SECHZIGMÜNCHEN.
 

Toto-Pokal-Halbfinale: Mit „voller Kapelle“ nach Aschaffenburg.

Stefan Lex sicherte mit seinem Tor zum 2:0 beim TSV Buchbach den Löwen den Einzug ins Halbfinale des Toto-Pokals. 

Die Löwen wollen unbedingt ins Finale des bayerischen Pokal-Wettbewerbs. Dazu braucht es einen Sieg am Dienstag, 30. April 2019, bei Regionalligist Viktoria Aschaffenburg. Anpfiff im Stadion am Schönbusch ist um 18.30 Uhr. Vorort gibt es noch Tickets für den Gästeblock. SPORT1 überträgt die Partie live.

Sechzig auswärts im Pokal bei der Viktoria.

Mehr als 5.000 Karten sind bereits verkauft. Insgesamt haben 6.620 Zuschauer Platz im Stadion am Schönbusch. Auch in Unterfranken hofft 1860-Trainer Daniel Bierofka auf die lautstarke Unterstützung der Löwen-Fans und verspricht: „Wir werden alles raushauen. Es wird sicher nicht einfach“, so der 40-Jährige.

Für Bierofka ist es alles andere als „ein lästiges Spiel. Wir wollen den Toto-Pokal gewinnen.“ Zudem hofft der Coach auf ein Erfolgserlebnis nach vier Niederlagen in Folge ohne eigenen Treffer. „Deswegen fahren wir mit der vollen Kapelle nach Aschaffenburg.“

Während Felix Weber, der zuletzt in der Liga gesperrt war, zurückkehrt, fällt ein anderer Innenverteidiger aus. Mannschaftsarzt Dr. Christian Wimmer diagnostizierte bei Simon Lorenz eine „Kapselverletzung am Sprunggelenk“. Die nächsten Tage sollen zeigen, wie lange der 22-Jährige ausfällt. Auf alle Fälle ist er kein Thema für den Toto-Pokal. Dagegen darf Herbert Paul spielen. Seine Gelb-Rote Karte hat nur Auswirkungen auf die Liga, wo er für die Partie in Zwickau gesperrt ist.

Bierofka erwartet am Schönbusch keinen Selbstläufer. „Die werden alles gegen uns raushauen. Aschaffenburg hat eine gute Mannschaft. Das wird ein typisches Pokalspiel, bei dem wir erst mal dagegenhalten müssen.“

Für Jan Mauersberger, der gegen den Karlsruher SC nach Verletzung sein Comeback in der Startelf feierte, ist klar: „Wir wollen das Spiel gewinnen, uns unbedingt die Chance offen halten, nächste Saison im DFB-Pokal zu spielen.“ Außerdem sieht der 33-Jährige das Toto-Pokal-Halbfinale als Möglichkeit, das Selbstvertrauen zu stärken. „Wir wollen das Spiel nutzen und eine gute Leistung abrufen. Außerdem geht es um viel Geld für den Verein. Unser Anspruch muss es einfach sein, die Partie zu gewinnen.“

Viktoria-Coach Jochen Seitz blickt dem „tollen Fußballfest für die ganze Region“ entspannt entgegen. „Wir haben uns das Spiel hart erarbeitet. Es ist toll für die Mannschaft und den ganzen Verein, der mal wieder bundesweit im Fokus steht. Aber unser Saisonziel bleibt der Klassenerhalt.“ Die Löwen bezeichnet der Ex-Profi als „haushohen Favoriten“, trotzdem sieht er sein Team nicht chancenlos: „Es ist eine Partie, dazu ein Heimspiel. Vielleicht können wir die Außenseiterrolle nutzen…“

Ab 18 Uhr am Dienstag berichtet SPORT1 live aus dem Stadion am Schönbusch. Kommentiert wird die Partie von Thomas Herrmann. Sollten sich die Löwen gegen den Regionalligisten durchsetzen, dann würde im Anschluss an das Spiel das Los darüber entscheiden, wer von den Final-Teilnehmern Heimrecht genießt. Die Würzburger Kickers hatten sich bereits vor zwei Wochen mit einem 3:0-Erfolg über die SpVgg Unterhaching fürs Endspiel qualifiziert. Die Ziehung erfolgt unter Aufsicht von Verbandsspielleiter Josef Janker, der ebenso wie BFV-Präsident Rainer Koch in Aschaffenburg ist.

Das Endspiel im bayerischen Pokal steigt am 25. Mai 2019 und wird live in der ARD übertragen. Nur dem Sieger winkt der Einzug in die lukrative DFB-Pokal-Hauptrunde der Saison 2019/2020. Damit sind Einnahmen alleine aus der Vermarktung in Höhe von fast 150.000 Euro garantiert.

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN

Viktoria: 12 Birk – 22 Boutakhrit, 16 Schmidt, 4 Dähn, 24 Zehnder – 9 Verkaj, 29 Grünewald – 8 Beinenz, 7 Schnitzer, 21 Cheron – 14 Oppermann.
Ersatz: 27 Neuberger, 1 Döbert (beide Tor) – 5 Kizilyar, 6 Desch, 10 Toch, 11 Harrer, 15 Wittke, 17 Diarra, 18 Verkamp, 23 Bruno, 36 Chad.
Nicht dabei: 19 Fritsch (Innenbandriss).

1860: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 4 Weber, 6 Mauersberger, 36 Steinhart – 17 Wein, 20 Bekiroglu – 7 Lex, 18 Karger – 24 Ziereis, 9 Mölders.
Ersatz: 30 Hipper (Tor) – 2 Weeger, 11 Köppel, 13 Owusu, 14 Dressel, 16 Kindsvater, 19 Abruscia, 25 Willsch, 27 Belkahia, 31 Koussou, 34 Böhnlein, 38 Lacazette, 44 Klassen.
Nicht dabei: 5 Moll (Kreuzbandriss), 22 Berzel (Adduktorenprobleme), 32 Lorenz (Kapselverletzung), 35 Niemann (Trainingsrückstand), 39 Bonmann (Fußverletzung).

Schiedsrichter: Steffen Brütting (Effelltrich); Assistent: Christopher Schwarzmann (Scheßlitz), Martin Speckner (Schloßberg).

Weitere Meldungen
23.08.2019HeiSSe Ware im Löwen-Fanshop.
 
23.08.2019BR Fernsehen zeigt Löwen in Magdeburg live.
 
23.08.2019U21 empfängt starken Aufsteiger FC Deisenhofen.
 
23.08.2019Bierofka: „Wir müssen Magdeburg fordern, selbst aktiv sein!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.