SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen unter Wert geschlagen bei der 1:5-Niederlage gegen Basel.

Erzielte mit einem satten Rückraumschuss den Ehrentreffer für die Löwen: Dennis Dressel. 

Die Löwen zeigten beim Debüt von Neuzugang Dennis Erdmann gegen den Schweizer Serienmeister FC Basel eine engagierte Leistung, versäumten es aber, die vielen Chancen in der 1. Halbzeit zu nutzen. Das Team von Marcel Koller glänzte dagegen mit Effektivität und gewann am Ende deutlich mit 5:1. Den Ehrentreffer für die Sechzger erzielte Dennis Dressel in der 62. Minute zum 1:3.

Die Löwen attackierten früh, störten die Eidgenossen bereits im Spielaufbau und hatten auch die ersten Chancen des Spiels. Efkan Bekiroglu zielte in der 7. Minute aus 20 Metern knapp übers linke Kreuzeck. Vier Minuten später überlief Benjamin Kindsvater auf der rechten Angriffsseite seinen Gegenspieler, sein Schuss fast von der Grundlinie parierte Djordje Nikolic im FCB-Tor (11.). Die Sechzger bestimmten die Partie, das Tor machten aber die Schweizer. Nach einer abgewehrten Ecke von rechts nahm Samuele Campo die Kugel aus 23 Metern direkt per Dropkick, traf unhaltbar für Marco Hiller zum 1:0 ins linke obere Eck (13.). Doch auch dieser Treffer änderte nichts an den Spielanteilen. In der 17. Minute passte Phillipp Steinhart einen Freistoß von der linken Strafraumseite flach auf Sascha Mölders, der scheiterte aus zwölf Metern an Keeper Nikolic. Wenig später war es Bekiroglu, der nach Mölders-Zuspiel aus elf Metern seinen Meister in Nikolic fand. Auch den Nachschuss vereitelte der Torhüter (17.). Noch besser die Möglichkeit von Simon Seferings in der 22. Minute. Nach Zuspiel von Kindsvater traf der Mittelfeldspieler aber die Kugel in zentraler Position aus 13 Metern nicht voll (17.). Ein Rückraumschuss von Bekiroglu lenkte Nikolic in der 27. Minute um den Pfosten. In puncto Effektivität gaben die Schweizer den Löwen eine Lehrstunde: Kevin Bua wurde in der 33. Minute am Elferpunkt frei gespielt, erzielte am herausstürmenden Hiller vorbei das 2:0 (33.). Danach verloren die Sechzger etwas den Faden nach einer bis dahin exzellenten Leistung. Kurz vor der Pause sogar das 3:0. Miguel Riveros überlief auf der linken Seite Eric Weeger, seine Flanke an den zweiten Pfosten verwertete Fabian Frei per Kopf (42.).

Zur 2. Halbzeit brachte 1860-Chefcoach Daniel Bierofka eine komplett neue Mannschaft aufs Spielfeld. Nach gut einer Stunde konnten sich die Löwen endlich für ihr Engagement belohnen. Dennis Dressel kam aus 23 Metern zum Abschluss, setzte den Ball mit Wucht ins rechte untere Eck zum 1:3 (62.). Doch mehr als der Ehrentreffer war dem Drittligisten an diesem Tag nicht vergönnt. Edon Zhegrova stellte fünf Minuten später wieder den alten Abstand her (67.). Den Schlusspunkt zum 1:5-Endstand setzte Tician Tush, der Hendrik Bonmann aus kurzer Distanz überwand (75.).

„Wichtig war, dass wir gegen einen guten Gegner gespielt haben“, wollte 1860-Trainer Daniel Bierofka die Niederlage nicht überbewerten. „Da erkennen wir am besten, woran wir noch arbeiten müssen. Wir haben gute Sachen gesehen, aber im Spiel gegen den Ball müssen wir uns steigern.“ Trotzdem sei das Leistungsgefälle keineswegs so groß gewesen, wie es vielleicht das Ergebnis suggeriert. „Nach der 1. Halbzeit hätte es auch 3:2 stehen können. Wir hatten Riesenchancen, die wir nicht reingebracht haben.“ Der 40-Jährige betonte, dass er im Training auf das Testspiel keine Rücksicht genommen hätte. „Wir haben gestern zwei Mal zwei Stunden trainiert.“ Über Debütant Dennis Erdmann wollte Bierofka kein Urteil fällen. „Es war schwer für ihn, er kam gestern erst zu uns, hat nachmittags einmal mittrainiert, kennt keine Spieler. Auch die ganzen Abläufe bei uns sind nicht drin. Aber bis zum ersten Pflichtspiel haben wir noch etwas Zeit, da bekommen wir ihn noch fit!“

STENOGRAMM, Testspiel, 26.06.2019, 19 Uhr

1860 München – FC Basel 1:5 (0:3)

1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 8 Seferings, 17 Wein – 16 Kindsvater, 20 Bekiroglu, 25 Willsch - 9 Mölders.
1860, 2. Halbzeit: 39 Bonmann (Tor) – 12 Siebdrat, 3 Lang, 28 Paul, 44 Klassen – 34 Böhnlein – 14 Dressel, 37 Kovacevic –11 Greilinger, 24 Ziereis, 26 Marinkovic.

FCB: 13 Nikolic(Tor) – 28 Petretta (46., 5 Widmer), 6 Alderete (46., 43 Kaiser), 3 Dimitriou (46., 23 Balanta), 15 Riveros (62., 34 Xhaka) – 20 Frei (46., 8 Kuzmanovic) – 26 Kalulu (62., 30 Zhegrova), 19 Pululu (46., 9 van Wolfswinkel), 10 Campo (46., 7 Zuffi), 33 Bua (46., 18 von Moos) – 41 Tushi. (76., 22 Ajeti).

Tore: 0:1 Campo (13.), 0:2 Bua (33.), 0:3 Frei (42.), 1:3 Dressel (62.), 1:4 Zhegrova (67.), 1:5 Tushi (75.).
Gelbe Karte: Wein, Seferings, Böhnlein – Petretta.
Zuschauer: 1.100 Waldstadion in Unterpfaffenhofen.
Schiedsrichter: Tobias Schultes (Betzigau); Assistenten Andreas Hummel (Betzigau), Elias Tiedeken (Neusäß).


Bildergalerie
Weitere Meldungen
15.07.2019VIP-Ticket & Upgrade für das Heimspiel gegen Münster.
 
15.07.2019Timo Gebhart wird zum dritten Mal ein Löwe.
 
14.07.2019U21: Heimniederlage gegen Donaustauf zum Saisonauftakt.
 
13.07.2019Bierofka: „Die Mannschaft ist relativ gefestigt!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.