SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 empfängt Ismaning – Trainer-Freundschaft ruht.

Auf Lear Sulejmani muss Löwen-Trainer Frank Schmöller wegen einer Erkältung gegen Ismaning verzichten. 

Die Löwen-U21 empfängt am Sonntag, 6. Oktober 2019, in der Bayernliga Süd den FC Ismaning. Anpfiff auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114 ist um 16 Uhr.

Nachdem es fünf Spiele dauerte, bis die kleinen Löwen zu Hause den ersten Dreier einfuhren, haben sie die letzten beiden Partien in Giesing gewonnen. Diese Serie soll gegen den FC Ismaning fortgesetzt werden, zumal das Team aus der Gemeinde nordöstlich von München seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen hat, die letzten drei Partien sogar allesamt verloren wurden.

Löwen-Trainer Frank Schmöller trifft nicht nur auf einen seiner bisherigen Vereine, sondern mit Mijo Stijepic auf einen Kollegen, den er selbst schon in Ismaning als Spieler betreute. „Wir pflegen ein freundschaftliches Verhältnis, haben ein bis zwei Mal die Woche Kontakt. Mijo ist ein super Typ“, so der 53-Jährige über seinen 13 Jahre jüngeren Kollegen. „Aber am Sonntag ruht von 16 bis 18 Uhr die Freundschaft!“

Dass Ismaning derzeit auf einem Abstiegsrelegationsplatz steht, hatte Schmöller nicht erwartet. „Überraschenderweise läuft es nicht. Ismaning hat einen qualitativ guten Kader. Wahrscheinlich wissen sie selbst nicht, wieso sie solche Probleme haben.“

Gegen die kleinen Löwen fehlt zudem das erfahrene Sturmduo Orhan Akkurt und Angelo Hauk. Der 34-jährige Akkurt, bisher vier Mal in dieser Saison erfolgreich, laboriert an einer Muskelverletzung, sein 35-jähriger Partner Hauck (3 Tore) sah gegen Pipinsried die Rote Karte, fehlt gesperrt.

Auf die Personalien des Gegners will sich Schmöller ohnehin nicht fokussieren. „Entscheidend ist, was wir machen. Der FC Ismaning hat noch genügend Qualität im Kader. Wir müssen unsere Optionen konsequent ausspielen und nach hinten kompakt verteidigen. Dann bin ich optimistisch, dass wir uns belohnen können und die Punkte an der Grünwalder Straße halten.“

Verzichten wird Schmöller am Sonntag auf Peter Guinari. Der Abwehrspieler wird zur U19 „runtergeschoben“, weil diese im Abwehrbereich personelle Probleme hat. „Das könnte auch dauerhaft sein“, sagt er. Gesperrt fehlt Niklas Lang. Der 18-Jährige kassierte bei seinem Einsatz in der A-Jugend gegen Regensburg eine Rote Karte, Leart Sulejmani fällt wegen einer Erkältung aus. Ob es Verstärkung von den Profis gibt, weiß Schmöller noch nicht. Die Drittliga-Mannschaft spielt erst am Montag in Würzburg.

Apropos Schmöller: Der Coach sah bei der letzten Partie in Wasserburg (0:2) wegen seiner Kritik an einer fehlerhaften Einwurf-Entscheidung des Linienrichters die Rote Karte. Eigentlich eine Lappalie. Doch der Strafantrag des Verbandsanwalts sieht zwei Spiele Sperre mit Innenraumverbot für den Löwen-Coach vor. Dagegen hat der TSV 1860 Einspruch erhoben. Noch ist das Verfahren in der Schwebe. „Mein Kenntnisstand ist, dass ich mich gegen Ismaning an der Seitenlinie befinde“, hofft Schmöller, dass vor dem Wochenende in der Sache keine abschließende Entscheidung fällt.

Weitere Meldungen
11.11.2019Michael Köllner: „Entscheidung aus dem Herz heraus!“
 
11.11.2019Spieltage 21 bis 23 zeitgenau terminiert.
 
11.11.2019Freier Verkauf fürs Auswärtsspiel in Unterhaching startet.
 
10.11.2019U21 gibt gegen Türkspor Augsburg Sieg aus der Hand.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.