SECHZIGMÜNCHEN.
 

Klarer Testspielerfolg gegen Wacker Innsbruck

Neuzugang Tim Rieder zeigte auf Anhieb eine starke Leistung. 

Die Löwen nutzen die Länderspielpause für ein Testspiel gegen den österreichischen Zeitligisten FC Wacker Innsbruck. Vor 300 Zuschauern auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße zeigte die Mannschaft von Daniel Bierofka eine starke Leistung und gewann verdient mit 5:1. Die Treffer erzielten Markus Ziereis (2), Felix Weber, Marco Raimondo-Metzger und Simon Seferings.

Personal: Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka musste im Testspiel gegen Innsbruck verletzungsbedingt auf Eric Weeger (Traningsrückstand nach Sehnenverletzung), Quirin Moll (Reha nach Kreuzbandriss), Benjamin Kindsvater (Schulterverletzung), Nico Karger (Sehnenriss), Semi Belkahia (Kreuzbandriss), Aaron Berzel (Knieprellung), Herbert Paul (Knieverletzung) und Dennis Erdmann (Kniebeschwerden) verzichten. Sascha Mölders erhielt eine Pause.

Spielverlauf: Die Löwen starteten gleich mit viel Druck und erspielten sich über Rückkehrer Prince Owusu die erste Gelegenheit, dessen Flanke fong der Keeper jedoch ab. Stark waren die Löwen insbesondere bei Standardsituationen. Nach 7 Minute schlug Daniel Wein eine Ecke in die Mitte, die der zweite Neuzugang nicht voll erwischte. Dennoch sorgte der Kopfball von Tim Rieder für Gefahr, ging nur knapp am Tor vorbei.

Auch die Gäste zeigten sich offensiv, Wallner wurde steil geschickt und konnte von Phillipp Steinhart erst kurz vor dem Strafraum mit einer Energieleistung gebremst werden (9.). Eine Minute später war es der schwarz-grün gekleidete Gründler, der in einer Angriffsaktion einen Pressschlag mit Hendrik Bonmann riskierte, der Ball sprang zum Glück für die Löwen aus dem Strafraum heraus.

Danach wieder 1860, eine Steinhart-Ecke fand den Kopf von Owusu, erneut verfehlte der Ball nur knapp das Gehäuse der Tiroler. Diese hatten nach 27 Minuten die bis dato beste Chance der Partie als Gründler seinen Kollegen Wallner mustergültig bediente, der jedoch freistehend über das Tor zielte. Auf der anderen Seite eine Chance der ähnlichen Güteklasse: Phillipp Steinhart flankte wunderschön über lange Distanz auf Leon Klassen, dessen Schuss aus aussichtsreicher Position klärte Torhüter Wedl mit viel Glück und Geschick.

Nach 34 Minuten hätte Prince Owusu beinahe seinen ersten Treffer nach der Rückkehr erzielt, sein Drehschuss aus 10 Metern ging knapp links vorbei. Besser machte es Felix Weber praktisch mit dem Pausenpfiff. Nach einem Eckball bekam er im Gewühl kurz vor dem Tor den Ball und drückte ihn zur Führung über die Linie. Direkt nach der Aktion ging es für beide Teams in die Kabinen.

Aus der Pause kamen beide Teams mit vielen neuen Spielern, vor allem die Löwen aber auch mit viel Schwung und Elan. So war es kein Wunder, dass der Ball bereits nach kurzer Zeit im Tor lag. Dazu bedurfte es abermals einer Standardsituation. Wieder flog ein Eckball in die Mitte, wieder herrschte Verwirrung vor dem Tor der Tiroler und wieder stand ein Löwe goldrichtig um einzuschieben. Diesmal war es Marco Raimondo-Metzger, dessen einbandagierte Hand ihm nicht am Spielen und natürlich schon gar nicht am Torschuss hinterte (47.)

Nach 54 Minuten war Innsbruck nah am Anschlusstreffer, als Kusej den gestarteten Ibrisimovic bediente. Marco Hiller und Simon Seferings rutschten beide in den Ball hinein und schafften es gemeinsam, dem Stürmer den Ball abzuluchsen. Der flipperte hoch in die Luft und ging über die Querlatte hinweg ins Aus. Drei Minuten später zeigten die Löwen eine gute Kombination. Die Neuzugänge Rieder und Owusu zeigten, dass sie sich prächtig verstehen und spielten sich den Ball gegenseitig zu. Am Ende war es Owusu, der frei vor Torhüter Eckmayr auftauchte aber erneut zweiter Sieger blieb.

Daniel Bierofka wechselte danach noch zweimal aus, brachte Lang für Klassen und Ziereis für Owusu. Und unsere 24 war sofort zur Stelle. Er profitierte von tollen Zuspielen. Zuerst bediente Gebhart mit viel Übersicht Bekiroglu, der für Ziereis durchsteckte. Mit dessen ersten Ballberührung schob er die Kugel an den Innenpfosten und von dort ins Netz (65.). Fünf Minuten später kam Innsbruck zum Ehrentreffer, Raphael Gallé traf aus kurzer Distanz.

Davon ließen sich die weiß-blauen aber nicht ärgern, acht Minuten dauerte es, bis der alte Abstand wieder hergestellt war. Timo Gebhart bediente Markus Ziereis und schon zappelte der Ball wieder im Netz. Die letzte Aktion des Spiels gehörte Simon Seferings, der einen Freistoß aus gut 25 Metern aufs Innsbrucker Tor setzte. Torhüter Alexander Eckmayr stieg hoch um den Ball abzufangen, ließ ihn aber durch die Handschuhe rutschen und so flutschte die Kugel zum Endstand von 5:1 ins Netz (87.).

Der zur Halbzeitpause turnusgemäß ausgewechselte Schlussmann Hendrik Bonmann zeigte sich mit dem Spiel und dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden, sah aber auch Verbesserungspotential: "Die Null hat gestanden, wir standen defensiv gut. Wir hatten im Aufbauspiel und im letzten Drittel Fehler. Aber man muss in Testspiel eben auch Sachen ausprobieren und dann passieren eben Fehler. Am Ende einer harten Trainingswoche haben wir die erste Halbzeit mit 1:0 gewonnen, das ist in Ordnung." Besonders zufrieden zeigte sich die Nummer 1 mit seinem neuen Abwehrkollegen Tim Rieder: "Er vertraut mir, ich vertraue ihm, das gefällt mir sehr gut."

Auch Cheftrainer Daniel Bierofka lobte seine Mannschaft: "Die Partie war gut. Wir haben gestern im Training nochmal Gas gegeben und die Jungs haben das heute sehr gut umgesetzt. Es war ein guter Test für uns, auf den wir aufbauen können. Ich bin sehr zufrieden". Auch der Trainer zeigte sich von den Neuzugängen angetan: "Prince hat sich gut bewegt und die Bälle gut festgemacht. Ich hätte ihm ein Tor gewünscht. Tim hat es sehr gut gemacht, hat viel Ruhe ausgestrahlt, vor allem in der Spieleröffnung."

STENOGRAMM, Testspiel, 06.09.2019, 14.00 Uhr

TSV 1860 München – FC Wacker Innsbruck 5:1 (1:0)

1860, 1. Halbzeit: 39 Bonmann (Tor) – 33 Klassen , 4 Weber, 23 Rieder, 36 Steinhart – 25 Willsch, 14 Dressel, 17 Wein, 11 Greilinger – 7 Lex, 21 Owusu.
1860, 2. Halbzeit: 1 Hiller (Tor) – 33 Klassen (64., 3 Lang), 6 Raimondo-Metzger, 23 Rieder, 34 Böhnlein – 19 Niemann, 20 Bekiroglu, 8 Seferings, 11 Greilinger – 10 Gebhart, 21 Owusu (64., 24 Ziereis).

Innsbruck: 1 Wedl (Tor) – 14 Hupfauf, 18 Meusburger, 5 Bacher, 19 Kofler – 16 Joppich, 6 Martic, 8 Contè – 10 Gründler, 7 Yildirim, 11 Wallner.
Ersatz: 13 Eckmayr (Tor) – 9 Ibrisimovic, 17 Gallé, 23 Tekir, 27 Jawadi, 32 Kusej.

Tore: 1:0 Weber (45.), 2:0 Raimondo-Metzger (47.), 3:0 Ziereis (65.), 3:1 Gallé (70.), 4:1 Ziereis (78.), 5:1 Seferings (87.). 
Gelbe Karten: Greilinger – Meusberger, Hupfauf
Zuschauer: 300 auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München, Platz 5.
Schiedsrichter: Maximilian Riedel (Augsburg) - Richard Conrad (Feldkirchen), Assad Nouhoum (Mammendorf).

Weitere Meldungen
12.11.2019Erste Trainingseinheit unter Michael Köllner.
 
11.11.2019Michael Köllner: „Entscheidung aus dem Herz heraus!“
 
11.11.2019Spieltage 21 bis 23 zeitgenau terminiert.
 
11.11.2019Freier Verkauf fürs Auswärtsspiel in Unterhaching startet.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.