SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen gehen mit 1:1 gegen Heidenheim in die Winterpause.

Sascha Mölders brachte in der 27. Minute mit seinem dritten Saisontor die Löwen in Führung. 

Die Löwen können einfach nicht gegen den 1. FC Heidenheim gewinnen. Nach der Führung von Sascha Mölders (27.) spielten nur noch die Hausherren, aber das 2:0 wollte einfach nicht gelingen. Dann brachte Felix Uduokhai Ex-Löwe Arne Feick im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Robert Kempter, der zuvor den Sechzgern einen klaren Elfmeter verweigerte, zeigte auf den Punkt. Marc Schnatterer verwandelte sicher zum 1:1-Endstand (72., Foulelfmeter).

Personal: Löwen-Interimscoach Denis Bushuev musste im letzten Spiel vor der Winterpause auf die langzeitverletzten Lucas Ribamar, Krisztian Simon (beide Aufbautraining) und Victor Andrade (Kreuzbandriss) verzichten. Dazu fehlten Sebastian Boenisch (Muskelfaserriss), Karim Matmour (Magen-/Darm-Virus), Stefan Mugosa (Bronchitis), Goran Sukalo  (Patellasehnenprobleme), Nico Karger (grippaler Infekt) und Ivica Olic (Knieprobleme). Nicht im 18er-Kader standen Vitus Eicher, Rodnei, Nicholas Helmbrecht, Kilian Jakob, Moritz Heinrich und Milos Degenek. Vier Änderungen gab es in der Anfangsformation: Fanol Perdedaj kam für Romuald Lacazette, Daniel Adlung für Michael Liendl, Daylon Claasen für den noch nicht ganz fitten Stefan Aigner und Sascha Mölders für den verletzten Olic ins Team.

STIMMEN Denis Bushuev: „Das war ein Riesenspiel von uns.“

Spielverlauf: In der Anfangsphase musste Stefan Ortega nur bei einer Eckballflanke von Marc Schnatterer eingreifen, die er per Faust aus der Gefahrenzone beförderte (7.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitgehend, standen sehr kompakt. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe die Löwen erstmals gefährlich in den Heidenheimer Strafraum kamen, doch da der letzte Pass zweimal keinen Adressaten fand, verpuffte die Chance (16.). Einen 20-Meter-Schuss von Fanol Perdedaj wurde in der 24. Minute zur Ecke geblockt. Drei Minuten später die Führung für die Sechzger. Levent Aycicek hatte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld fast an der Außenlinie mit rechts Richtung Strafraum geflankt. Jan Mauersberger verlängerte mit dem Kopf, Sascha Mölders kam aus dem Rücken der Abwehr, stand vollkommen frei vor Kevin Müller und traf aus acht Metern zum 1:0 (27.). Eine Linksflanke von Maximilian Wittek an den zweiten Pfosten konnte Ex-Löwe Arne Feick gerade noch vor Filip Stojkovic ins Tor-Aus befördern (30.). In der 36. Minute wurde Daylon Claasen nach einem Pass in die Tiefe von Aycicek von zwei Gegenspieler im Sechzehnmeterraum in die Zange genommen. Klarer Elfmeter! Doch was macht Schiedsrichter Robert Kempter? Er lässt weiterspielen. Nach einer Ecke von links durch Aycicek gewann Mauersberger erneut das Kopfballduell, doch Müller bekam den gefährlichen Aufsetzer gerade noch vor der Linie zu fassen (38.). Einen Schrägschuss von Schnatterer aus 15 Metern lenkte Stefan Ortega mit den Fingern ans rechte Außennetz seines Tores (39.). So blieb es bei der 1:0-Führung zur Pause, die sich die Sechzger nach durchwachsenem Auftakt in der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit redlich verdienten.

