SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen bleiben torlos: Blau-WeiSS Linz gewinnt Test mit 1:0.

Markus Ziereis im Zweikampf. Links schaut Sascha Marinkovic zu. 

Die Löwen unterlagen dem österreichischen Zweitligisten Blau-Weiß Linz in Pettenbach mit 0:1. Danilo Mitrovic erzielte den Treffer in der 82. Minute. Unter den Zuschauer war auch Anton Bobenstetter, langjähriger Trainer des TSV Buchbach und eingefleischter 1860-Fan.

Nach einer Viertelstunde nahm die Partie langsam Fahrt auf. Die erste Großchance besaßen die Linzer, als sie nach einem abgewehrten Löwen-Angriff schnell umschalteten, den Abschluss von Thomas Fröschl nach Zuspiel von Oliver Filip konnte Marco Hiller mit einer Glanzparade um den linken Pfosten lenken (22.). Diese Szene hatte einen Hallo-Wach-Effekt für die Sechzger, die nun selbst Chancen kreierten. Zwei Minuten später landete eine Rechtsflanke von Benjamin Kindsvater vor den Füßen von Sascha Mölders, aber dem Torjäger rutschte beim Abschluss der Ball über den Spann, so dass Nicolas Schmid im Tor der Blau-Weißen nicht eingreifen musste (24.). Wenig später war es erneut Mölders, der nach gelungener Vorarbeit von Fabian Greilinger im Duell mit Martin Kreuzriegler zum Abschluss kam, aber an Schmid scheiterte (28.). Kurz vor der Pause zog Filip auf der rechten Seite auf und davon, passte in die Mitte auf Philipp Pomer, der aber aus 18 Metern über das 1860-Tor zielte (41.).

Bis auf Keeper Hiller wechselte Löwen-Coach Daniel Bierofka komplett durch. Dagegen gab es bei den Linzern nur einen Tausch. Die Anfangsviertelstunde gehörte deshalb klar den Österreichern. Pomer spurtete über die linke Flanke, bediente im Zentrum Stefan Surdanovic, doch dessen Schuss aus 19 Metern landete neben dem Löwen-Tor (48.). Zwei Minuten später kam Fröschl nach einem Freistoß von Michael Brandner am langen Eck zum Kopfball, setzte die Kugel aber neben das Tor (50.). Nach einem Fehlpass in der Löwen-Defensive tauchte Fröschl frei vor Hiller auf, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins aus 14 Metern am Löwen-Keeper (61.). Auf der anderen Seite bediente Timo Spennesberger Angreifer Markus Ziereis. Der Torjäger hielt fast von der Grundlinie direkt drauf, doch Schmid wehrte den Schuss mit einem Reflex ab (66.). In der 72. Minute segelte ein Freistoß von Kristian Böhnlein aus dem rechten Halbfeld Richtung Sascha Marinkovic, jedoch konnte die Linzer Abwehr vor dem Löwen-Probespieler klären. In der 81. Minute lag der Ball im Löwen-Tor. Nach Vorarbeit von Pomer war Samir Mehmeti zur Stelle, schlenzt die Kugel aus sieben Metern in den Winkel zum 1:0 für Linz. In der Schlussphase hätten die Österreicher sogar auf 2:0 erhöhen können, doch Danilo Mitrovic scheiterte per Kopf nach einer Ecke knapp (88.).

„Die 1. Halbzeit war in Ordnung. Defensiv war es richtig gut“, lautete das Fazit von Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka. „Aber in dieser Phase der Vorbereitung fehlt uns noch die Spritzigkeit, um die Ballgewinne vorne auszuspielen. „In der 2. Halbzeit hat man dann gemerkt, dass nur drei Spieler drin waren, die bereits letztes Jahr zu unserem Kader gehört haben.“ Es sei noch „relativ viel zusammengewürfelt“, so der 40-Jährige., d er Geduld forderte. „Es wird eine Zeitlang dauern, bis Spieler wie Klassen oder Niemann sich an das Tempo und diese Körperlichkeit gewöhnen. Dies Zeit muss man ihnen einfach geben.“ Ein besonderes Lob hatte er für den 18-jährigen Fabian Greilinger parat. „Er scheißt sich nichts, arbeitet gut mit dem Körper. Das, was den anderen Jungs abgeht, ist bei ihm schon da. Auf jeden Fall macht er einen guten Eindruck.“

STENOGRAMM, Testspiel, 04.07.2019, 19 Uhr

FC Blau-Weiß Linz – 1860 München 1:0 (0:0)

1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 28 Paul, 4 Weber, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 17 Wein – 16 Kindsvater, 8 Seferings, 11 Greilinger – 20 Bekiroglu – 9 Mölders.
1860, 2. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 19 Niemann, 3 Lang, 15 Siebdrat33 Klassen – 34 Böhnlein – 25 Willsch, 14 Dressel, 23 Spennesberger – 24 Ziereis, 26 Marinkovic.

BWL: 1 Schmid (Tor) – 15 Grasegger (72., 25 M. Ablinger), 11 Kreuzriegler (63., 33 Dzinic), 37 Nosa(63., 77 Dombaxi), 13 Brandner – 23 Gemicibasi (46., 4 Mitrovic), 10 Pomer, 6 Tursch – 7 Fröschl (63., 28 P. Ablinger), 86 Surdanovic, 14 Filip (63., 35 Mehmeti).

Tor: 1:0 Mehmeti (81.).
Gelbe Karte: Gemicibasi –.
Zuschauer: 500 ROBEX Arena Pettenbach.
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber; Assistenten: Clemens Schüttengruber, Christoph Ömer.

Bildergalerie
Weitere Meldungen
15.07.2019VIP-Ticket & Upgrade für das Heimspiel gegen Münster.
 
15.07.2019Timo Gebhart wird zum dritten Mal ein Löwe.
 
14.07.2019U21: Heimniederlage gegen Donaustauf zum Saisonauftakt.
 
13.07.2019Bierofka: „Die Mannschaft ist relativ gefestigt!“
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.