SECHZIGMÜNCHEN.
 

Serie hält, aber nur 1:1 gegen Sonnenhof GroSSaspach.

Um jeden Ball wurde gefightet, wie hier Löwe Dennis Dressel. 

Die Löwen verpassten gegen die SG Sonnenhof Großaspach den ersten Heimsieg unter Michael Köllner. Nach der Führung durch Tim Rieder (11.) und dem Platzverweis gegen Jonas Behounek kurz vor der Pause (45.+3) sah alles nach einer klaren Sache aus. Doch Panagiotis Vlachodimos traf nach Wiederanpfiff zum 1:1 (52.). Dabei blieb es bis zum Ende.

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Heimspiel gegen Großaspach verletzungsbedingt auf Quirin Moll (Reha nach Kreuzbandriss), Stefan Lex (Knieverletzung), Benjamin Kindsvater (muskuläre Probleme), Nico Karger (Aufbautraining nach Sehnenriss) und Semi Belkahia (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten. Erik Weeger, Niklas Lang, Marco Raimondo-Metzger, Fabian Greilinger, Efkan Bekiroglu und Tom Kretzschmar standen nicht im 18er-Kader. Im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel gegen Unterhaching gab es eine Änderung in der Startelf. Für den verletzten Lex debütierte Noel Niemann von Beginn an.

STIMMEN Köllner: „Wir haben die einfachen Dinge nicht gut erledigt!“

Spielverlauf: Die Löwen begannen furios. Prince Owusu setzte sich auf der linken Strafraumseite durch, passte zu Dennis Dressel, der halblinks aus acht Metern zum Abschluss kam. Maximilian Reule im SGA-Tor wehrte den Schuss zur Ecke ab (1.). Diese brachte Phillipp Steinhart hoch vor den Kasten, Sascha Mölders und Tim Rieder verpassten und auch Felix Weber am zweiten Pfosten rutschte knapp am Ball vorbei (2.). Kurz danach war Owusu alleine Richtung Tor unterwegs, legte sich die Kugel aber zu weit vor, so dass Reule klären konnte (3.). Im Anschluss an einen Steinhart-Freistoß verlängert Dennis Erdmann die Kugel per Kopf in die Mitte zu Mölders, dessen Schussversuch wurde geblockt, Dressel setzte nach, stocherte aus kurzer Distanz den Ball aus dem Gewühl Richtung Tor, doch irgendwie bekamen Reule und seine Vorderleute die Szene bereinigt (9.). Startelf-Debütant Noel Niemann konnte einen Meter vor der Strafraumlinie im Zentrum nur mit einem Foul gebremst werden. Daniel Wein lief an, zimmerte die Kugel halbhoch Richtung Tor, Rieder fälschte den Schuss ab, der halbhoch zum 1:0 im linken Eck landete (11.). Nach einem Eckball von rechts durch Wein kam Owusu relativ frei am kurzen Eck zum Kopfball, setzte die Kugel aber neben das Tor (21.). Glück hatten die Sechzger im Gegenzug, als Ex-Löwe Dimitry Imbongo Boele nach einem Missverständnis zwischen Rieder und Weber an der Strafraumkante zum Abschluss kam, aber Erdmann den Schuss blocken konnte (22.). In der 28. Minute prüfte Sebastian Bösel mit einem 23-Meter-Schuss aus halbrechter Position Marco Hiller, der etwas vor seinem Tor stand. Aber der Keeper wischte die Kugel mit einem Klassereflex über die Querlatte. Noch vor der Pause musste Michael Köllner das erste Mal wechseln. Für den Torschützen Rieder ging es nicht mehr weiter, für ihn kam Kristian Böhnlein in die Partie (35.). Im Anschluss an einen kurz ausgeführten Freistoß flankte Panagiotis Vlachodimos von der linken Seite über Hiller hinweg, Kai Gehring war am zweiten Pfosten zur Stelle, köpfte die Kugel aber neben das Tor (41.). In der 3. Minute der Nachspielzeit sah der bereits vorbelastete Jonas Behounek die Gelb-Rote Karte, weil er nach dem Foul an Böhnlein dem Sechzger noch auf den Fuß trat. Kurz danach schickte Schiedsrichter Max Burda die beiden Teams zur Halbzeitpause in die Kabine.

