SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 verliert ohne Schmöller 1:3 gegen Ismaning.

Co-Trainer Xhevat „Jacky“ Muriqi (v. li.) und NLZ-Leiter Manfred Paula hatten gegen Ismaning das Sagen an der Seitenlinie. 

Die Löwen-U21 unterlag in der Bayernliga Süd zu Hause dem FC Ismaning mit 1:3. Peter Schädler traf vor der Pause zweimal für die Gäste (13. und 40.). Nach dem Anschlusstreffer von Marco Metzger (62.) wurde es nochmals spannend. Kurz vor Schluss machte Andreas Brandstetter für den FCI alles klar (88.).

Frank Schmöller saß nicht auf der Bank bei den kleinen Löwen. Der Einspruch wegen der Zwei-Spiele-Sperre nach der Roten Karte in Wasserburg gegen den 1860-Coach war abgewiesen worden. An der Seitenlinie vertraten den 53-Jährigen NLZ-Leiter Manfred Paula und Co-Trainer Xhevat „Jacky“ Muriqi. Schmöller schaute sich die Partie aus dem Löwen-Internat an, war nicht zufrieden mit dem, was er da sah. „Es war schlecht“, so sein Kommentar. „Der Gegner wollte die drei Punkte mehr als wir. Wir waren nicht entschlossen genug, haben zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht.“

Ein solcher führte auch zum Rückstand in der 13. Minute. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es sehr schnell. Den Pass in die Schnittstelle erlief Peter Schädler, der frei vor Tom Kretzschmar dem Löwen-Keeper keine Chance ließ. Auch beim zweiten Treffer war die 1860-Hintermannschaft nicht im Bilde. Eine Rechtsflanke konnte nicht geklärt werden, Schädler am langen Eck drückte die Kugel mit Hilfe des Innenpfostens zum 2:0 über die Linie (40.).

Nach der Pause machten die Sechzger mehr Druck, kamen durch Marco Metzger zum Anschluss. Nach einer Flanke zog der Innenverteidiger von der Strafraumgrenze volley ab, traf zum 2:1 (62.). Danach hatten die Gastgeber einige Möglichkeiten, um zumindest einen Punkt zu retten. „Aber wir haben immer noch mal einen Schlenker gemacht, schlecht geflankt oder uns im Strafraum nicht gut bewegt“, fand Schmöller. Besser machten es die Ismaninger. Nach einer Rechtsflanke stand Andreas Brandstetter im Strafraum sträflich frei, drückte den Ball zum 3:1-Endstand über die Linie (88.).

„Die Leistung macht mich nachdenklich. Damit habe ich nicht gerechnet“, lautete das Fazit des gesperrten Trainers, der dieses und nächstes Spiel noch „Innenraumverbot“ hat. „Ich verstehe nicht, wieso wir so schlafmützig auf dem Platz waren.“

STENOGRAMM, 14. Spieltag, 06.10.2019, 16Uhr

TSV 1860 München II – FC Ismaning 1:3 (0:2)

1860: Kretzschmar (Tor) – Weeger, Metzger, Siebdrat (52., Trograncic), Satilmis – Böhnlein, Hingerl (68., Durrans), Spennesberger (52., Kovacevic) – Nsimba, Kraljevic, Niemann.

Tore: 0:1 Schädler (13.), 0:2 Schädler (40.), 1:2 Metzger (62.), 1:3 Brandstetter (88.).
Gelbe Karten: Siebdrat, Hingerl, Niemann – Mori, da Silva Lopes.
Zuschauer: 120 Trainingsgelände Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Christopher Knauer; Assistenten: Marcel Bargel, Ercan Gündüz.

Download
 

Spielbericht Spieltag 14

Weitere Meldungen
11.11.2019Michael Köllner: „Entscheidung aus dem Herz heraus!“
 
11.11.2019Spieltage 21 bis 23 zeitgenau terminiert.
 
11.11.2019Freier Verkauf fürs Auswärtsspiel in Unterhaching startet.
 
10.11.2019U21 gibt gegen Türkspor Augsburg Sieg aus der Hand.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.