SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen besiegen Haching durch Last-Minute-Tor von Mölders.

Sascha Mölders hier im Luftkampf mit Ex-Löwe Moritz Heinrich. 

Die Löwen gewannen das S-Bahn-Derby bei der SpVgg Unterhaching mit 3:2. „Mann des Spiels“ war Sascha Mölders, der in der 1. Minute der Nachspielzeit den Last-Minute Sieg sicherstellte. Dominik Stroh-Engel hatte die Gastgeber in Führung gebracht (18.), sechs Minuten später konterte Mölders zum 1:1 (24.). Nach Wiederanpfiff dominierten die Sechzger. Tim Rieder traf zum 2:1 (52.), Ex-Löwe Moritz Heinrich glich aber nochmals aus (80.), ehe „Fußballgott“ Mölders alles klar machte.

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Auswärtsspiel in Haching verletzungsbedingt auf Quirin Moll (Reha nach Kreuzbandriss), Benjamin Kindsvater (muskuläre Probleme), Nico Karger (Aufbautraining nach Sehnenriss) und Semi Belkahia verzichten. Die Rekonvaleszenten Timo Gebhart und Efkan Bekiroglu hatte er nicht aufgeboten. Erik Weeger, Niklas Lang, Marco Raimondo-Metzger und Tom Kretzschmar standen nicht im 18er-Kader. Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen den FC Bayern II gab es eine Änderung in der Startelf. Für Kristian Böhnlein begann Prince Owusu.

STIMMEN Köllner: „Das war ein packendes, rassiges Drittliga-Spiel!“

Spielverlauf: Nach 30 Sekunden die erste Chance für die Gastgeber. Jim-Patrick Müller kam aus neun Metern nach einer Rechtsflanke von Lucas Hufnagel zum Kopfball, doch Marco Hiller war auf dem Posten, hielt die Kugel fest (1.). Danach wurden die Löwen stärker, hatten zwischen der 8. und 10. Minute einige gute Szenen, ohne aber nach Flanken im Zentrum zum Abschluss zu kommen. Ansonsten standen beide Teams sehr kompakt, fighteten um jeden Ball. Die Hachinger Führung fiel in der 18. Minute mehr oder weniger aus dem Nichts. Eine Flanke von Moritz Heinrich aus dem linken Halbfeld in die Spitze verpasste Stephan Hain in der Mitte, doch Dominik Stroh-Engel war am zweiten Pfosten zur Stelle, überwand Hiller aus kurzer Distanz zum 1:0. Über wenige Stationen überbrückten die Löwen sechs Minuten später das Mittelfeld. Prince Owusu versuchte Sascha Mölders zu bedienen, doch Max Dombrowka ging dazwischen. Von ihm sprang der Ball zu Stefan Lex, der sofort abzog. Nico Mantl konnte den Schuss nur zur Seite parieren, wo Mölders am schnellsten schaltete und die Kugel halblinks aus sechs Metern zum 1:1 unter die Latte hämmerte (24.). Kurz danach zeigte Hachings Keeper eine Unsicherheit, ließ den Ball fallen, Mölders kam halbrechts aus sieben Metern im Fallen zum Abschluss, schob die Kugel aber am kurzen Pfosten vorbei (26.). Ein Flachschuss von Lex aus 23 Metern ging in der 37. Minute nur knapp am linken Pfosten vorbei. Einen vielversprechenden Konter bei Vier-gegen-Vier unterband wenig später Ex-Löwe Heinrich durch ein Foul an Tim Rieder, sah dafür Gelb (39.). Den anschließenden Freistoß aus 30 Metern hämmerte Daniel Wein an die Unterkante der Latte, der Ball sprang auf der Linie und von dort nach vorne weg (40.). So bleib es beim 1:1 zur Pause, ein für die Gastgeber schmeichelhaftes Ergebnis!

