SECHZIGMÜNCHEN.
 

Dritter Sieg in Folge: U21 besiegt Augsburger Reserve 1:0.

Chaka Ngu’Ewodo erzielte in dieser Szene bereits in der 2. Minute den Siegtreffer. 

Die Löwen-U21 feierte gegen den FC Augsburg II den dritten Sieg in Folge. Das „Tor des Tages“ erzielte Chaka Ngu’Ewodo bereits nach 90 Sekunden. Damit hat das Team von Daniel Bierofka seit der Winterpause die optimale Ausbeute von neun Punkten aus drei Spielen geholt und sich auf dem 2. Tabellenplatz festgesetzt.

Löwen-Coach Daniel Bierofka musste gegen Augsburg verletzungsbedingt auf Simon Seferings, Christoph Daferner (beide Aufbautraining), Jimmy Marton (Schienbeinverletzung) und Lucas Genkinger (Schambeinentzündung) verzichten. Wegen Sperre fehlten Nicolas Andermatt und Ugur Türk. Erstmals auf der Bank nach seinem Kreuzbandriss: Florian Pieper, der sich die Verletzung vor über einem Jahr bei einem internationalen Turnier in Indien zugezogen hatte.

Es waren 90 Sekunden gespielt, da lag die Kugel bereits im Augsburger Tor. Einen Eckball von links durch Christian Köppel verlängerte Moritz Heinrich am ersten Pfosten, der Ball kam zu Chaka Ngu’Ewodo, der ihn aus fünf Metern aus der Luft nahm und zum 1:0 unter die Latte hämmerte (2.). Erstmals musste Maxi Engl in der 6. Minute eingreifen, als sich eine Linksflanke von Chima Okoroji gefährlich aufs Tor senkte, doch der Löwen-Torhüter hatte aufgepasst, faustete den Ball aus der Gefahrenzone. Bei einem Schuss von Bastian Kurz aus 20 Metern musste sich Engl ebenfalls strecken, um die Kugel über den Querbalken zu lenken (17.). Weber klärte in der 30. Minute eine Linksflanke von Okoroji per Flugkopfball zur Ecke (30.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken, Torraumszenen blieben Mangelware. Folgerichtig hatte das 1:0 auch zur Pause Bestand.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich am Gesamtbild wenig. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, agierten defensiv sehr konzentriert. In der 61. Minute gab es nach einem Weber-Foul sechs Meter vor der Strafraumkante in linker Position einen Freistoß für Augsburg. Marco Richter hämmerte die Kugel hoch Richtung linkes Eck, aber erneut reagierte Engl glänzend. Ein Stellungsfehler in der Hintermannschaft der Löwen nach einem Fehlpass von Marin Pongracic ermöglichte dem Ex-Sechzger Mustafa Duman eine Möglichkeit. Sein Schuss aus 19 Metern in zentraler Position ging aber deutlich über den Querbalken (72.). Im Anschluss an eine abgewehrte FSC-Ecke kam der Ball erneut in die Mitte, doch Marvin Friedrich brachte die Kugel aus sieben Metern nicht aufs 1860-Tor (82.). Trotz des Rückstands hielt sich das Risiko bei den Fuggerstädtern in Grenzen. Eine richtige Schlussoffensive gab es nicht. Erst in der Nachspielzeit beorderte FCA-Coach Christian Wörns den großgewachsenen Innenverteidiger Friedrich nach vorne ins Sturmzentrum. Lediglich ein Schuss von Albion Vrenezi, der über Querbalken strich, sorgte für Gefahr. Ansonsten brachten die kleinen Löwen den dritten Sieg in Folge 2017 sicher über die Zeit, festigten dadurch Platz zwei in der Tabelle.

TRAINERSTIMMEN

„Heute ist genau das eingetreten, was ich befürchtet hatte“, sagte Löwen-Coach Daniel Bierofka. „Wir haben viele Körner im Derby gelassen - gerade im mentalen Bereich. Die Jungs haben nicht das auf den Platz gebracht, was sie sonst auszeichnet.“ Oft seien falsche Entscheidungen getroffen worden, der Gegner wurde nicht konsequent angelaufen, monierte der 38-Jährige. „Ich bin froh, dass wir trotzdem gewonnen haben. Das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt.“ Mit der Hereinnahme von Chaka Ngu’Ewodo bewies Bierofka zudem ein glückliches Händchen. Damit wollte er aber keineswegs die Leistung von Mohamad Awata im Derby schmälern. „Chaka hat einfach besser zu den robusten Innenverteidigern der Augsburger gepasst“, begründete er die Maßnahme. Ein besonderes Lob hatte der Löwen-Trainer für seine Defensiv-Abteilung parat, die 2017 noch ohne Gegentor ist. „Die Mannschaft zeichnet momentan aus, dass sie gut verteidigt. Insgesamt gibt es keine Vorwürfe von mir an die Jungs. Jetzt müssen wir schnell regenerieren. Am Dienstag steht schon das nächste Spiel gegen Fürth auf dem Programm.“

FCA-Coach Christian Wörns ließ sich von seinem Assistenten André Niebler vertreten. „Die Ecke hat das Spiel schon früh entschieden. Wenn ich das Hinspiel dazu nehme, geht der Sieg für Sechzig in Ordnung. Damals waren wir die glücklichere Mannschaft, heute war es umgekehrt.“ Es sei ein sehr enges Spiel gewesen. „Wir hatten keine zwingenden Chancen, haben aber bis auf das Tor auch nichts zugelassen. Die Partie war sehr ausgeglichen.“

STENOGRAMM: 24. Spieltag, 18.03.2017, 14 Uhr

1860 München II - FC Augsburg II 1:0 (1:0)

1860 II: Engl - Weeger, Weber, Pongracic, Koussou - Fuchs, Hursan, Köppel (70., Mayer) - Heinrich (90., Aigner), Ngu’Ewodo (58., Bachschmid), Helmbrecht.

Tor: 1:0 Ngu’Ewodo (2.).
Gelbe Karten: Hursan - Ekin.
Zuschauer: 460 im Grünwalder Stadion.
Schiedsrichter: Simon Marx; Marcel Gauß, Michael Krug.

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 24

Weitere Meldungen
21.08.2017Bierofka vor Dorfen: „Ich hol‘ die Jungs aus dem Himmel.“
 
21.08.2017Faktenkarussell. GröSStes Pflichtspiel der Klubgeschichte.
 
20.08.2017U21 verschläft Auftakt gegen Neumarkt & verliert 1:2.
 
19.08.2017U21 gegen Neumarkt: Das Bestmögliche herausholen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner