SECHZIGMÜNCHEN.
 

Erste Testspiel-Niederlage: Löwen unterliegen Austria Wien 0:2.

Marnon Busch im Zweikampf mit Olarenwaju Kayode, der kurz vor Schluss das 2:0 für die Austria erzielte. 

Die Löwen kassierten ihre erste Niederlage in der Vorbereitung. Durch Treffer von Jens Larsen (25.) und Olarenwaju Kayode (88.) unterlagen sie Austria Wien mit 0:2. Mehr als ein wegen Abseits von Sascha Mölders nicht anerkannter Treffer gelang den Sechzgern nicht (68). Trotz der harten Trainingseinheiten der letzten Tage konnte das Runjaic-Team die Partie ausgeglichen gestalten, jedoch fehlte in einigen Szenen die Spritzigkeit.

Diesmal führte Kai Bülow die Mannschaft als Kapitän auf den Platz. Die Sechzger kamen erstmals in der 6. Minute gefährlich vors Tor der Veilchen. Eine Hereingabe von rechts durch Karim Matmour schoss Stefan Mugosa in Bedrängnis aus elf Metern weit übers Tor. Ohnehin hätte der Treffer wegen eines irregulären Körpereinsatzes des Montenegriners  nicht gezählt. Ein Distanzschuss von Victor Adrade aus 22 Metern kam zu zentral auf den Austria-Torhüter, der damit keine Probleme hatte (10.). In der 14. Minute lief Mugosa halbrechts nach einer Balleroberung alleine aufs Wiener Tor zu, kam aber kurz vorm Strafraum ins Stolpern. Damit verpuffte die bis dahin beste Chance. Nach einer von Daniel Adlung kurz auf Maximilian Wittek ausgeführten Ecke auf der linken Seite flankte der Verteidiger gefährlich in die Mitte, doch die Kugel ging an Freund und Feind vorbei durch den Torraum (20.). Völlig überraschend die Führung für die Österreicher in der 25. Minute. Jens Larsen kam auf der rechten Seite an die Kugel, wurde nicht entscheidend angegriffen. Auch Rodnei lief ihm im Strafraum nur halbherzig entgegen, sodass der Däne halbrechts aus zwölf Metern abziehen konnte und Vitus Eicher zum 1:0 überwand. Ein Zuspiel von Adlung schlenzte Andrade aus 19 Metern auf den langen Pfosten. Nur knapp ging die Kugel übers rechte Kreuzeck (37.). An eine Ecke von links durch Adlung kam Veilchen-Keeper Osman Hadzikic nicht richtig dran, aber die Sechzger konnten kein Kapital aus der Unsicherheit des Keepers schlagen (39.). Die Löwen drängten in dieser Phase auf den Ausgleich. Rodnei verpasste eine Eckball-Flanke von Adlung am zweiten Pfosten nur knapp (42.). Beinahe hätte Felipe Pires das 2:0 erzielt. In der 44. Minute dribbelte der Nigerianer in den Löwen-Strafraum. Sein Schuss aus zehn Metern aufs kurze Eck fälschte Karim Matmour ins Tor-Aus ab (44.). Kurz danach war Pause.  

Löwen-Trainer Kosta Runjaic wechselte komplett durch, brachte elf neue Spieler zur 2. Halbzeit. Nico Karger hatte in der 56. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, als er alleine aufs Tor der Veilchen zustürmte. Jedoch legte sich der Angreifer die Kugel zu weit vor, sodass der Torhüter klären konnte. In der 68. Minute lag der Ball im Wiener Tor. Michael Liendl hatte halbrechts mit links einen Freistoß an den Torraum geflankt, Sascha Mölders ging mit dem Kopf Richtung Kugel. Diese landete im langen Eck. Doch der Assistent wollte eine Abseitsstellung des Stürmers gesehen haben. Trotz lautstarker Proteste von Mölders wurde der Treffer nicht anerkannt. Bei einem 23-Meter-Schuss traf Liendl wenig später den Ball nicht voll – keine Probleme für den Austria-Keeper (72.). Trotz aller Bemühungen der Sechzger in der Schlussphase: Es fehlte die Kraft, um die Österreicher, die bereits nächste Woche um den Einzug in die Europa League spielen, entscheidend unter Druck zu setzen. Kurz vor dem Abpfiff schloss dann Olarenwaju Kayode einen Konter erfolgreich ab. Alleine vor Jan Zimmermann überlupfte er den Löwen-Keeper zum 2:0-Endstand (88.).

Sportdirektor Thomas Eichin, der sich in Österreich ein Bild von der Löwen-Mannschaft machen wollte, fand das 0:2 „zum jetzigen Zeitpunkt wenig aussagekräftig. Beide Teams sind auf einem völlig unterschiedlichen Stand der Vorbereitung. Die Austria war frisch und spritzig im Gegensatz zu uns“, erklärte der 49-Jährige. Das einzige, was er zu bemängeln hatte: „Es waren zwei blöde Tore, die wir bekommen haben. Dennoch war die Leistung für den jetzigen Stand der Vorbereitung okay.“

STENOGRAMM: Testspiel, 07.07.2017, 18.45 Uhr

FK Austria Wien - 1860 München 2:0 (1:0)

Austria: 31 Hadzikic – 17 Larsen, 33 Rotpuller, 4 Filipovic, 28 Martschinko – 15 Serbest, 26 Holzhauser – 11 Venuto (74., 7 Tajouri), 16 Prokop (69., 27 Kvasina), 95 Pires (74., 21 Pechlivanis) – 8 Kayode (90., 24 Borkovic).

1860, 1. Halbzeit: 1 Eicher – 16 Busch, 30 Degenek, 20 Rodnei, 3 Wittek – 4 Bülow, 33 Aycicek, 11 Adlung – 8 Matmour, 9 Mugosa, 31 Andrade.
1860, 2. Halbzeit: 21  Zimmermann – 25  Weeger, 17 Uduokhai, 2 Mauersberger, 37 Yegenoglu – 15 Sukalo, 10 Liendl, 19 Neuhaus – 18  Karger, 13  Mölders, 27  Heinrich (71., 26 Jakob).
Nicht eingesetzt:  24  Ortega (Tor).
Nicht dabei: 6 Sanchez (Knieverletzung).

Tore: 1:0 Larsen (25.), 2:0 Kayode (88.).
Zuschauer: 1.500 im Weststadion Kirchschlag.

Bildergalerie
Weitere Meldungen
12.11.2019Erste Trainingseinheit unter Michael Köllner.
 
11.11.2019Michael Köllner: „Entscheidung aus dem Herz heraus!“
 
11.11.2019Spieltage 21 bis 23 zeitgenau terminiert.
 
11.11.2019Freier Verkauf fürs Auswärtsspiel in Unterhaching startet.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.