SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 imponiert nach Rückstand: 3:1-Sieg gegen Memmingen.

Mit einem Doppelpack sorgte Junglöwen-Stürmer Valdrin Konjuhi gegen Memmingen für die Wende. 

Der Auftakt der Löwen-U19 in der A-Junioren-Bayernliga ist geglückt. Im Heimspiel gegen den FC Memmingen feierte das Team von Trainer Benjamin Götz einen 3:1-Erfolg. Die Führung der Allgäuer durch Michael Singer (25.) konterte Valdrin Konjuhi drei Minuten später (28.). Der Mittelstürmer brachte die Weiß-Blauen noch vor der Pause mit seinem zweiten Treffer in Führung (43.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Leon Tutic (90.+2).

„Es war wichtig, mit einem positiven Ergebnis zu starten“, brachte es Junglöwen-Coach Benjamin Götz auf den Punkt. Es sei die erwartet schwere Aufgabe gewesen. „Am Anfang haben wir zu viele Standards zugelassen“, monierte der 33-Jährige. Dabei waren die robusten, körperlich starken Memminger im gefährlich. Folgerichtig fiel die Führung der Gäste nach einer Ecke, die Michael Singer zum 1:0 einköpfte (25.). „Aber meine Mannschaft hat super reagiert, fast im Gegenzug das 1:0 gemacht.“ Nach einer sehenswerten Kombination durchs Zentrum tauchte Valdrin Konjuhi frei vor Torwart Maximilian Beinhofer auf, ließ dem Schlussmann keine Chance (28.). Der gleiche Spieler war es auch, der kurz vor der Pause mit einem Distanzschuss aus halblinker Position das psychologisch wichtige 2:1 für die Junglöwen erzielte (43.). Die Führung war nicht unverdient, dominierten die Sechziger doch die Partie über weite Strecken, erspielten sich auch viele Möglichkeiten.

In der 2. Halbzeit verloren die Sechzger phasenweise den Faden. Memmingen spielte viele lange Bälle. „Aus dem Spiel heraus haben wir aber nichts zugelassen“, erklärte Götz, der bis in die Nachspielzeit zittern musste, ehe der eingewechselte Leon Tutic den Deckel endgültig draufsetze. Einen Flugball ins Zentrum verarbeitete Anian Brönauer, setzte sich im Strafraum durch, wurde dann jedoch gefoult, der heransprintente Tutic nahm die Kugel mit, schob zum 3:1-Endstand ein (90.+2).

„Wir hatten einige Chancen“, befand Götz, „aber unter Druck ist es schwieriger Tore zu machen, als in Testspielen. Aber mir hat imponiert, dass die Jungs nach dem Rückstand gleich wieder da waren.“ Die Mannschaft habe jetzt den ersten Schritt getan. „Für uns war der Sieg brutal wichtig!“

STENOGRAMM, 1. Spieltag, 31.08.2018, 15Uhr

TSV 1860 München – FC Memmingen 3:1 (2:1)

1860: Heidfeld (Tor) – Kovacevic, Mannhardt, Manghofer, Roth – Moumou (70., Mitsakos), Takacs, Ngounou (89., Tavra)– Auburger, Konjuhi (78., Brönauer), Huseini (75., Tutic).

Tore: 0:1 Singer (25.), 1:1 Konjuhi (28.), 2:1 Konjuhi (43.), 3:1 Tutic (90.+2).
Gelbe Karten: Moumou, Mitsakos – Filipovic, Inthal.
Zuschauer: 120 am Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Marijo Kraljic; Assistenten: Arthur Peteratzinger, Franz Bernlochner.

Download
 

Spielbericht Spieltag 01

Weitere Meldungen
22.09.2019U21 besiegt Kirchanschöring 1:0 – Zweiter Heimsieg in Folge.
 
22.09.2019U19 dreht erneut das Spiel: 4:1-Erfolg in Schweinfurt.
 
21.09.2019Bierofka: „Wir haben nicht 90 Minuten konzentriert verteidigt!“
 
21.09.2019Trotz früher Führung: Löwen verlieren 1:2 in Duisburg.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.