SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen treffen im DFB-Pokal auf Holstein Kiel.

Die bisherige Bilanz gegen Holstein Kiel spricht eindeutig für die Löwen (3 Siege, 1 Unentschieden). 

Die Löwen empfangen in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2018/2019 Holstein Kiel. Unvergessen die Relegation 2015, in der sich beide Teams gegenüberstanden und die Sechzger damals durch den Treffer von Kai Bülow in allerletzter Minute die Zweitliga-Zugehörigkeit sicherten. Gespielt wird zwischen dem 17. und 20. August 2018.

Moderatorin und Schauspielerin Palina Rojinski zog die Lose, als Ziehungsleiter fungierte im von Julia Scharf moderierten „ARD-Sportschau-Club“ aus dem Deutschen Fußballmuseum in Dortmund DFB-Präsident Reinhard Grindel. Als zehnte Paarung wurden die Störche, die in der abgelaufenen Spielzeit in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg den Bundesliga-Aufstieg verpassten, den Löwen zugelost.

Für 1860-Chefcoach Daniel Bierofka alles andere als ein leichtes Los: „Holstein Kiel war Dritter in der Zweiten Liga und ist erst in der Relegation gescheitert. Für mich war Kiel in der vergangenen Saison eine der spielerisch besten Mannschaften in der 2. Bundesliga“, erklärte der 39-Jährige. „Mit Tim Walter haben sie einen neuen Trainer, den wir vom FC Bayern II noch gut kennen. Kiel hat zwar ein paar Leistungsträger verloren, sie werden aber sicherlich auch in der neuen Saison eine starke Mannschaft auf den Platz bekommen. Ich denke aber, dass wir die Möglichkeit haben, sie in unserem Stadion vor Probleme zu stellen.“

„Holstein Kiel ist ein gutes Los“, so Mittelfeldspieler Daniel Wein. „Natürlich sind sie als Zweitligist der Favorit, aber wir haben auf jeden Fall eine Chance, in die nächste Runde zu kommen. Wir spielen zu Hause und haben im Grünwalder Stadion unsere Fans im Rücken.“

Jan Mauersberger bezeichnet die Störche als „ein interessantes Los, vor allem auch, wenn man die Historie der beiden Vereine mit dem Relegationsspiel bedenkt. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit meinem Ex-Kollegen Dominik Peitz, auch wenn ich selbst leider nicht mitspielen kann, weil ich gesperrt bin.“

 „Ich freue mich wahnsinnig auf das Spiel“, erklärte Kapitän Felix Weber. „Wir wissen, dass in Giesing alles möglich ist. Aber wir sind natürlich klarer Außenseiter. Kiel war in der vergangenen Saison in den Aufstiegsspielen zur Bundesliga. Das zeigt, dass sie eine Top-Mannschaft sind.“

Beide Traditionsklubs standen sich in ihrer langen Historie erst vier Mal gegenüber – davon drei Mal in der Saison 2014/2015. Neben den beiden Relegationsspielen (0:0 in Kiel, 2:1 in München) trafen beide Teams in der gleichen Spielzeit auch in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals aufeinander. Die Sechzger gewannen im Holstein-Stadion nach 0:1 Rückstand damals durch einen Doppelpack von Rubin Okotie mit 2:1. Die vierte Begegnung datiert aus dem Jahr 1931, als die Löwen im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft mit 2:1 gewannen.

Übrigens: Holstein Kiel gewann 1912 Deutsche Meisterschaft gegen den Karlsruher FV. Dazu feierten die Störche zwei Vizemeisterschaften (1910 und 1930).

SPIELE DER 1. HAUPTRUNDE

TSV 1860 München – Holstein Kiel
SV Linx – 1. FC Nürnberg
SV Wehen Wiesbaden – FC St. Pauli
SV Rödinghausen – Dynamo Dresden
1. FC Magdeburg – SV Darmstadt 98
1. FC Lok Stendal – Arminia Bielefeld
TuS Erndtebrück – Hamburger SV
TSV Steinbach – FC Augsburg
Rot-Weiß Koblenz – Fortuna Düsseldorf
Greuther Fürth – Borussia Dortmund
Rot-Weiß Oberhausen – SV Sandhausen,
Erzgebirge Aue – FSV Mainz 05
SC Weiche Flensburg – VfL Bochum
BSG Chemie Leipzig – Jahn Regensburg
SV Elversberg – VfL Wolfsburg
TuS Dassendorf – MSV Duisburg,
1. FC Schweinfurt – FC Schalke 04
BFC Dynamo – 1. FC Köln
Wormatia Worms – Werder Bremen
SV Drochtersen/Assel – Bayern München
SSV Jeddeloh II – 1. FC Heidenheim
1. FC Kaiserslautern – TSG Hoffenheim
Viktoria Köln – RB Leipzig
Carl Zeiss Jena – Union Berlin
SC Paderborn – FC Ingolstadt
BSC Hastedt – Borussia Mönchengladbach
Energie Cottbus – SC Freiburg
Karlsruher SC – Hannover 96
Eintracht Braunschweig – Hertha BSC
Hansa Rostock – VfB Stuttgart
1. CfR Pforzheim – Bayer Leverkusen
SSV Ulm 1846 – Eintracht Frankfurt

TICKET-INFOS
Der Ticket-Verkauf für das DFB-Pokal-Spiel beginnt nach Abschluss des Dauerkarten-Verkaufs für die Saison 2018/19. Wir werden den Beginn des Verkaufszeitraums, die Preise sowie die Regelungen zu den Verkaufsphasen entsprechend zeitnah vor Verkaufsstart kommunizieren. Wir bitten um Verständnis, dass Bestellungen per E-Mail, Brief und Fax nicht entgegen genommen werden können.

Weitere Meldungen
24.06.2018Wissenswertes zum Löwentest beim TSV Wasserburg.
 
23.06.2018Löwen gewinnen nach 0:2-Rückstand 3:2 in Freising.
 
23.06.2018Die weiSS-blaue Transferliste.
 
22.06.2018Quirin Moll: „Ich habe gemerkt, was mir gefehlt hat!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

         
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.