SECHZIGMÜNCHEN.
 

U21 verliert 1:2 in Donaustauf & zwei Spieler.

Timo Spennesberger traf zum 1:1 und flog später mit Gelb-Rot vom Platz. 

Nach drei Siegen in Folge kassierten die kleinen Löwen in der Bayernliga Süd mit 1:2 beim SV Donaustauf wieder eine Niederlage. Die Gästeführung kurz vor der Pause durch Florian Gögl (40.) konnte Timo Spennesberger in der 48. Minute ausgleichen. Den Siegtreffer für die Gastgeber, die nach Punkten mit den Sechzgern gleichzogen, erzielte Nikolas Vasilic (56.).

Die Führung für die Oberpfälzer fiel im Anschluss an einen Freistoß. Timo Spennesberger hatte Alexander Stierstorfer fünf Meter vor dem linken Strafraumeck gefoult. Mario Baldauf flankte den Ball in den Strafraum, Innenverteidiger Florian Gögl stieg am Fünfmeterraum am höchsten, wuchtete die Kugel per Kopf zum 1:0 unter die Latte (40.). Nach Wiederanpfiff machten die Sechzger kräftig Druck, attackierten Donaustauf früh und wurden in der 48. Minute belohnt. Eine Rechtsflanke von Kevin Nsimba wehrte ein Abwehrspieler zu Timo Spennesberger ab, der ließ im Strafraum noch einen Gegenspieler aussteigen und schob aus zwölf Metern zum 1:1 ins lange Eck. Doch bereits acht Minuten später holten sich die Gastgeber die Führung zurück. Pedro Henrique Braz Figueiredo und Moritz Mayer kombinierten sich über die rechte Seite, Braz Figueiredo legte im Strafraum nochmals quer auf Nikola Vasilic, der aus sieben Metern zum 2:1 vollstreckte. Die Löwen beendeten die Partie nur mit acht Feldspielern. Erst sah Spennesberger nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (79.), dann auch noch Noel Niemann (89.).

„Wir hatten nie wirklich ins Spiel gefunden“, stellte Löwen-Trainer Frank Schmöller, der nur eine gute Phase seiner Mannschaft nach der Pause gesehen hatte, fest. „Die war okay, da haben wir den Ausgleich gemacht. Unverständlicherweise haben wir dann wieder aufgehört, Fußball zu spielen“, ärgerte sich der 53-Jährige. „Wir waren zu unkonzentriert, zu ungenau haben zu viele Fehler ohne Druck gemacht. Mental und körperlich haben wir das Spiel nicht angenommen. Dann kommt eben so ein Ergebnis unterm Strich heraus!“ Schmöller betonte nochmals, dass es nur mit hunderprozentiger Leistungsbereitschaft gehe. „Wir haben verdient verloren, aber wir hätten mit der entsprechenden Einstellung nicht verlieren müssen“, so Schmöller. Zum Gesamtbild hätten auch die beiden Platzverweise gepasst. „Da wirfst du in der Schlussphase alle Möglichkeiten über den Haufen. Die Fouls waren naiv, dem Frust geschuldet.“

STENOGRAMM, 18. Spieltag, 02.11.2019, 14 Uhr

SV Donaustauf – TSV 1860 München II 2:1 (1:0)

1860: Szekely (Tor) – Weeger, Satilmis (65., Kovacevic), Metzger, Siebdrat – Spennesberger, Hingerl, Trograncic (46., Kraljevic) – Nsimba (76., Date), Durrans, Niemann.

Tore: 1:0 Gögl (40.), 1:1 Spennesberger (48.), 2:1 Vasilic (56.).
Gelbe Karten: Abdihodzic – Hingerl.
Gelb-Rote Karten: Spennesberger (79.), Niemann (89.).
Zuschauer: 240 Sportzentrum Donaustauf.
Schiedsrichter: Asim Basic; Assistenten: Philipp Leonhartsberger, Gabriel Wiesinger.

Download
 

Spielbericht Spieltag 18

Weitere Meldungen
21.11.2019Juniorenkalender 2020 ab sofort erhältlich.
 
21.11.2019Werner Lorant feiert 71. Geburtstag.
 
20.11.2019Gfrei-Di-Days! Bis zu 60% Rabatt auf ausgewählte Artikel.
 
19.11.2019Stadtderby live & ohne Abo bei MagentaSport.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.