SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen verlieren Test gegen Wacker Innsbruck mit 2:3.

Sascha Mölders erzielte in der 33. Minute den Treffer zum 2:3-Endstand. 

Trotz der frühen Führung durch Markus Ziereis in der 1. Minute unterlagen die Löwen auf dem Kunstrasenplatz des Trainingsgeländes dem österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck mit 2:3. Durch Treffer von Martin Harrer (7.), Daniele Gebriele (13.) und Ilyes Chaibi (21.) drehten die Tiroler die Partie. Sascha Mölders traf noch vor der Pause zum 2:3-Endstand (33.).

Nur vier Tage nach dem ersten Test 2018 (1:0-Sieg gegen die BSG Chemie Leipzig) stand bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Löwen-Trainer Daniel Bierofka musste erneut auf die Rekonvaleszenten Timo Gebhart, Nicolas Andermatt und Daniel Wein verzichten, dazu fielen Benjamin Kindsvater und Tobias Steer aus.

Der Kunstrasenplatz war nach einem Schneeschauer zwar weitgehend von Schnee befreit, trotzdem hatten beide Teams zu Beginn mit Standschwierigkeiten zu kämpfen. Es waren keine 60 Sekunden gespielt, da lagen die Löwen bereits in Front. Ein Schuss von Sascha Mölders aus halblinker Position landete abgefälscht bei Markus Ziereis, der freistehend aus acht Metern zum 1:0 traf (1.). Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Im Anschluss an eine Ecke kam Martin Harrer aus dem Rückraum zum Abschluss, der Schuss schlug unhaltbar für Hendrik Bonmann direkt neben dem linken Pfosten zum 1:1 ein (7.). Sechs Minuten später sogar die Führung für die Tiroler. Ex-Löwe Dimitry Imbongo Boele setzte sich auf der linken Seite durch, seine Hereingabe verlängerte Daniele Gebriele zum 2:1 ins lange Eck (13.). Die Gäste nutzten ihre Chancen konsequent aus. So auch in der 21. Minute. Ein Fehlpass im Spielaufbau kam zu Florian Jamnig, der von rechts in den Rückraum passte, wo Ilyes Chaibi aus 13 Meter zum 3:1 vollendete. Nach einer Freistoßflanke von rechts durch Phillipp Steinhart kam Lukas Aigner zum Kopfball, setzte die Kugel aber rechts neben das Tor (24.). In der 26. Minute verhinderte Bonmann den Drei-Tore-Rückstand, als er einen Schuss von Gebriele an den rechten Pfosten lenkte. Eine Bogenlampe von Nicholas Helmbrecht landete in der 30. Minute auf dem Tordach. Drei Minuten später gelang den Löwen der Anschlusstreffer. Lucas Genkinger marschierte durchs Mittelfeld, lupfte Ziereis die Kugel in den Lauf, der legte quer auf Mölders. Der 32-jährige Stürmer traf aus acht Metern ins rechte untere Eck (33.). Beinahe wäre in der 38. Minute der Ausgleich gelungen. Christian Köppel hatte von links die Wacker-Abwehr überflankt, Mölders legte an der rechten Grundlinie zurück auf Ziereis. Dessen Direktabnahme aus fünf Meter wurde im letzten Moment von Matthias Maak geblockt. So blieb es beim 2:3 zur Pause.

Beide Trainer wechselten in der Pause komplett durch. Zumindest, was die Torszenen anging, erreichte die zweite Hälfte nicht mehr das Niveau des ersten Durchgangs. In der 56. Minute initiierten die Sechzger einen sehenswerten Spielzug. Eric Weeger hatte auf der rechten Seite Felix Bachschmid steil geschickt. Der passte von der Grundlinie zurück auf Marvin Zimmermann. Der A-Jugendliche wollte direkt auf den freistehenden Martin Gambos weiterleiten, doch das Zuspiel misslang. Vier Minuten später nahm Ugur Türk ein Bachschmid-Zuspiel mit vollem Risiko, setzte die Kugel aus 14 Metern aber deutlich übers Innsbrucker Tor (60.). Nach einem Fehler im Aufbau lief Zlatko Dedic, den die Löwen noch bestens aus der Zweiten Liga kennen, alleine auf Marco Hiller zu, legte den Ball am Torhüter vorbei, aber der zurückgeeilte Felix Weber konnte die Szene gerade noch bereinigen (67.). Nach einer Bachschmid-Flanke von rechts kam Zimmermann im linken Rückraum zum Abschluss, setzte die Kugel aber neben das kurze Eck (75.). Dieses war die letzte nennenswerte Szene in einem unterhaltsamen Testspiel.

„Die Platzverhältnisse waren – gerade in der 1. Halbzeit – sehr schwierig. Die Spieler sind einfach weggerutscht“, erklärte Löwen-Coach Daniel Bierofka. „Nach vorne haben wir gut gespielt, nach hinten waren wir zu sorglos, hatten einige Probleme im Spielaufbau.“ Der 38-Jährige führte das darauf zurück, „dass die Jungs teilweise so noch nicht zusammengespielt haben. Es war ein Trainingsspiel unter Wettkampfbedingungen, in dem wir einige Sachen gesehen haben. Wichtig war, dass sich keiner verletzt hat.“ Eine Stunde vor Anpfiff stand das Spiel nach einem Schneeschauer auf der Kippe. „Allein schon wegen Innsbruck, die die weite Anfahrt auf sich genommen haben, wollten wir unbedingt spielen.“

STENOGRAMM, Testspiel 17.01.2018, 14.30Uhr

1860 München – Wacker Innsbruck 2:3 (2:3)

1860, 1. Halbzeit: 39 Bonmann – 25 Genkinger, 19 Aigner, 36 Steinhart, 11 Köppel – 8 Seferings, 22 Berzel – 23 Helmbrecht, 18 Karger – 24 Ziereis, 9 Mölders.
1860, 2 Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 31 Koussou – 14 Dressel – 21 Türk, 15 Gambos – 33 Bachschmid, 7 Awata, 45 Zimmermann.

FC Wacker, 1. Halbzeit: 1 Knett – 17 Schimpelsberger, 8 Kerschbaum, 13 Maak, 31 Pirkl – 7 Jamnig, 16 Freitag, 21 Gebriele, 18 Imbongo Boele – 11 Harrer, 97 Chaibi. 
FC Wacker,, 2. Halbzeit: 25 Wedl (Tor) – 14 Hupfauf, 4 Pribanovic, 30 Pichler, 27 Vallci – 15 Hamzic, 24 Egbe – 29 Riegler, 23 Rieder, 10 Rakowitz – 9 Dedic.

Tore: 1:0 Ziereis (1.), 1:1 Harrer (7.), 1:2 Gebriele (13.), 1:3 Chaibi (21.), 2:3 Mölders (33).
Gelbe Karten: –.

Zuschauer: 120 auf dem Trainingsgelände, Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Julian Kraye; Assistenten: Christian Keck, Philipp Eisenmann.

Bildergalerie
Weitere Meldungen
19.02.2018Countdown für Nürnberg läuft.
 
17.02.2018Löwen trauern um Helmut Zotz.
 
16.02.20181:0-Sieg gegen Blau-WeiSS Linz – Niemann trifft.
 
16.02.2018Löwen-Traditionsteam beim AL-KO Cup 2018 in Neu-Ulm.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner