SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 spielt gegen Schwaben Augsburg erneut Remis.

Kapitän Lukas Aigner verhinderte erst durch eine Energieleistung die Führung der Augsburger, anschließend musste er verletzungsbedingt vom Feld. 

Die Löwen-U21 muss weiter auf ihren ersten Heimsieg warten, wobei dieses Mal die Partie ins Starnberger Rudi-Hack-Stadion verlegt worden war. Die beste Gelegenheit für das Schellenberg-Team hatte der eingewechselte Maurice Mathis, als er in der 53. Minute nur Aluminium traf.

Zu Beginn der Partie konnte Schwaben Augsburg, vor dem Spieltag Tabellenfünfter mit zwei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Pullach, die Partie dominieren. Schnell übernahmen jedoch die Sechzger das Kommando. Diesmal standen nur zwei A-Junioren in der Startaufstellung: Lennert Siebdrat und Michael Tiefenbrunner. Chancen waren auf beiden Seiten in der 1. Halbzeit Mangelware. Erst kurz vor der Pause wurde es interessant. In der 42. Minute verhinderte der Schiedsrichter-Assistent eine gute Möglichkeit der Löwen, als er Martin Gambos im Abseits sah. Eine klare Fehlentscheidung! Dann foulte der bereits gelbvorbelastete Maximilian Löw 1860-Kapitän Lukas Aigner. Schiedsrichter Philipp Götz ließ Vorteil für die Löwen gelten, versäumte es aber anschließend, dem Übeltäter die zweite Gelbe Karte zu zeigen (45.). Schwaben-Trainer Sören Dreßler reagierte, ließ seinen Stürmer in der Kabine. Die Gäste konnten so die Partie mit elf Mann zu Ende spielen.

Die Dominanz der Löwen setzte sich auch im zweiten Durchgang zunächst fort. Trotzdem hatte Augsburg durch Maximilian Fiedler die Chance zur Führung. Jedoch scheiterte er im Eins-gegen-Eins an Johann Hipper im 1860-Tor (50.). Drei Minuten später setzte sich Michael Tiefenbrunner auf der linken Seite durch, seine Flanke kam zu Maurice Mathis im Zentrum, der den Ball per Kopf an die Querlatte beförderte (53.). Nach einer Freistoß-Flanke von Dennis Dressel verpasste Mathis den Ball. Der Abpraller kam zu Mohamad Awata. Dessen Abschluss wehrte Keeper Tobias Antoni per Fußabwehr ab (67.). Fünf Minuten später besaß Michael Geldhauser die Riesenchance für die Fuggerstädter, doch der zurücksprintende Aigner irritierte den Torjäger, der die Kugel neben das leere Tor setzte (72.). In der 77. Minute köpfte erneut Geldhauser eine Flanke neben den Pfosten. In der Schlussphase kam keines der beiden Teams mehr zu klaren Chancen. So blieb es beim torlosen Remis. Für die Löwen-U21 war es bereits das sechste Unentschieden im zwölften Spiel.

„Wir waren spielerisch das bessere Team“, resümierte Löwen-Trainer Wolfgang Schellenberg. „Wir hatten aus dem Spiel heraus und nach Standards je zwei, drei gute Möglichkeiten. Aber auch Schwaben Augsburg kam nach individuellen Fehlern von uns zu Chancen. Hier war die Partie ausgeglichen, von den Spielanteilen wäre aber für uns mehr drin gewesen“, so der 46-Jährige. Was mit Lukas Aigner ist, der sich erst am Ellenbogen und später auch noch am Knie verletzte, konnte Schellenberg nicht sagen. „Da müssen wir abwarten, was die Untersuchung ergibt.“ Erstmals in einem Pflichtspiel für die Löwen stand Johann Hipper zwischen den Pfosten. „Das war absolut ordentlich“, lobte der Trainer seinen Keeper.

STENOGRAMM, 12. Spieltag, 17.09.2017, 16 Uhr

1860 München – Schwaben Augsburg 0:0

1860 II: Hipper – Genkinger, Hursan, Aigner (73., Lask), Gebhart (46., Hingerl) – Siebdrat – Gambos, Dressel – Steer (46., Mathis), Awata, Tiefenbrunner.

Tore: -.
Gelbe Karten: Genkinger, Hursan, Tiefenbrunner – Löw, Plesner, Heiß.
Zuschauer: 120 im Rudi-Hack-Stadion Starnberg.
Schiedsrichter: Philipp Götz; Dominik Götz, Markus Haase.

Download
 

Spielbericht Spieltag 12

Weitere Meldungen
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 
22.11.2017Entschuldigung & Dank: Buchbach-Tickets aufbewahren!
 
22.11.2017Sechzig auswärts in Rosenheim, oida.
 
22.11.2017THYSSEN DÜCK ist neuer Partner der Löwen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner