SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen-U21 feiert 2:1-Sieg über Schwaben Augsburg.

Sieht sein Team nach dem 2:1-Sieg auf dem richtigen Weg: U21-Coach Sebastian Lubojanski. 

Die Löwen-U21 feierte beim 2:1 über Schwaben Augsburg nach zwei Niederlagen ihren ersten Saisonsieg. Lucas Cyriacus hatte die Sechzger in der 33. Minute in Führung gebracht. Zwei Minuten später glich Dominik Schön für die Schwaben aus (35.). Den Siegtreffer erzielte Marin Culjak nach einer Stunde (60.).

Die kleinen Löwen begannen konzentriert und wurden in der 33. Minute mit der Führung belohnt. Nach einem Eckball von Arif Ekin war Lucas Cyriacus zur Stelle, traf per Kopf zum 1:0 (33.). Mit dem Torschützen freute sich sein Trainer Sebastian Lubojanski. „Er hat den Kopf nicht hängen lassen, obwohl er in den ersten beiden Spielen nicht in der Startelf stand. Heute hat er mich überzeugt.“ Lange hielt jedoch die Führung nicht. Im Anschluss an mehrere Standards gelang Dominik Schön der Ausgleich (35.). Danach gerieten die Sechzger etwas ins Hintertreffen, ließen die Aggressivität vermissen und waren nicht mehr „so klar und beherzt in den Zweikämpfen“, so Lubojanski.

In der Pause stellten die kleinen Löwen um, dadurch wurde das Balleroberungsspiel wieder besser und das Umschaltspiel variabler. „Teilweise haben wir aggressiv den Ball erobert und Konter gefahren“, lobte der Löwen-Trainer sein Team. Ein Schnittstellenpass von Dennis Dressel ließ Cottrell Ekzewem alleine auf den Torwart zulaufen. Der Stürmer scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins an Torhüter Robin Scheurer. Der Abpraller kam zu Marin Culjak, der traf aus 16 Metern zum 2:1 ins leere Tor (60.). In der Folge machten die Sechzger den physisch stärken Eindruck, versäumten es aber bei zwei Großchancen, den Sack vorzeitig zuzumachen. „Wir haben gegen einen in der Schlussphase hoch nach vorne stehenden Gegner gut verteidigt“, fand Lubojanski. „Ich freue mich, dass sich die Jungs diesmal für den Aufwand belohnen konnten.“

Unterm Strich sah der 36-jährige Löwen-Trainer ein verbessertes Anlaufverhalten seines Teams und ein kompakteres Abwehrverhalten. Auch in punkto Disziplin und Kommunikation konnte Lubojanski eine Verbesserung erkennen. „Die Jungs haben sich die Kritik zu Herzen genommen, haben Löwenmentalität gezeigt und um jeden Zentimeter gekämpft, aggressiv und leidenschaftlich gespielt.“ Der Auftritt gegen Schwaben Augsburg sei eine gute Basis. „In einem nächsten Schritt wollen wir uns im Angriffsfußball verbessern und kontrollierter in Druckphasen spielen.“

STENOGRAMM, 3. Spieltag, 21.07.2018, 16 Uhr

1860 München II – TSV Schwaben Augsburg 2:1 (1:1)

1860: Hipper (Tor) – Gracic, A. Spitzer, Stefanovic, Klassen (73., Siebdrat) – Ekin, Cyriacus, Dressel – Bilgen (80., Greilinger), Ekzewem, Culjak (75., Tiefenbrunner).

Tore: 1:0 Cyriacus (33.), 1:1 Schön (35.), 2:1 Culjak (60.).
Gelbe Karten: Gracic, Klassen, Ekzewem, Cyriacus – Schöttgen, Schön, Wenni.
Gelb-Rote Karte: Wallner (82., wiederholtes Foulspiel).
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Philipp Götz; Assistenten: Florian Islinger, Julian Roidl.

Download
 

Spielbericht Spieltag 03

Weitere Meldungen
23.09.2018U21 feiert Schützenfest: 8:0-Sieg beim TSV Nördlingen.
 
22.09.2018U19: 5:0-Kantersieg gegen den FV Illertissen.
 
22.09.2018Bierofka bemängelt fehlende Präsenz & Gier seines Teams.
 
22.09.2018Löwen unterliegen Wehen Wiesbaden nach Führung 1:2.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.