meter-Schuss von Sven Seufert lenkte Bonmann in der 79. Minute ins Tor-Aus. Die Löwen waren zwar bis zum Ende um den Ausgleich bemüht, kamen aber gegen die gutstehende Defensive der Bielefelder nicht mehr zu Chancen. So ging auch das zweite Spiel gegen einen deutschen Zweitligisten im Trainingslager mit einem Tor Unterschied verloren.

Löwen-Trainer Daniel Bierofka war mit der ersten Stunde des Spiels sehr zufrieden. „Wir haben lediglich zwei Torschüsse zugelassen“, strich er erneut die Defensivleistung heraus. „Normalerweise müssen wir das 2:1 machen“, erinnerte er an die Großchance von Efkan Bekiroglu in der 53. Minute. Ärgerlich seien die Gegentore gewesen. „Der Bielefelder Führung ging ein klares Foul an Aaron Berzel voraus, das 2:1 war ein Sonntagsschuss“, so der Löwen-Coach. „Rein vom Spielverlauf bin ich zufrieden. Wir haben einen Riesenaufwand betrieben, ließen Bielefeld nicht zur Entfaltung kommen, müssen dann aber in Führung gehen. Wir hatten in der 1. Halbzeit viele Ballgewinne, spielen aber noch die Angriffe schlampig zu Ende“, monierte der 39-Jährige. „Trotzdem waren wir schon viel weiter als beim letzten Spiel. Vor allem im letzten Drittel habe sein Team „mehr zwingende Aktionen“ als noch gegen Darmstadt kreiert. Die erste Elf habe gezeigt, „dass alle Spieler in Lotte auf dem Platz stehen wollen. Aber es ist noch Zeit, um mir die endgültige Aufstellung zu überlegen!“ Wegen des Siegtreffers von Fabian Klos zum 2:1 für Bielefeld wollte Bierofka seinem Keeper Hendrik Bonmann keinen Vorwurf machen. „Das ist wurscht, ob es ein Fehler von ihm war. Für Henne war es wichtig, 90 Minuten zu spielen. Entscheidend ist, dass er nach seiner langen Verletzung wieder seinen Rhythmus kriegt.“

STENOGRAMM, Testspiel 17.01.2019, 15.30 Uhr

1860 München – DSC Arminia Bielefeld 1:2 (1:1)

1860: 39 Bonmann (Tor) – 22 Berzel (60., 4 Weber), 17 Wein(60., 27 Belkahia), 32 Lorenz (60., 6 Mauersberger) – 2 Weeger (60., 31 Koussou), 5 Moll (60., 34 Böhnlein), 20 Bekiroglu (60., 38 Lacazette), 36 Steinhart (60., 11 Köppel) – 25 Willsch (46., 28 Paul), 9 Mölders (60., 24 Ziereis), 18 Karger (60., 19 Abruscia).
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 14 Dressel, 33 Greilinger, 44 Klassen.

DSC, 1. Halbzeit: 1 Ortega (Tor) – 27 Brunner, 5 Christensen, 13 Börner, 8 Hartherz – 31 Müller, 7 Weihrauch, 6 Schütz – 22 Massimo, 36 Schipplock, 10 Nöthe.
DSC, 2. Halbzeit: 1 Ortega (Tor) – 23 Clauss, 3 Behrendt, 11 Salger, 4 Lucoqui – 19 Prietl, 15 Yabo, 20 Seufert – 21 Volglsammer, 9 Klos, 32 Staude,
Ersatz: 25 Klewin (Tor) –14 Edmundsson, 16 Brandy, 17 Owusu, 34 Özkan, 38 Ucar, 44 Atkinson.

Tore: 0:1 Nöthe (8.), 1:1 Steinhart (35., Foulelfmeter), 1:2 Klos (54.).
Gelbe Karten: – Christensen.
Zuschauer: 200 Trainingsplatz Hotel Oliva Nova Beach & Golf Resort.
Schiedsrichter: Derlin Stiven Vélez Echavarria; Assistenten: Jaad El Houcin, Lluis Calafat Boix (alle Valencia).

Bildergalerie
Bildergalerie
Weitere Meldungen
16.09.2019Gorenzel: „Gewalt ist absolut inakzeptabel.“
 
16.09.2019Stilecht mit Angermaier Trachten zur Wiesn.
 
15.09.2019U19 siegt gegen Würzburg nach zweimaligem Rückstand 4:2.
 
15.09.2019Löwen trauern um Ex-Coach Rudi Gutendorf.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.