SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Wörns zufrieden mit Performance gegen den Spitzenreiter.

Die Defensivspezialisten Lukas Aigner und Lucas Genkinger hielten die SVH-Offensive, die in den letzten drei Spielen 14 Mal traf, in Schach. 

Die Löwen-U21 feierte beim Spitzenreiter SV Heimstetten einen Achtungserfolg. Das Team aus der Gemeinde Kirchheim, das zuvor elf der letzten 13 Partien gewonnen hatte und noch zwei Mal Remis spielte, kam gegen die kleinen Löwen nur zu einem schmeichelhaften 0:0.

Beim Debüt von Christian Wörns an der Seitenlinie startete die Löwen-U21 überragend in die Partie, dominiert den Spitzenreiter. In der 9. Minute vergab Alessandro Mulas die Chance zur Führung. Nach einem Angriff über die rechte Seite drang er in den Strafraum ein, wollte den herausstürzenden Maximilian Riedmüller überlupfen, scheiterte aber mit seinem Versuch knapp am Keeper. Wenig später verlängerte Mohamad Awata eine Flanke von Martin Gambos auf Marcel Spitzer, der knapp links am Tor vorbeiköpfte (11.). In der 13 Minute wurden erstmals die Gastgeber gefährlich, als Top-Torjäger Orhan Akkurt eine Linksflanke im Fallen über den Querbalken setzte (14.). In der 26. Minute kam Awata an der Strafraumgrenze zum Abschluss, sein Schuss wurde aber von einem SVH-Verteidiger entscheidend zur Ecke abgefälscht. Trotz bester Sechzger-Chancen wurden torlos die Seiten getauscht.

Nach Wiederanpfiff hatte Sebastian Koch die Möglichkeit zur Führung. Der Rechtsverteidiger zog nach schönem Zuspiel von Mulas im Strafraum ab, zielte aber knapp am langen Eck vorbei (49.). Tobias Steers Schuss aus 16 Metern wurde entscheidend abgefälscht (51.). In der 63. Minute konnte sich erstmals Hendrik Bonmann auszeichnen. Peter Beierkuhnlein kam nach einem Freistoß aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte aber am glänzend reagierenden Löwen-Keeper. Lukas Riglewski setzte die Kugel zunächst übers Tor (74.), dann schlenzte er sie knapp am Pfosten vorbei (79.). Nach einer Flanke in der Schlussphase und anschließendem Kopfball eines Heimstettner landete der Ball auf dem Tor-Dach (87.). So blieb es beim 0:0.

Löwen-Trainer Christian Wörns war mit der Leistung seines Teams „sehr zufrieden“, lobte jeden einzelnen Spieler. „In der 1. Halbzeit haben wir Heimstetten spielerisch beherrscht, hatten in den ersten 25 Minuten drei, vier gute Torchancen, um in Führung zu gehen. Gleichzeitig haben wir nichts zugelassen.“ Nach der starken Anfangsphase habe danach die Durchschlagskraft im vorderen Bereich gefehlt. „In der 2. Halbzeit waren wir fehlerhafter und nicht mehr so dominant wie im ersten Spielviertel. Beide Teams hatten im zweiten Durchgang zwei gute Möglichkeiten.“ Jeder Einzelne hätte sich „reingehauen und ein gutes Spiel auf Bayernliga-Niveau abgeliefert. Mit der Performance gegen den Tabellenführer bin ich absolut zufrieden.“

STENOGRAMM, 22. Spieltag, 11.11.2017, 14 Uhr

SV Heimstetten – 1860 München 0:0

1860 II: Bonmann – Koch, Aigner, M. Spitzer, Gebhart – Genkinger – Dressel, Gambos – Mulas (71., Mathis), Awata, Steer

Tore: –.
Gelbe Karten:  Sebastiano, Schmitt – Steer, M. Spitzer. 
Zuschauer: 200 Sportanlage Heimstetten.
Schiedsrichter: Andreas Höcker; Stefan Dorfner, Matthias Braun.

Download
 

Spielbericht Spieltag 22

Weitere Meldungen
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 
22.11.2017Entschuldigung & Dank: Buchbach-Tickets aufbewahren!
 
22.11.2017Sechzig auswärts in Rosenheim, oida.
 
22.11.2017THYSSEN DÜCK ist neuer Partner der Löwen.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner