SECHZIGMÜNCHEN.
 

Hassan Amin: Der »Leader« beim SV Meppen.

Linksverteidiger Hassan Amin ist Nationalspieler von Afghanistan, dem Heimatland seiner Eltern. 

tsv1860.de stellt Hassan Amin, den »Leader« beim SV Meppen vor. Alle weiteren Informationen zum nächsten Löwen-Gegner gibt es im aktuellen Stadionmagazin.

Hassan Amin (27) scheiterte 2017 mit dem SV Waldhof Mannheim in der Relegation am SV Meppen, machte aber damals Eindruck bei den Emsländern, die den Linksverteidiger ein Jahr später verpflichteten. Dort überzeugte er sowohl defensiv als auch offensiv.

Amin, dessen Eltern 1985 aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet waren, wurde in Darmstadt geboren. Bei den Lilien lernte er das Fußball spielen, wechselte 2011 nach elf Jahren zu Eintracht Frankfurt. Über Saarbrücken und Waldhof ging‘s nach Meppen. 2014 wurde der Verteidiger von einem Talentsichter für die afghanische Nationalmannschaft entdeckt. Im gleichen Jahr debütierte er beim AFC Challenge Cup 2014 unter Erich Rutemöller gegen die Philippinen. Mittlerweile hat er 20 Einsätze und zwei Tore für Afghanistan erzielt.

STADIONHEFTE ZUM DOWNLOAD

Weitere Meldungen
26.01.2020Serie hält: Löwen bezwingen Braunschweig mit 4:1.
 
26.01.2020Meisterspieler Hans Rebele feiert 77. Geburtstag.
 
24.01.2020Köllner: „Wir müssen uns gegen Braunschweig gewaltig strecken!“
 
24.01.2020Michael Köllner startet mit Nissan 370Z Roadster durch.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.