SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21: Drei Treffer in sieben Minuten beim 3:0 gegen Dachau.

Kevin Nsimba erzielte gegen den TSV 1865 Dachau einen Doppelpack. 

Die kleinen Löwen blieben zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor, feierten beim TSV 1865 Dachau einen 3:0-Erfolg. Alle Treffer fielen vor der Pause. Dabei gelang Kevin Nsimba ein Doppelpack (30. und 37.). Dazwischen traf Kristian Böhnlein zum 2:0 (35.). Nach der Gelb-Roten Karte für Lennert Siebdrat (49.) war die U21 fast die komplette 2. Halbzeit in Unterzahl.

„Das ist die Basis, um Spiele gewinnen zu können“, kommentierte 1860-Coach Frank Schmöller das zweite zu Null in Folge. Erneut stand György Szekely zwischen den Pfosten. Der 52-jährige Trainer attestierte seinen Jungs eine taktisch sehr disziplinierte Leistung. „Wir standen sehr kompakt, haben gut umgeschaltet und drei wunderbare Konter gefahren, bei denen wir effektiv drei Tore machen.“

Den ersten nach einer halben Stunde. Aleksandar Kovacevic hatte fast an der linken Seitenlinie hoch an den ersten Pfosten geflankt, Maximilian Mayer im Dachauer Tor verschätzte sich, faustet den Ball am kurzen Eck über sich hinweg, Kevin Nsimba war zur Stelle, drückte die Kugel bedrängt von einem Gegenspieler aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie (30.). Das schönste Tor des Tages gelang in der 35. Minute Kristian Böhnlein. Mit Tempo startete er Richtung Tor, spielte im Strafraum mit Matthew Durrans Doppelpass, ließ anschließend vier verdutzte Dachauer wie Slalomstangen stehen und schob die Kugel aus zwölf Meter rechts an Torwart Mayer zum 2:0 ins Netz. Den dritten Treffer innerhalb von sieben Minuten erzielte erneut Nsimba. Bönhlein lief mit dem Ball über 30 Meter, legte dann links auf den mitgesprinteten Nsimba ab, der aus zehn Metern flach ins linke untere Eck zum 3:0 traf (37.).

In der 49. Minute witterten die Gastgeber nochmals Morgenluft, als Lennert Siebdrat am linken Flügel neben dem eigenen Strafraum einen Aufbaupass spielen wollte, dabei aber voll den attackierenden Sebastian Brey traf. Der Innenverteidiger hatte bereits Gelb, wurde von Schiedsrichter Steffen Grimmeißen vorzeitig zum Duschen geschickt. Aber trotz Überzahl konnten die Dachauer an diesem Tag nicht die Löwen-Defensive bezwingen.

Darüber freute sich Schmöller besonders. „Trotz Hitze und Englischer Woche haben wir kein Gegentor mehr in Unterzahl bekommen. Das war eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft. Ich freue mich über die sieben Punkte nach vier Spielen. Die kann uns keiner mehr wegnehmen.“ Der Löwen-Trainer sieht sein Team auf einem guten Weg. „Wir sind gut unterwegs, wenn wir die Intensität beibehalten können.“

STENOGRAMM, 4. Spieltag, 27.07.2018, 14 Uhr

TSV 1865 Dachau – TSV 1861860 München II 0:3 (0:3)

1860: Szekely (Tor) – Guinari, Siebdrat, Lang, Stefanovic – Böhnlein, Schön, Trograncic (55., Spennesberger) – Nsimba, Durrans (63., Kraljevic), Kovacevic (87., Satilmis).

Tore: 0:1 Nsimba (30.), 0:2 Böhnlein (35.), 0:3 Nsimba (37.)
Gelbe Karten: Grotz, Doll, Volland, Höckendorff –.
Gelb-Rote Karte: Siebdrat (49., wiederholtes Foulspiel).
Zuschauer: 180 Sportanlage Jahnstraße.
Schiedsrichter: Steffen Grimmeißen; Assistenten: Felix Hoffmann, Daniel Uhrmann.

Download
 

Spielbericht Spieltag 04

Weitere Meldungen
11.12.2019Einzeltickets für die Heimspiele gegen Braunschweig & Mannheim.
 
10.12.2019Toto-Pokal-Auslosung: Wer ist der Löwen-Gegner im Halbfinale?
 
10.12.2019Letzte Möglichkeit aufs Rückrunden-Angebot.
 
09.12.2019Weihnachtsfeier der Löwen-Familie.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.