Kurz nach Wiederanpfiff luchste Lex an der linken Strafraumseite Alexander Winkler die Kugel ab, sein Zuspiel kam aber zu ungenau, sodass Mölders nicht zum Abschluss kam (47.). Einen Schuss von Mölders von der Strafraumkante wehrte in der 49. Minute Mantl ab, die Kugel kam zu Owusu, der aber zu lange den Abschluss hinauszögerte. Die Löwen überraschten in dieser Phase die Hachinger mit einem Powerplay, schnürten sie in der eigenen Hälfte ein. In der 52. Minute wurden sie belohnt. Nach einer Ecke von links durch Phillipp Steinhart war Mölders zur Stelle, sein Kopfball landete auf der Brust von Rieder und von dort zur 2:1-Führung im Hachinger Tor. Drei Minuten später grätschte Owusu an einer flachen Hereingabe von Lex am zweiten Pfosten nur um Millimeter vorbei (55.). Kurz danach war es Dennis Erdmann, der einen Freistoß von Wein aus dem rechten Halbfeld nach Kopfballverlängerung von Felix Weber am langen Eck knapp verpasste (56.). Der dritte Löwen-Treffer lag in der Luft. Einen Freistoß von Heinrich aus 22 Metern wehrte Hiller in der 61. Minute sicher zur Seite ab. Vier Minuten später versiebte Lex die Riesenchance zum 3:1. Nach einem Flugball von Weber aus der eigenen Hälfte lief er alleine auf Mantl zu, jagte aber die Kugel aus 14 Metern deutlich über den Querbalken (65.).Aber auch die Löwen hatten Glück. Hufnagel kam im Zentrum aus 17 Metern zum Abschluss. Sein Schuss landete am rechten Pfosten und von dort in Hillers Armen (66.). Nach einer Freistoßflanke von links durch Hufnagel lag der Ball kurzzeitig im Torraum der Löwen frei, ehe Weber die Situation bereinigen konnte (76.). Auf der anderen Seite flankte Erdmann in den Strafraum, ein Hachinger Abwehrspieler fälschte die Hereingabe ab, die knapp neben den rechten Pfosten landete (78.). Die Löwen wurden in der 80. Minute bitter bestraft. Dombrowka bediente mit einem Rückpass von der rechten Grundlinie Heinrich, der aus zwölf Metern zum 2:2 ins rechte untere Eck traf. Auf der anderen Seite setzte sich Owusu auf der linken Strafraumseite durch, passte an den zweiten Pfosten, wo der eingewechselte Kristian Böhnlein im Fünfmeterraum einen Tick zu spät kam (83.). In der 1. Minute der Nachspielzeit war es Mölders, der für die Entscheidung sorgte. Eine Flanke von Steinhart aus dem linken Halbfeld pflückte er halbrechts am Strafraum aus der Luft, drehte sich um die eigene Achse und traf wuchtig zum 3:2 ins rechte Eck (90.+1). Damit war der Derbysieg perfekt!

STENOGRAMM, 17. Spieltag, 01.12.2019, 14 Uhr

SpVgg Unterhaching – TSV 1860 München 2:3 (1:1)

SpVgg: 1 Mantl (Tor) – 8 Dombrowka, 4 Winkler, 15 Greger, 25 Grauschopf – 13 Müller, 20 Stahl, 27 Heinrich, 10 Hufnagel – 9 Hain, 7 Stroh-Engel.
Ersatz: 22 Kroll (Tor) – 11 Dietz, 19 Krauß, 21 Bigalke 26 Stierlin, 29 Schröter, 33 Ehlich.

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 4 Weber, 23 Rieder, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 17 Wein, 7 Lex, 14 Dressel – 9 Mölders, 21 Owusu.
Ersatz: 39 Bonmann, (Tor) – 8 Seferings, 19 Niemann, 22 Berzel, 24 Ziereis, 28 Paul, 34 Böhnlein.

Wechsel: Krauß für Müller (46.), Stierlin für Greger (59.), Dietz für Hain (76.) – Böhnlein für Wein (68.), Berzel für Lex (81.), Ziereis für Owusu (88).

Tore: 1:0 Stroh-Engel (18.), 1:1 Mölder (24.), 1:2 Rieder (52.), 2:2 Heinrich (80.), 2:3 Mölders (90.+1).
Gelbe Karten: Heinrich, Greger, Winkler – Wein, Berzel.
Zuschauer: 13.500 Stadion im Sportpark (ausverkauft).
Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg); Assistenten: Timo Klein (Neunkirchen), Marcel Schütz (Worms).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 17

Video
Weitere Meldungen
05.12.2019Löwen-Traditionsteam beim 1. die Bayerische Oldstar Cup in Pegnitz.
 
05.12.2019Köllner vor GroSSaspach: „Die Truppe ist hungrig auf weitere Siege!“
 
05.12.2019SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen Sonnenhof GroSSaspach.
 
05.12.2019Infos zum Mitgliederverkauf für das Auswärtsspiel in Münster.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.