SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 vergibt in Vilzing Punktgewinn in der Nachspielzeit.

Löwen-Torschütze Matthew Durrans im Zweikampf mit Christoph Schwander. 

Die Löwen-U21 vergab in der Nachspielzeit die Punkteteilung bei der DJK Vilzing. Bis in die 3. Minute der Nachspielzeit stand es 1:1, dann traf Andre Luge per Freistoß zum Sieg für die Oberpfälzer. Mattthew Durrans hatte die Sechzger in Führung gebracht (27.), Matthias Graf glich kurz nach der Pause aus (48.).

Die Anfangsphase gehörte den kleinen Löwen. Folgerichtig ging das Team von Sebastian Lubojanski in Führung. Fabian Greilinger hatte von der linken Seite flach nach innen gepasst, der einlaufende Matthew Durrans verlängerte im Zentrum per Hacke die Hereingabe aus zehn Metern zum 1:0 ins lange Eck (27.). Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Der fiel schon in der 48. Minute nach einer Verkettung von unglücklichen Umständen. Ein langer Ball von David Romminger aus der eigenen Hälfte erreichte Andreas Kalteis, Marcel Spitzer griff nicht konsequent ein, György Szekely kam reichlich unmotiviert aus seinem Tor, Kalteis passte in die Mitte auf Matthias Graf, der von der Strafraumkante zum 1:1 ins verwaiste Löwen-Gehäuse traf. Zum allem Überfluss verletzte sich der 1860-Keeper in dieser Szene noch am Ellenbogen, musste ausgetauscht werden. Als sich alle schon auf eine Punkteteilung einrichteten, gab es für Vilzing halbrechts zwei Meter vor der Strafraumkante einen Freistoß. André Luge zielte mit einem Kunstschuss in die Torwartecke und mit Hilfe des Innenpfostens prallte der Ball zum 2:1 für die Oberpfälzer ins Netz (90.+3). Kurz danach war Schluss.

Löwen-Trainer Sebastian Lubojanski sprach von zwei verschiedene Hälften. „Wir waren auf Augenhöhe. Die 1. Halbzeit war gut bis auf die Tatsache, dass wir die Konter nicht bis zu Ende gespielt haben. Vor der Pause haben wir uns taktisch gut verhalten, wenig zugelassen und die Wege nach vorne für Konter freigelassen.“ Anders im zweiten Durchgang. „Da waren wir defensiv nicht mehr so stabil, viel zu hektisch bei unseren Angriffen.“ Vor allem der Linksaußen der Gastgeber machte den Sechzgern zu schaffen. Zudem bemängelte Lubojanski nach den Ausfällen von Marco Metzger und Alexander Spitzer die fehlende individuelle Klasse. „Insgesamt haben wir es ordentlich gemacht, müssen normalerweise mit einem Punkt aus dem Spiel gehen. Am Ende hat die glücklichere Mannschaft gewonnen.“ Es sei mit zunehmender Spieldauer immer schwerer gefallen, die Kompaktheit herzustellen. „Da hätten wir größere Laufwege machen müssen. Das hat aber immer weniger geklappt“, moniert er. „Die Jungs haben es nach sehr ordentlicher Leistung in der 1. Halbzeit versäumt, sich mit einem Unentschieden zu belohnen.“

STENOGRAMM, 29. Spieltag, 13.04.2019, 15Uhr

DJK Vilzing – 1860 München II 2:1 (0:1)

1860: Szekely (51., Kretzschmar) – Buchta, Ezekwem, M. Spitzer, Klassen – Ekin, Cyriacus, Türk– Gebhart (69., Culjak), Durrans, Greilinger (82., Stefanovic).

Tore: 0:1 Durrans (27.), 1:1 Graf (48.), 2:1 Luge (90. + 3).
Gelbe Karten: Graf, Schwander, Trettenbach – Cyriacus, Ekin, Ezekwem, M. Spitzer.
Zuschauer: 740 im Manfred-Zollner-Stadion.
Schiedsrichter: Marco Öttl; Assistenten: Alexander Schuster, Roland Achatz.

Download
 

Spielbericht Spieltag 29

Weitere Meldungen
15.06.2019Die sieben Neuen der 3. Liga – Teil drei: Viktoria Köln.
 
14.06.2019Löwen starten in die Vorbereitung.
 
14.06.20193. Liga stellt offiziellen Spielball für die Saison 2019/2020 vor.
 
13.06.2019Weiss-Blauer werden & Dauerkarten-Vorkaufsrecht sichern.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.