SECHZIGMÜNCHEN.
 

Überzeugende Löwen verlieren unglücklich 0:1 in Hannover.

Stefan Aigner scheiterte kurz vor der Pause frei vor Ex-Löwen Philipp Tschauner. 

Erneut gut gespielt, aber wieder keine Punkte: Die Löwen verloren bei Bundesliga-Absteiger Hannover 96 mit 0:1. Amilton (234.) und Stefan Aigner (45.) scheiterten vor der Pause jeweils im Eins-gegen-Eins an Philipp Tschauner. Eine Unachtsamkeit in der 1860-Hintermannschaft nutzte in der 55. Minute Martin Harnik zum überaus glücklichen Siegtreffer für die Niedersachsen.

Personal: Verletzungsbedingt musste Vitor Pereira auf Sascha Mölders (Schambeinentzündung), Krisztian Simon (Knochenreizung im Knie), Nico Karger (Aufbautraining) und Victor Andrade (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten. Karim Matmour trainiert bei der U21, Jan Mauersberger, Daylon Claasen, Michael Liendl, Frank Boya und Marnon Busch blieben in München. Maximilian Engl und Fanol Perdedaj waren zwar mit nach Niedersachsen gereist, standen aber nicht im 18er-Kader. Die Sechzger begannen mit der gleichen Aufstellung wie im Heimspiel zuvor gegen den FC St. Pauli.

STIMMEN Vitor Pereira: „Wir müssen erwachsener werden!“

Spielverlauf: In der 4. Minute musste Stefan Ortega erstmals eingreifen, als er sich in ein Zuspiel auf Martin Harnik hechtete. Die erste Chance hatten die Löwen zwei Minuten später. Kai Bülow spielte mit Amilton auf der rechten Seite Doppelpass, der Brasilianer drang anschließend in den Strafraum ein, passte fast von der Grundlinie scharf an den ersten Pfosten, wo aber Florian Hübner vor Ivica Olic zur Ecke klärte (6.). Ein 18-Meter-Schuss aus dem Zentrum von Kenan Karaman wurde in der 10. Minute sichere Beute von Ortega. Einen Freistoß von der linken Strafraumseite nach Foul an Olic spielte Maxi Wittek mit Wucht flach nach innen, doch kein Löwe kam im Torraum an das Spielgerät (21.). In der 26. Minute prallten Hübner und Olic im Luftkampf mit den Köpfen zusammen, mussten behandelt werden. Für den Kroaten ging es mit Turban weiter. Zwei Minuten später hatten die Sechzger zwei Schussgelegenheiten an der Strafraumkante, jedoch schlug Romuald Lacazette ein Luftloch, dann traf Wittek die Kugel nicht voll (29.). Im Gegenzug profitierten die Niedersachsen von einem Fehler von Abdoulaye Ba. Karaman passte an die rechte Strafraumkante zu Harnik, der flach nach innen flankte, wo Karaman die Kugel um Haaresbreite verfehlte (30.). Auf der anderen Seite rutschte Stefan Aigner am ersten Pfosten an einer Hereingabe von Olic vorbei (33.). Wenig später die Riesenchance für die Löwen. Salif Sané vertändelte den Ball gegen Amilton, der alleine auf Philipp Tschauer zulief, aber halbrechts aus acht Metern am ehemaligen 1860-Keeper scheiterte (34.). In der 2. Minute der Nachspielzeit lief Stefan Aigner nach Amilton-Pass in die Tiefe frei auf Tschauner zu. Der Löwe wollte den Ball am Torhüter vorbeilegen, doch der warf sich ihm entgegen, wehrte mit einer Hand die Kugel ab. So ging es torlos in die Kabine.

In der 55. Minute ging Amilton mit Tempo durch die Mitte, legte dann links raus auf Lumor, doch dessen pass auf Olic war zu ungenau, so das Tschauner dazwischen kam (55.). Das Tor fiel im Gegenzug auf der anderen Seite, nach einem Pressschlag vor dem Löwen-Strafraum kam Noah Sarenren Bazee an den Ball, der legte nach links ab auf Harnik, der vollkommen frei aus 15 Metern zum 1:0 flach ins linke Eck vollendete (55.). Damit war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt! Ein Flankenball von Wittek, der ihm über den Span rutschte, lenkte Tschauner gerade noch an die Querlatte. Aigner war zwar zur Stelle, brachte den Abpraller aus extrem spitzem Winkel aber nicht mehr aufs Tor (71.). In der Schlussphase setzte Vitor Pereira komplett auf Offensive, brachte nach Florian Neuhaus und Christian Gytkjaer noch Levent Aycicek. Einen Freistoß von Olic halbrechts zwei Meter vor der Strafraumkante wurde von der Mauer zur Ecke abgelenkt. Die segelte von links in den Strafraum, Tschauner unterlief die Hereingabe, anschließend flipperte der Ball durch den Fünfmeterraum, Olic brachte ihn aufs Tor, aber Iver Fossum klärte auf der Linie (83.). In der 85. Minute zielte Lumor halbrechts aus 16 Metern knapp am langen Pfosten vorbei. Bis zum Schluss versuchten die Sechzger alles, doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. Damit verloren die Löwen auch das achte Auswärtsspiel in Folge.

STENOGRAMM: 24. Spieltag, 11.03.2017, 13 Uhr

Hannover 96 - 1860 München 1:0 (0:0)

H96: 1 Tschauner – 31 Anton, 19 Hübner, 5 Sané, 7 Prib – 6 Bakalorz, 18 Fossum – 26 Karaman, 10 Maier, 11 Klaus – 14 Harnik.
Ersatz: 30 Sahin-Radlinger (Tor) – 3 Albornoz, 17 Bech, 24 Füllkrug, 33 Arkenberg, 37 Sarenren Bazee.

1860: 24 Ortega – 6 Boenisch, 25 Ba, 17 Uduokhai – 3 Wittek, 38 Lacazette, 4 Bülow, 28 Lumor – 30 Amilton, 40 Olic, 29 Aigner.
Ersatz: 21 Zimmermann (Tor) – 9 Gytkjaer, 11 Adlung, 12 Ribamar, 19 Neuhaus, 22 Stojkovic, 33 Aycicek.

Wechsel: Sarenren Bazee für Karaman (40.), Bech für Maier (69.), Albornoz für Klaus (77.) – Neuhaus für Bülow (63.), Gytkjaer für Aigner (74.), Aycicek für Wittek (77.).

Tor: 1:0 Harnik (55.). 
Gelbe Karten: Sané, Maier, Prib – Lacazette.
Zuschauer: 34.600 in der HDI-Arena.
Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt); Assistenten: Tobias Fritsch (Frankfurt/Main), Jonas Weickenmeier (Frankfurt/Main); Vierter Offizieller: Daniel Riehl (Bremen).

SPIELSTATISTIK
Bildergalerie
Weitere Meldungen
17.10.2019Sechzig live: Heimspiel gegen Uerdingen im BR Fernsehen.
 
17.10.2019SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen den KFC Uerdingen.
 
17.10.2019Lukas Königshofer: Der »Leader« beim KFC Uerdingen.
 
15.10.2019Toto-Pokal: Zuschauerrekord & 430.000 TV-Zuseher.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.