SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 feiert starkes Comeback in Unterhaching.

Kollektiver Jubel der Junglöwen nach dem späten Ausgleich durch Brahim Moumou. 

Mit dem sechsten Sieg in Folge wurde es zwar nichts. Am Ende waren die Junglöwen mit dem 2:2 in der A-Junioren-Bayernliga bei der SpVgg Unterhaching nicht unzufrieden. Denn zur Pause lagen sie bereits mit 0:2 zurück. Antonio Trograncic (52.) und Brahim Moumou (88.) sorgten durch ihre Treffer im zweiten Abschnitt für die Punkteteilung.

„Es war nicht unser bestes Spiel“, brachte es Löwen-Trainer Jonas Schittenhelm auf den Punkt, „spielerisch sogar eines der schlechteren.“ Zu fahrig am Ball habe sein Team agiert, zu behäbig und kompliziert. „Unterhaching war klarer in den Aktionen, hat einfach, schnell und wuchtig gespielt. Vor der Pause waren wir nicht gut im Spiel“, so der 33-Jährige.

Entsprechend lag sein Team zum Seitenwechsel zurück. Doch die erste gute Chance des Spiels hatten die Junglöwen, als Noah Agbaje in der 10. Minute alleine auf Julius Schmid zulief, aber am Hachinger Torwart scheiterte. Ansonsten hatten die Sechzger wenig Zugriff. Nach einem schlechten Pressing spielten die Vorstädter in der 24. Minute steil über die rechte Seite, Anes Omanoski lief frei auf Maximilian Obermeier zu. Der 1860-Keeper konnte den Schuss des Unterhachings abwehren, im Nachsetzen köpfte Omanoski jedoch die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Zehn Minuten später attackierten die Junglöwen bei einem Angriff über den rechten Flügel nicht konsequent genug, konnten den Pass zu Laurin Demolli in die Mitte nicht verhindern. Der hatte zu viel Platz, drehte sich um die eigene Achse und traf zum 2:0 (34.).

Die Worte von Schittenhelm in der Pause schienen zu fruchten, die Junglöwen waren nach Wiederanpfiff besser im Spiel, hatten einen guten Zugriff auf den Gegner. Das machte sich in der 52. Minute erstmals bezahlt. Ahanna Agbowo hatte über die Kette auf links zu Aleksandar Kovacevic gepasst, der ging mit Tempo ins Zentrum, legte dann quer auf Antonio Trograncic, der am langen Eck nur noch einschieben musste. In der 76. Minute hätten die Hachinger alles klar machen, doch Jannis Turtschan setzte einen Foulelfmeter neben das Tor von Obermeier. Die Junglöwen gaben nicht auf und wurden kurz vor Schluss mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Angriff über rechts kam Benedikt Auburger zum Flanken, Brahim Moumou am zweiten Pfosten traf zum vielumjubelten 2:2 (88.).

„Von der Einstellung war’s in Ordnung. Die Jungs haben bis zum Schluss Gas gegeben und gute Moral bewiesen“, resümierte Schittenhelm, der von einem starken Comeback seiner Mannschaft sprach. „Das Unentschieden nehmen wir gerne mit.“ Der Trainer bedankte sich auch für die lautstarke Unterstützung einer Gruppe von Löwen-Fans im Sportpark, mit denen das Team anschließend den Punkt feierte.

STENOGRAMM29. Spieltag, 26.05.2019, 13 Uhr

SpVgg Unterhaching –1860 München 2:2 (2:0)

1860: Obermeier (Tor) – Auburger, Guinari, Koch, Kovacevic (85., Halimi) – Trograncic (85., Behrens), Agbowo, Agbaje (46., Ade) – Richert (69., Kuljanac), Ngounou Djayo, Moumou.

Tore: 1:0 Osmanoski (24.), 2:0 Demolli (34.), 1:2 Trograncic (52.), 2:2 Moumou (88.).
Gelbe Karten: Osmanoski, Trkulja – Moumou, Ade.
Bes. Vorkommnis: Turtschan verschießt Elfmeter gegen Obermaier (76.).
Zuschauer: 200 Sportpark Unterhaching.
Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch; Assistenten: Jonas Unterholzner, Tim Kammermayer.

Download
 

Spielbericht Spieltag 29

Weitere Meldungen
24.08.2019Bierofka: „Diese Niederlage ist schwer zu verdauen!“
 
24.08.2019Magdeburg deklassiert Löwen mit 5:1.
 
23.08.2019HeiSSe Ware im Löwen-Fanshop.
 
23.08.2019BR Fernsehen zeigt Löwen in Magdeburg live.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.