SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen stehen nach 2:0 im Halbfinale des Toto-Pokals.

Simon Lorenz erzielte per Kopf in der 8. Minute die Führung für die Löwen. 

Die Löwen stehen nach hartem Kampf im Halbfinale des Bayerischen Toto-Pokals. Mit 2:0 besiegten sie in der ausverkauften SMR-Arena den TSV Buchbach. Simon Lorenz vor der Pause (8.) und Stefan Lex (69.) in der 2. Halbzeit sorgten für die Tore.

Personal: Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste in Buchbach auf Quirin Moll (Kniekehlen-Probleme), Jan Mauersberger (Mittelgesichtsfraktur), Nicholas Helmbrecht (Patellasehnenspitzensyndrom), Markus Ziereis (Trainingsrückstand), Noel Niemann (Aufbautraining nach Kreuzband- und Meniskusriss), Phillipp Steinhart (muskuläre Probleme) und Hendrik Bonmann (Trainingsrückstand) verzichten. Nicht im Kader standen Benjamin Kindsvater und Alessandro Abruscia. Simon Seferings, Christian Köppel, Dennis Dressel und Ugur Türk spielten zeitgleich in der U21 gegen den TuS Holzkirchen (3:1).

Spielverlauf: Die Löwen gingen gleich mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Einen Standard aus dem rechten Halbfeld hob Daniel Wein mit viel Gefühl vors Tor, Simon Lorenz war eingelaufen, setzte die Kugel per Flugkopfball an die Oberkante der Latte, von wo sie aus hinter die Linie zum 1:0 sprang (8.). Buchbachs Keeper Egon Wagner war machtlos. Dieser frühe Treffer spielte den Sechzger in die Karten. Sie konnten abwarten, während der Regionalligist nun mehr riskieren musste. In der 14. Minute klärte Eric Weeger eine flache Hereingabe von rechts vor Aleksandro Petrovic. Ansonsten passierte wenig vor den Toren. Erst nach einer Rechtsflanke von Marius Willsch musste Egon Weber im Buchbacher Tor eingreifen. Sascha Mölders war am zweiten Pfosten zum Abschluss gekommen, der Keeper reagierte mit einem Reflex, wehrte den Schuss aus kurzer Distanz ab (28.). Zwei Minuten später setzte sich Merphi Kwatu im Löwen-Strafraum auf der rechten Seite durch, sein Sieben-Meter-Schuss aus spitzem Winkel lenkte Marco Hiller mit einer Glanzparade ans Außennetz (30.). Christian Bruscia überlief in der 38. Minute auf der rechten Außenbahn Herbert Paul, seine flache Hereingabe fast von der Grundlinie wehrte Hiller mit dem Fuß ab. Eine Willsch-Flanke köpfte Romuald Lacazette aus zehn Metern neben den rechten Pfosten (40.). Im Gegenzug köpfte Lorenz auf der Linie eine Hereingabe von rechts durch Markus Grübl auf der Linie am kurzen Pfosten weg (41.). Nur knapp streifte ein 24-Meter-Schuss von Lacazette über die Querlatte (43.). Somit nahmen die Löwen die knappe Führung mit in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff versuchte es Efkan Bekiroglu mit einem 25-Meter-Schuss, erwischte Egon Weber auf dem falschen Fuß. Der Buchbacher Schlussmann konnte den Ball aber trotzdem entschärfen (47.). Die Löwen konterten zwei Minuten später nach einer abgewehrten Ecke der Gastgeber. Bekiroglu legte nach rechts ab auf den mitgelaufenen Weeger, dessen 18-Meter-Schuss strich knapp über die Querlatte (49.). Nach einem weiten Abschlag von Hiller leitete Mölders den Ball per Kopf auf den durchgestarteten Willsch weiter, der kam frei an der Strafraumgrenze zum Abschluss, zielte aber am linken Pfosten vorbei (62.). Wenige Sekunden später scheiterte Stefan Lex im Eins-gegen-Eins an Keeper Weber, der Abpraller kam zu Mölders. Der zielte aufs leere Tor, aber ein Buchbacher warf sich in den Schuss, verhinderte so das 2:0 (63.). In der 69. Minute lag die Kugel dann im Tor der Gastgeber. Lacazette hatte auf der linken Seite Mölders geschickt, der passte an den ersten Pfosten auf Lex, der drehte sich mit dem Rücken zum Tor außen um seinen Gegenspieler, traf anschließend aus sechs Metern ins kurze Eck. In der 76. Minute narrte der eingewechselte Sammy Ammari die Löwen-Defensive, legte die Kugel dann in die Mitte, wo zwei Buchbacher lauerten, aber Weeger ging dazwischen, klärte die Situation. Ansonsten verlief die Schlussviertelstunde ruhig, die Sechzger brachten das Ergebnis sicher über die Zeit und stehen nun im Halbfinale des Toto-Pokals 2018/2019 zusammen mit Viktoria Aschaffenburg und SpVgg Unterhaching. Als letztes Team kann sich der FV Illertissen oder die Würzburger Kickers qualifizieren.