Nach Wiederanpfiff hatten die Löwen die erste Chance. Claasen steckte auf Perdedaj durch, der kam aus 17 Metern zum Schuss. Abgefälscht beförderte Keeper Müller die Kugel ins Tor-Aus (48.). Im Anschluss an eine Ecke leitete Claasen den Konter ein, schickte Mölders auf die Reise. Der zog von links in die Mitte, ließ Timo Beermann noch stehen, trat dann aber vor Müller in den Boden. Sein Schuss aus zwölf Metern wurde deshalb sichere Beute des FCH-Schlussmanns (50.). Einen Freistoß von der linken Seite durch Aycicek verlängerte am ersten Pfosten Adlung per Kopf aufs lange Eck, doch ein Heidenheimer köpfte den Ball vor der Linie aus der Gefahrenzone (57.). Wenig später ließ Müller einen 21-Meter-Schuss von Aycicek durch die Finger rutschen, bekam den Ball aber gerade noch auf der Linie zu fassen (58.). Ein Freistoß von Feick drei Meter vor dem rechten Strafraumeck mit links getreten blieb in der Löwen-Mauer hängen (62.). Auch ein Schrägschuss von Feick von der linken Seite aus 15 Metern konnte Ortega am kurzen Eck erst im Nachfassen entschärfen (64.). In der 66. Minute fast das 2:0. Einen 25-Meter-Freistoß leicht nach rechts versetzt hämmerte Aycicek aufs Heidenheimer Tor, Mölders kam nicht ganz mit dem Kopf an den Abpraller. Dafür aber Mauersberger, der aus sechs Metern zum Abschluss kam, aber am glänzend reagierenden Müller scheiterte.  Wenig später chippte Adlung die Kugel aus spitzem Winkel aufs Tornetz (67.). In der 70. Minute brachte Felix Uduokhai auf der linken Strafraumseite Feick, der mit Schwung in den Strafraum lief, zu Fall. Diesmal entschied Schiedsrichter Kempter sofort auf Elfmeter. Schnatterer lief an, täuschte Ortega und traf zum vollkommen unverdienten 1:1-Ausgleich (72.). Nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft der Löwen lief John Verhoek frei aufs 1860-Tor zu, schloss aber aus 17 Metern überhastet ab und setzte die Kugel links neben das Tor (86.). Obwohl die Sechzger die Partie über eine Stunde klar dominierten, entführte das Team von der Brenz einen Punkt aus München. Damit blieben die Löwen auch im fünften Zweitliga-Vergleich mit Heidenheim ohne Sieg. 

STENOGRAMM: 17. Spieltag, 16.12.2016, 18.30 Uhr

1860 München - 1. FC Heidenheim 1:1 (1:0)

1860: 24 Ortega – 22 Stojkovic, 2 Mauersberger, 17 Uduokhai, 3 Wittek - 4 Bülow -  7 Claasen, 5 Perdedaj, 11 Adlung, 33 Aycicek - 13 Mölders.
Ersatz: 21 Zimmermann (Tor) - 10 Liendl, 16 Busch, 19 Neuhaus, 28 Weber, 29 Aigner, 38 Lacazette.

FCH: 1 Müller – 29 Strauß, 5 Wittek, 33 Beermann, 28 Feick – 18 Griesbeck, 26 Titsch-Rivero – 11 Thomalla, 21 Kleindienst, 7 Schnatterer – 15 Verhoek.
Ersatz: 24 Schnitzler (Tor) – 10 Finne, 12 Halloran, 20 Philp, 30 Theuerkauf, 36 Gnaase, 38 Skarke.

Wechsel: Aigner für Claasen (80.), Lacazette für Adlung (86.) – Skarke für Strauß (61.), Halloran für Griesbeck (61.), Philp für Thomalla (83.).

Tore: 1:0 Mölders (27.), 1:1 Schnatterer (72., Foulelfmeter).
Gelbe Karten: Stojkovic, Aycicek, Perdedaj, Uduokhai, Mölders, Adlung – Strauß, Griesbeck, Beermann, Halloran.
Zuschauer: 15.300 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Robert Kempter (Stockach); Assistenten: Marcel Schütz (Worms), Marcel Gasteier (Weisel); Vierter Offizieller: Jan Neitzel (Hamburg).

 

SPIELSTATISTIK
Video
Video
Bildergalerie
Weitere Meldungen
07.12.2019U19 landet 8:1-Kantersieg im Nachholspiel gegen Landshut.
 
07.12.2019Köllner: „Wir haben die einfachen Dinge nicht gut erledigt!“
 
07.12.2019Serie hält, aber nur 1:1 gegen Sonnenhof GroSSaspach.
 
06.12.2019Gemeinsam für Sechzig: Danke an alle Unterstützer!
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.