SECHZIGMÜNCHEN.
 

Aigner beendet schwarze Serie: 1:0-Sieg in Düsseldorf.

Stefan Aigner brachte mit seinem zweiten Saisontreffer den Sieg in Düsseldorf unter Dach und Fach. 

Die Löwen beendeten mit einem 1:0-Sieg bei Fortuna Düsseldorf die schwarze Serie von acht Auswärtsniederlagen in Folge. Das „Tor des Tages“ erzielte Stefan Aigner in der 55. Minute per Kopf. Mit dem Erfolg vergrößerten die Sechzger den Abstand auf den Relegationsplatz auf sechs Punkte.

Personal: Löwen-Chefcoach Vitor Pereira musste in Düsseldorf auf Sascha Mölders (Schambeinentzündung), Krisztian Simon (Knochenreizung im Knie), Nico Karger (Aufbautraining), Victor Andrade (Reha nach Kreuzbandriss) und Maximilian Engl (Sehnenriss) verzichten. Jan Mauersberger, Fanol Perdedaj, Daylon Claasen, Daniel Adlung, Frank Boya und Filip Stojkovic standen nicht im 18er-Kader, Karim Matmour trainiert mit der U21. Gegnüber dem Spiel gegen Würzburg nahm der Coach zwei Änderungen in der Startelf vor. Marnon Busch begann für Maxi Wittek im rechten Mittelfeld, Michael Liendl erhielt im Zentrum den Vorzug gegenüber Florian Neuhaus.

STIMMEN Pereira: „Der Sieg war die logische Konsequenz.“

Spielverlauf: Erstmals wurde es in der 4. Minute vor dem Tor der Fortuna gefährlich. Ivica Olic hatte auf einen Rückpass von Lukas Schmitz spekuliert, war auch im Strafraum vor Michael Rensing am Ball, legte ihn rechts am Keeper vorbei, konnte ihn aber nicht mehr vor der Tor-Auslinie erreichen. Eine misslungene Kopfballabwehr von Felix Uduokhai eröffnete Ihlas Bebou eine Möglichkeit. Der Düsseldorfer dribbelte in den Strafraum, wurde aber beim Abschluss geblockt (15.). Ein Flachschuss aus 25 Meter von Stefan Aigner stellte Rensing vor keine großen Probleme (22.). Auch die zahlreichen Standards der Löwen verpufften ungenutzt. Gefährlich wurde die Fortuna in der 37. Minute nach einer Ecke von rechts durch Rouwen Hennings an den ersten Pfosten. Die Sechzger konnten zunächst per Kopf klären, doch Michael Liendl verlor die Kugel an Bebou in seinem Rücken. Der Togolese passte auf rechts zu Kevin Akpoguma. Der Innenverteidiger drang in den Strafraum ein, sein Schuss wurde jedoch geblockt. Vier Minuten später grätschte Abdoulaye Ba in höchster Not eine Hereingabe von Marcel Sobottka vor dem hinter ihm lauernden Hennings zur Ecke (41.). Bis auf die Schlussphase der 1. Halbzeit hatten die Löwen die Gastgeber gut im Griff, konnten sich selbst aber auch keine klaren Chancen erspielen.

Vitor Pereira sagt Danke.

Auch nach der Pause nahm das Spiel nur langsam Fahrt auf. Ein Standard brachte dann die Führung für die Sechzger. Akpoguma hatte Olic auf der linken Strafraumseite gefoult. Liendl zirkelte den Ball mit links vors Tor, Aigner kam am zweiten Pfosten freistehend zum Kopfball, versenkte die Kugel aus sieben Metern zum 1:0 im linken unteren Eck (55.). Auf der anderen Seite erreichte Hennings eine Linksflanke von Schmitz mit dem Kopf, konnte den Ball aber aus neun Metern nicht aufs Tor drücken (57.). Nur um einen Tick zu spät kam Olic am Fünfmeterraum bei einer Hereingabe von links durch Amilton (64.). Glück hatten die Sechzger in der 66. Minute. Oliver Fink hatte in die Schnittstelle der Dreier-Kette gepasst, Hennings steuerte frei Richtung 1860-Tor. Der Schuss von der Strafraumkante rutschte ihm aber über den Span, so dass der Ball weit übers Tor ging. Eine Minute später eroberte Romuald Lacazette am Mittelkreis den Ball, passte auf Aigner. Der 29-Jährige verlängerte auf Amilton. Dessen Schuss halblinks aus neun Metern blockte Akpoguma. Den Nachschuss von Olic parierte Rensing (67.). In der Schlussphase ergaben sich Räume zum Kontern. Im Anschluss an eine abgewehrte Ecke passte Amilton auf Aigner, der zog links im Strafraum an Rensing vorbei, doch der Winkel war zu spitz, so dass der 29-Jährige nur das Außennetz traf (82.). Ein Schuss des eingewechselten Florian Neuhaus aus 20 Metern nach schnellem Umschaltspiel ging links am Tor vorbei (85.). Auf der anderen Seite zielte Akpoguma mit einer Direktabnahme aus 18 Metern nur knapp übers Löwen-Tor (90.). In der 2. Spielminute kam der eingewechselte Alexander Madlung nach einer Ecke aus sieben Metern zum Kopfball, doch die Kugel war zu unplatziert, so dass Ortega damit keine Probleme damit hatte. Bei einem Freistoß drei Meter vor dem rechten Strafraumeck ging Rensing mit nach vorne, doch dem Torwart sprang die Hereingabe von Yildirim an den Oberarm. Nach fünf Minuten Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Manuel Gräfe ab. Damit feierten die Löwen nach acht Auswärtsniederlagen in Folge wieder einen Sieg und den ersten unter Vitor Pereira in der Fremde.

STENOGRAMM: 26. Spieltag, 31.03.2017, 18.30 Uhr

Fortuna Düsseldorf – 1860 München 0:1 (0:0)

F95: 1 Rensing – 4 Schauerte, 6 Akpoguma, 32 Bormuth, 15 Schmitz – 13 Bodzek – 37 Bebou, 31 Sobottka, 5 Ayhan, 7 Fink – 28 Hennings
Ersatz: 19 Unnerstall (Tor) – 3 Hoffmann, 8 Kiesewetter, 9 Yildirim, 20 Iyoha, 21 Gartner, 39 Madlung.

1860: 24 Ortega – 6 Boenisch, 25 Ba, 17 Uduokhai – 16 Busch, 38 Lacazette, 10 Liendl, 28 Lumor – 30 Amilton, 40 Olic, 29 Aigner.
Ersatz: 21 Zimmermann (Tor) – 3 Wittek, 4 Bülow, 9 Gytkjaer, 12 Ribamar, 19 Neuhaus, 33 Aycicek.

Wechsel: Iyoha für Ayhan (60.), Yildirim für Bodzek (73.), Madlung für Bormuth (89.) – Neuhaus für Liendl (73.), Bülow für Olic (79.), Gytkjaer für Aigner (86.).

Tor: 0:1 Aigner (55.). 
Gelbe Karten: Fink, Sobottka, Schmitz –.
Zuschauer: 23.778 in der ESPRIT arena.
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin); Assistenten: Guido Kleve (Nordhorn), Henrik Bramlage (Vechta); Vierter Offizieller: Oliver Lossius (Sondershausen).

 

SPIELSTATISTIK
Video
Bildergalerie
Weitere Meldungen
23.06.2017Infos zum Südgipfel in Winterlingen.
 
22.06.2017Happy Birthday, Nono Koussou.
 
21.06.2017Löwen torlos im Test beim SV Pullach.
 
21.06.2017Alte Liebe, neues Trikot. Bereit für die neue Saison.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner