SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Nach Rot für Türk dreht Pullach das Spiel.

Dennis Dressel erzielte in der 16. Minute durch die Mithilfe des Gegners die Führung für die kleinen Löwen. 

Die Löwen-U21 unterlag dem SV Pullach mit 1:2. Dabei hatte das Team von Sebastian Lubojanski bis zur 68. Minute alles im Griff, führte durch das Eigentor von Michael Hutterer (16.) mit 1:0. Dann sah Ugur Türk, letzte Woche mit einem Hattrick noch Matchwinner, nach einem Revanche-Foul die Rote Karte. Die anschließende Überzahl nutzten die Raben durch Tore von Martin Bauer (80.) und Lukas Dotzler (88.) zum Sieg.

Von den Profis sammelten in dieser Partie bei den kleinen Löwen Semi Belkahia, Leon Klassen, Ugur Türk, Dennis Dressel und Nicholas Helmbrecht Spielpraxis.

Die erste Chance des Spiels hatten die kleinen Löwen in der 3. Minute. Nach schnellem Umschaltspiel passte Nicolas Helmbrecht von halbrechts auf Dennis Dressel, der wurde aber im Zentrum im letzten Moment am Abschluss gehindert. Drei Minuten später spielte Ugur Türk steil auf Helmbrecht, doch SVP-Keeper Marjan Krasnic hatte aufgepasst, warf sich dem Stürmer entgegen und hielt die Kugel fest (6.). Glück für die Sechzger in der 13. Minute. Nach einem Pass in die Schnittstelle lief Lukas Dotzler alleine auf Tom Kretzschmar zu, sein Abschluss war aber so schwach, so dass der Löwen-Keeper mit einer Fußabwehr parieren konnte. Wenig später der Treffer auf der anderen Seite. Über die linke Seite kam Dressel nach Doppelpass an den Ball, seine Hereingabe von der Grundlinie wurde von Michael Hutterer abgefälscht. Damit erwischte er seinen Torwart Krasnic auf dem falschen Fuß und die Kugel kullerte übers kurze Eck zum 1:0 ins Tor (16.). Einen Freistoß aus 30 Metern setzte Dotzler in der 26. Minute deutlich übers 1860-Tor. Dotzler war es auch, der wenig später per Doppelchance den Ausgleich vergab. Erst scheiterte er nach Linksflanke von Luis Marseiler per Kopf am zweiten Pfosten an Kretzschmar, den Abpraller hämmerte er dann über den Querbalken (27.). Eine Rechtsflanke von Alexander Spitzer erreichte Arif Ekin am langen Eck aus fünf Metern mit dem Kopf, setzte die Kugel jedoch über den Querbalken (33.). Kurz vor der Pause hatten die Gäste nochmals eine Freistoßchance, doch Ex-Löwe Christoph Dinkelbach setzte den Schuss aus 24 Metern in die Mauer (44.). So blieb es beim 1:0 zur Pause.

Pullach machte mit Beginn der 2. Halbzeit Druck. In der 49. Minute kam Dotzler am Elfmeterpunkt zum Abschluss, scheiterte aber an Kretzschmar. Der anschließende Nachschuss wurde von der Löwen-Defensive geblockt. Die Sechzger hatten nun mehr Platz zum Kontern. Severin Buchta luchste Simon Rauscheder am Strafraum den Ball ab, lief über halblinks auf Krasnic zu, schob die Kugel an dem Keeper vorbei. Ein Pullacher klärte vor der Linie. Anschließend scheiterte zunächst Cottrell Ezekwem, dann Leon Klassen mit dem Nachschuss (54.). In der 67. Minute sah Ugur Türk die Rote Karte, nachdem er im Anschluss an ein Foulspiel von Alexander Benede Aquayo zu heftig auf den Übeltäter losging. Es war schon der zweite Platzverweis in der noch jungen Saison für den Deutsch-Türken. Einen Schuss von Daniel Leugner in zentraler Position von der Strafraumkante fälschte Ekin zur Ecke ab (73.). Kurz danach parierte Kretzschmar einen Schuss seines ehemaligen Mannschaftskollegen Felix Braun, der kurz zuvor bei Pullach eingewechselt worden war (75.). Auch bei einem 16-Meter-Schuss von Dotzler hatte der Löwen-Keeper die Finger am Ball, lenkte ihn über die Querlatte (77.). In der 80. Minute war es dann passiert. Michael Hutterer kam auf der rechten Seite zum Flanken, seine Hereingabe verwertete Martin Bauer am Torraum zum 1:1. Ein Standard brachte das 2:1 für Pullach. Marseilers Freistoß von der rechten Seite köpfte Dotzler am ersten Pfosten aus sieben Metern ins kurze Eck des Löwen-Tores (88.). In der Nachspielzeit hatte Dressel noch die Chance, wenigstens einen Punkt zu retten. Sein Kopfball nach Freistoßflanke von rechts durch Ekin ging aber über die Querlatte des Pullacher Tores. Damit war die Niederlage besiegelt.

„Es hätte alles passen können“, trauerte 1860-Coach Sebastian Lubojanski den verlorenen Punkten hinter her. „Es hing heute alles nur an einer Situation. Das war unser Problem.“ Damit meinte er den Platzverweis von Ugur Türk. „Es gab keinen Grund dafür, war völlig unnötig.“ Denn bis auf diese Szene war es ein absolut faires Spiel. Der 36-jährige Löwen-Coach hatte „gegen einen sehr starken Gegner“ eine „überragende erste halbe Stunde“ gesehen. Auch die Druckphase der Pullacher zum Ende des ersten Durchgangs überstand sein Team ohne große Probleme. Nach der Pause brauchten die kleinen Löwen fünf Minuten, bis sie wieder alles im Griff hatten. „Wir setzten alles um, was wir uns für die 2. Halbzeit vorgenommen haben, sind auf das 2:0 aus, haben die Riesenchance dazu und dann stellt der Platzverweis alles auf den Kopf“, ärgert sich Lubojanski.

STENOGRAMM, 6. Spieltag, 11.08.2018, 14 Uhr

1860 München II – SV Pullach 1:2 (1:0)

1860: Kretzschmar (Tor) – A. Spitzer (84., Stefanovic), Belkahia, M. Spitzer, Klassen – Ekin, Dressel, Türk – Helmbrecht, Ekzewem (60., Ngounou), Buchta (78., Bilgen).

Tore: 1:0 Hutterer (16., Eigentor), 1:1 Bauer (80.), 1:2 Dotzler (88.).
Gelbe Karten: Dressel, Ezekwem – Benede Aquayo, Bauer.
Rote Karte: Türk (67., Tätlichkeit).
Zuschauer: 150 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Andreas Hummel; Assistenten: Hendrik Hufnagel, Quang Nguyen.

Download
 

Spielbericht Spieltag 07

Weitere Meldungen
20.11.2018Heimspiele gegen Jena & Lautern im Einzelverkauf.
 
19.11.2018Juniorenkalender 2019 ab sofort erhältlich.
 
17.11.2018U21: Regensburg kommt leicht zu Punkten.
 
17.11.2018U19: Abstand auf Greuther Fürth bleibt nach 1:1 gleich.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.