SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 dreht in Nördlingen Rückstand in einen 2:1-Sieg.

Routinier Dominik Schön erzielte in Nördlingen den Siegtreffer. 

Nach zwei Niederlagen in Folge konnten die kleinen Löwen bei Schlusslicht TSV 1861 Nördlingen wieder einen wichtigen Dreier verbuchen. Marco Haller hatte die Schwaben bereits in der 7. Minute in Führung gebracht. Nach dem Seitenwechsel drehte die Sechzger-Reserve durch Tore von Timo Spennesberger (57.) und Dominik Schön (76.) die Partie.

Co-Trainer Xhevat „Jacky“ Muriqi vertrat zum letzten Mal den gesperrten Chefcoach Frank Schmöller an der Seitenlinie und musste zusehen, wie die Gastgeber den besseren Start erwischten. Bereits in der 7. Minute ging Nördlingen durch den ehemaligen Profi Marco Haller in Führung. Nach einem Doppelpass zog der 35-Jährige aus der Distanz ab, überwand Tom Kretzschmar im 1860-Tor zum 1:0. Dieses Ergebnis konnte das Tabellenschlusslicht auch mit in die Pause nehmen.

Der Ausgleich für die kleinen Löwen fiel etwas glücklich nach einem Standard. Der quirlige Kazuki Date war kurz vorm linken Strafraumeck nur durch ein Foul zu bremsen. Timo Spennesberger brachte den Freistoß halbhoch in die Mitte. Der aufsetzende Ball ging an Freund und Feind vorbei, landete zum 1:1 im langen Eck (57.). Der Siegtreffer fiel in der 76. Minute nach einer feinen Aktion von Aleksandar Kovacevic. Der Außenverteidiger setzte sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch, die anschließende Flanke an den zweiten Pfosten köpfte Dominik Schön zum vielumjubelten 2:1 in die Maschen des Nördlinger Netzes.

Löwen-Trainer Frank Schmöller, der sich die Partie von der Tribüne aus ansehen musste, sprach von einem „Traumtor aus über 25 Metern. Das war aber der einzige Schuss, den Nördlingen in der 1. Halbzeit aufs Tor gebracht hat.“ Ansonsten habe sein Team die Partie dominiert, hatte mehr Ballbesitz, „aber leider hat der letzte Pass nach vorne gefehlt“. Der Unterschied in der 2. Halbzeit, so der 53-Jährige, seien die beiden Tore für sein Team gewesen. „Man hat gemerkt, dass viel auf dem Spiel stand. Umso glücklicher sind wir über den Sieg. Der war extrem wichtig!“ Bis auf Dominik Schön, der die 30 bereits überschritten hat, „haben wir eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 18,5 Jahren auf dem Feld gehabt“, stellte Schmöller heraus. Seine Jungs hätten sich die mahnenden Worte nach dem Ismaning-Spiel zu Herzen genommen. „Es war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Aber wir müssen noch viel arbeiten.“ Vor allem bemängelte der Ex-Profi das fehlende Tempo in den Aktionen. „Dadurch war es nicht einfach, weil der Gegner nach dem frühen Tor mit zehn Mann den Strafraum verteidigte.“

STENOGRAMM, 15. Spieltag, 12.10.2019, 15.30 Uhr

TSV 1861 Nördlingen – TSV 1860 München II 1:2 (1:0)

1860: Kretzschmar (Tor) – Stefanovic, Satilmis Siebdrat, Kovacevic – Trograncic (46., Kraljevic), Hingerl (78., Mitsakos), Schön – Spennesberger, Durrans (89., Ezekwem), Date.

Tore: 1:0 Haller (7.), 1:1 Spennesberger (57.), 1:2 Schön (76.).
Gelbe Karten: Grimm, Haller, Michel, Holzmann – Trograncic, Kovacevic, Schön, Hingerl, Durrans.
Zuschauer: 680 Rieser Sportpark.
Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier; Assistenten: Jonas Unterholzner, Stefan Spreitzer.

Download
 

Spielbericht Spieltag 15

Weitere Meldungen
21.11.2019Juniorenkalender 2020 ab sofort erhältlich.
 
21.11.2019Werner Lorant feiert 71. Geburtstag.
 
20.11.2019Gfrei-Di-Days! Bis zu 60% Rabatt auf ausgewählte Artikel.
 
19.11.2019Stadtderby live & ohne Abo bei MagentaSport.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.