SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 feiert 5:0-Kantersieg gegen Spitzenreiter Greuther Fürth.

Brahim Moumou erzielte nach der Pause gegen Greuther Fürth das 2:0. 

Auch Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth konnte den Siegeszug der Löwen-U19 nicht stoppen, unterlag dem Team von Jonas Schittenhelm deutlich mit 0:5. Die Treffer erzielten Marc Koch (30.), Brahim Moumou (54.), Benedikt Auburger (65.), Aleksandar Kovacevic (70.) und Johannes Ngounou Djayo (83.). Es war der fünfte Dreier in Folge für die Junglöwen.

Löwen-Coach Jonas Schittenhelm sprach von einem „verrückten Spiel“. Denn in der Anfangsphase sah es keinesfalls danach aus, als ob die Junglöwen diese Partie gegen den Meister der A-Junioren-Bayernliga erfolgreich bestreiten könnten. Erst machte 1860-Keeper Maximilian Obermeier eine „hundertprozentige Chance“ (Schittenhelm) zu Nichte, dann hielt er auch noch einen Elfmeter (8.). „In dieser Phase hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Obermeier hat uns im Spiel gehalten“, erklärte Schittenhelm. Im Anschluss an die ersten 15 Minuten entwickelte sich eine offene Partie. Nach einer halben Stunde war Aleksandar Kovacevic im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen, Schiedsrichter André Denzlein zeigte auf den Punkt und Marc Koch verwandelte sicher zum 1:0 (30.). Es war das dritte Tor im dritten Spiel in Folge für den Innenverteidiger. Nun hatten die Gastgeber eindeutig Oberwasser, vergaben aber einige gute Möglichkeiten bis zur Pause. „Da hätten wir einfacher und schneller spielen müssen“, monierte der 33-jährige Löwen-Coach.

Das holte sein Team im zweiten Durchgang nach. Patryk Richert flankte in der 54. Minute von der rechten Seite, Brahim Moumou am zweiten Pfosten köpfte zum 2:0 ein. Die endgültige Entscheidung gelang Benny Auburger in der 65. Minute. Nach einem Schnittstellenpass schloss er in zentraler Position von der Strafraumkante zum 3:0 ab. „Damit war Fürth endgültig gebrochen und hat das Tempo rausgenommen“, so Schittenhelm. Nach einer schönen Kombination schob Kovacevic vom linken Torraumeck zum 4:0 ein (70.). Den Schlusspunkt setzte Johannes Ngounou Djayo. Im Anschluss an eine Balleroberung an der Mittellinie nahm er Tempo auf, dribbelte nach vorne und hämmerte die Kugel aus 25 Metern zum 5:0 ins Fürther Tor (83.).

„Bis auf die ersten 15 Minuten, in denen wir schlecht verteidigt haben, war es ein gutes Spiel von uns“, resümierte Schittenhelm. „Insgesamt geht der Sieg in Ordnung. Jetzt freuen wir uns auf das Derby nächste Woche gegen die SpVgg Unterhaching.“

STENOGRAMM27. Spieltag, 15.05.2019, 18.30 Uhr

1860 München – SpVgg Greuther Fürt 5:0 (1:0)

1860: Obermeier (Tor) – Auburger, Guinari, Koch, Kovacevic – Ade, Agbowo, Agbaje (79., Halimi) – Richert (74., Kuljanac), Ngounou Djayo, Moumou (78., Behrens).

Tore: 1:0 Koch (30., Foulelfmeter), 2:0 Moumou (54.), 3:0 Auburger (65.), 4:0 Kovacevic (70.), 5:0 Ngounou Djayo (83.)
Gelbe Karten: Ngounou Djayo – Schulz, Dierke.
Bes. Vorkommnis: Obermaier hält Elfmeter (8.).
Zuschauer: 70 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: André Denzlein; Assistenten: Dominic Heilmeier, Felix Schickinger.

Download
 

Spielbericht Spieltag 28

Weitere Meldungen
15.06.2019Die sieben Neuen der 3. Liga – Teil drei: Viktoria Köln.
 
14.06.2019Löwen starten in die Vorbereitung.
 
14.06.20193. Liga stellt offiziellen Spielball für die Saison 2019/2020 vor.
 
13.06.2019Weiss-Blauer werden & Dauerkarten-Vorkaufsrecht sichern.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.