„Das frühe Tor war wichtig“, stellte Löwen-Trainer Daniel Bierofka fest, „danach haben wir die zweiten Bälle gut verteidigt. Sascha Mölders hatte noch vor der Pause eine Riesenchance zum 2:0.“ Das Einzige, was der 39-Jährige monierte war, dass der zweite Treffer so lange auf sich warten ließ. „In der 2. Halbzeit hätten wir eher das Tor machen müssen. Heute haben mir besonders der Charakter und die Mentalität der Mannschaft gefallen. Hier in Buchbach zu spielen ist nicht leicht.“ Besonders freute sich Bierofka über das Tor von Stefan Lex. „Gerade nach der Pause hat man gesehen, was er drauf hat. Stefan hatte eine gute Balance zwischen Wechseln von innen nach außen. Das Tor für ihn war wichtig, um wieder die Glückshormone zu haben, wenn man trifft.“

Stefan Lex, der vier Jahre beim TSV Buchbach spielte, war nach dem Spiel gut aufgelegt. „Ich weiß ja, wo hier das Tor steht!“ Die Erleichterung bei ihm sei sehr groß. „Tore sind immer schön, gerade in einer Phase wo es nicht so läuft.“ Der Stürmer gab ehrlich zu, dass er gedacht habe, sich bei den Löwen schneller einzugewöhnen. „Zuletzt war ich zu verkrampft. Ich arbeite im Training daran, dass ich wieder meine Lockerheit finde.“

Der andere Torschütze, Simon Lorenz, sprach von einer erledigten Pflichtaufgabe bei schweren Bedingungen. „Wir haben es ordentlich gemacht. Vielleicht hätten wir noch mehr Kontrolle im Spiel haben müssen. Aber Hauptsache wir sind weiter!“ Auch der Innenverteidiger bemängelte die Chancenverwertung nach seinem frühen Tor. „Wir hatten drei, vier Hundertprozentige in der 2. Halbzeit, bevor Stefan Lex trifft.“

STENOGRAMM, Toto-Pokal, Viertelfinale, 10.10.2018, 19.30 Uhr

TSV Buchbach – TSV 1860 München 0:2 (0:1)

TSV: 1 Weber – 3 Moser, 4 Leberfinger, 5 Hain, 15 Grübl – 17 Brucia, 16 Walleth, 6 Rosenzweig, 14 Drum – 29 Petrovic, 25 Kwatu.
Ersatz: 21 Maus (Tor) – 8 Bahar, 9 Drofa, 10 Breu, 11 Ammari, 20 Denk, 27 Sassmann.

1860: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 32 Lorenz, 28 Paul – 38 Lacazette, 17 Wein, 20 Bekiroglu – 25 Willsch, 9 Mölders, 7 Lex.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 10 Grimaldi, 18 Karger, 22 Berzel, 27 Belkahia, 31 Koussou, 34 Böhnlein.

Wechsel: Ammari für Drum (46.), Breu für Rosenzweig (78.), Bahar für Brucia (78.) – Berzel für Weber (46.), Grimaldi für Mölders (74.), Böhnlein für Bekiroglu (87.).

Tore: 0:1 Lorenz (8.), 0:2 Lex (69.).
Gelbe Karten: Hain, Drum – Berzel, Lorenz, Lacazette.
Zuschauer: 2.700 in der SMR-Arena (ausverkauft).
Schiedsrichter: Christian Dietz; Assistenten: Elias Tiedeken, Thomas Wagner.

Bildergalerie
Download
 

Toto-Pokal Viertelfinale

Weitere Meldungen
16.10.2018Fünf Löwen-Profis beim Fan Tag von Intersport Wanninger.
 
15.10.2018VIP-Ticket & Upgrade fürs Löwen-Duell gegen Braunschweig.
 
14.10.2018Vierter Sieg in Folge: U21 bezwingt auch Sonthofen.
 
12.10.2018Auswärtstickets für das Spiel bei PreuSSen Münster.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.