SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 lässt Durchschlagskraft in Landshut vermissen.

Johann Ngounou Djayo brachte mit seinem fünften Saisontreffer die Junglöwen in Front. 

Bereits zum achten Mal in der 15. Partie spielte die Löwen-U19 Remis, verlor durch das 1:1 bei der SpVgg Landshut weiter Boden auf die Spitze. Johann Ngounou Djayo gelang in der 35. Minute die Führung, die Dominik Past zum Endstand ausglich (65.).

U19-Trainer Jonas Schittenhelm war über das Remis enttäuscht, bezeichnete es als „sehr ernüchternd“. Dabei wollte er das verletzungsbedingte Fehlen der etatmäßigen Innenverteidigung Nikola Aracic und Fabian Rother sowie den Ausfall von Kapitän Fabian Greilinger nicht als Entschuldigung heranführen. „Das darf keine Ausrede sein gegen eine Mannschaft wie Landshut.“ Die Niederbayern spielen gegen den Abstieg, sind im unteren Tabellendrittel angesiedelt. „Das muss unser Kader auffangen können!“ Dass es nicht gelungen ist, lag letztlich an der fehlenden Durchschlagskraft der Junglöwen. „Wir hatten fast immer den Ball, haben das Spiel kontrolliert, aber uns zu wenige Torchancen herausgespielt. Im letzten Drittel müssen wir zielstrebiger sein.“

Dabei lief es in der 1. Halbzeit noch nach Plan. Johann Ngounou Djayo erzielte in der 35. Minute das 1:0. Nach einem Angriff über die rechte Seite passte Denis Ade scharf an den kurzen Pfosten, der Mittelstürmer verlängerte die Hereingabe mit der Hacke zur Führung ins lange Eck. Landshut kam in den ersten 45 Minuten nach einem Konter nur einmal in Tornähe. „Wir hatten gedacht, dass es nach der Führung mehr Räume gibt“, so Schittenhelm.

Aber die Niederbayern blieben auch in der 2. Halbzeit ihrem Defensivkonzept treu, verteidigten mit Mann und Maus und kamen mit der ersten Chance zum Ausgleich. Ein langer Ball auf den linken Flügel, die direkte Flanke in die Mitte konnte kein Löwen-Verteidiger klären, Dominik Past war zur Stelle, überwand Ludwig Zech zum 1:1 (65.). Da die Sechzger auch in den verbleibenden 25 Minuten keine Lösung fanden, um die dichtgestaffelte Defensive der Landshuter zu überwinden, blieb es beim enttäuschenden Remis. „Das wird ein Schwerpunkt für die Rückrunde sein, dass wir im letzten Drittel mehr Durchschlagskraft entwickeln“, kündigte der 33-jährige 1860-Coach an. „Deshalb lassen wir auch so viele Punkte liegen!“

STENOGRAMM, 15. Spieltag, 02.12.2018, 13 Uhr

SpVgg Landshut – 1860 München 1.1 (0:1)

1860: Zech (Tor) – Gracic (71., Kuljanac), Fischer, Hofbauer, Klassen – Kittel (71., Mulas), Wallner, Agbaje – Ade, Ngounou Djayo, Moumou (35., Richert).

Tore: 0:1 Ngounou Djayo (35.), 1:1 Past (65.).
Gelbe Karten: Roth, Topalaj, Steer – Gracic.
Zuschauer: 80 Hammerbachstadion Landshut.
Schiedsrichter: Manuel Müller; Assistenten: Ludwig Lerch, Julian Schaub.

Download
 

Spielbericht Spieltag 15

Weitere Meldungen
14.12.2018Hinweise zum Heimspiel gegen FC Carl Zeiss Jena.
 
14.12.2018Bierofka vor Jena: „Uns fehlt die Blaupause!“
 
14.12.2018Schnell noch das passende Weihnachtsgeschenk sichern.
 
14.12.2018Löwen-Talent debütiert beim Turniersieg der U18 in Israel.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.