SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 empfängt Vilzing – Üben für mehr Torabschlüsse.

Sebastian Gebhart (re.) steht nach überstandener Verletzung wieder zur Verfügung. 

Die U21 war am vergangenen Wochenende spielfrei. Am Sonntag, 16. September 2018, empfängt das Team von Trainer Sebastian Lubojanski die DJK Vilzing. Anpfiff auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114 ist um 16 Uhr.

Livestream bei sporttotal.tv

Die Pause nutzte Lubojanski zum gezielten Training. „Das spielfreie Wochenende hat uns gutgetan“, erklärte der 36-Jährige. Er und sein Trainerteam hatten festgestellt, dass die Mannschaft im Offensivspiel „oft nicht die richtige Entscheidung“ treffe. „Das haben wir speziell trainiert, auch wie wir gegen gut organisierte Gegner hinter die Abwehrlinie kommen und wie wir uns auf den Flügeln besser durchsetzen.“ Gleichzeitig wurde Wert auf eine gute Konterabsicherung gelegt.

Auch ein Testspiel stand auf dem Programm. Dabei gab es gegen Al Hamriyah SC, einem Erstligisten aus den Arabischen Emiraten, ein 1:1. „Eine ordentliche Leistung nach der Niederlage in Dachau“, attestierte Lubojanski seinem Team. „Wir müssen aber weiterhin unser Offensivspiel verbessern.“ Damit meinte der Coach weniger den Spielaufbau, als vielmehr „das Herausspielen von Schussmöglichkeiten in der Nähe des gegnerischen Tores“.

Mit Vilzing, einem Stadtteil von Cham, kommt eine Mannschaft, die im bisherigen Saisonverlauf hinter den Erwartungen blieb. In der Abschlusstabelle der beiden vorangegangenen Jahre lagen die Oberpfälzer auf Rang sechs und sieben. Momentan rangieren sie auf Rang 14, einem Relegationsplatz, zwei Punkte hinter den kleinen Löwen. Doch gerade am letzten Wochenende beim 3:0 gegen den TSV Dachau deutete das Team von Neu-Trainer Christian Stadler (zuletzt SpVgg Bayreuth) sein Potential an.

„Fakt ist, dass Vilzing uns etwas voraus hat“, spricht Lubojanski die 0:2-Niederlage im letzten Punktspiel gegen Dachau an. „Vilzing hat eine gute Mannschaft. Es ist eine ähnliche Konstellation wie vor unserem Heimspiel gegen Ismaning.“ Ebenfalls ein angeschlagener Gegner, der kurz zuvor den Trainer gewechselt hatte. Das gewannen die kleinen Löwen mit 2:1.

Verzichten muss Lubojanski nicht nur am Sonntag, sondern über den Jahreswechsel hinaus auf Okan Memetoglu. „Leider hat sich die erste Diagnose Kreuzbandriss bestätigt“, bedauerte er. Dabei war der 19-Jährige erst nach einer längeren Verletzung ins Team zurückgekehrt.

Dafür sind Lucas Cyriakus (Oberschenkelzerrung) und Sebastian Gebhart (Außenbandanriss) wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Zudem könnte es gegen Vilzing einige Verstärkungen aus dem Profikader geben. Auch Ugur Türk ist nach verbüßter Rotsperre einsatzberechtigt.

Weitere Meldungen
20.11.2018Heimspiele gegen Jena & Lautern im Einzelverkauf.
 
19.11.2018Juniorenkalender 2019 ab sofort erhältlich.
 
17.11.2018U21: Regensburg kommt leicht zu Punkten.
 
17.11.2018U19: Abstand auf Greuther Fürth bleibt nach 1:1 gleich.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.