Ähnlich wie zu Beginn gestaltete sich auch der Auftakt zur 2. Halbzeit. Niemann schickte Mölders auf der rechten Seite, der legte quer in die Mitte auf Owusu, doch Gehring war noch dazwischen, klärte auf Kosten einer Ecke (47.). In Unterzahl schaffte Großaspach den Ausgleich. Imbongo Boele hatte von der rechten Seite vor das Tor geflankt, wo Weber im Zweikampf mit Kai Brünker unfreiwillig den Ball verlängerte. Das Leder landete bei Vlachodimos, der per Rechtsschuss zum 1:1 unhaltbar für Hiller ins rechte untere Eck traf (52.). Zwei Minuten später kam Dressel auf der anderen Seite aus 17 Metern zum Abschluss, aber ausgerechnet sein Kollege Mölders blockte den Schuss (54.). In der 57. Minute lag die Kugel im Großaspacher Tor. Ein Schuss von Dressel wehrte Reule nur zur Seite ab, Owusu traf aus halblinker Position, doch er stand zuvor im Abseits, zumindest sah das Assistent Pascal Wien so. In der 61. Minute schaufelte Mölders die Kugel aus neun Metern über die Querlatte. Ein Drehschuss des Torjägers nach Steinhart-Flanke hoppelte drei Minuten später am linken Pfosten vorbei (64.). Zwei Minuten später spielte Erdmann in die Gasse auf Mölders, der im Zweikampf mit Sebastian Bösel auf den Ball stieg, dabei am Elfmeterpunkt zu Fall kam (66.). Die Löwen drückten auf die erneute Führung, doch die Gäste waren immer gefährlich bei Kontern. Glück hatten die Sechzger in der 68. Minute, als im Anschluss an einen kurz ausgeführten Freistoß Gehring nach Flanke von Bösel aus sechs Metern frei zum Kopfball kam, aber an Hiller scheiterte. Bis zum Schluss versuchte das Köllner-Team alles, um den Siegtreffer zu erzielen, doch fehlte die Genauigkeit und Zielstrebigkeit in den Aktionen. Die größte Chance vergab Owusu in der 88. Minute, als er nach einem mustergütigen Angriff über Timo Gebhart und Markus Ziereis halblinks freistehend vor Reule die Kugel aus elf Metern am kurzen Eck vorbeischob. Großaspach rettete dadurch das 1:1 über die Zeit. Die Löwen blieben damit im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, holten dabei elf Punkte.

STENOGRAMM, 18. Spieltag, 07.12.2019, 14 Uhr

TSV 1860 München – SG Sonnenhof Großaspach 1:1 (1:0)

1860: 1 Hiller (Tor) – 25 Willsch, 4 Weber, 13 Erdmann, 36 Steinhart – 17 Wein, 23 Rieder, 14 Dressel, 19 Niemann – 21 Owusu, 9 Mölders.
Ersatz: 39 Bonmann, (Tor) – 8 Seferings, 10 Gebhart, 24 Ziereis, 28 Paul, 33 Klassen, 34 Böhnlein.

SGA: 1 Reule (Tor) – 3 Gipson, 25 Gehring, 5 Leist, 21 Behounek – 6 Bösel, 19 Hingerl, 7 Vlachodimos, 34 Jüllich – 28 Imbongo Boele,13 Brünker.
Ersatz: 29 Frommann (Tor) – 2 Sommer, 8 Ünlücifci, 9 Hottmann, 11 McKinze Gaines II, 15 Slamar, 18 Röttger.

Wechsel: Böhnlein für Rieder (35.), Gebhart für Böhnlein (70.), Ziereis für Niemann (79.)– Hottmann für Brünker (71.), McKinze Gaines II für Imbongo Boele (78.), Sommer für Vlachodimos (89.).

Tore: 1:0 Rieder (11.), 1:1 Vlachodimos (52.).
Gelbe Karten: Wein, Böhnlein, Erdmann – Jüllich, Gipson, Reule.
Gelb-Rote Karte: Behounek (45.+3).
Zuschauer: 14.500 im Grünwalder Stadion.
Schiedsrichter: Max Burda (Berlin); Assistenten: Pascal Wien (Berlin), Tim Kohnert (Ballenstedt).

Download
 

Spielbericht Spieltag 18

Bildergalerie
Weitere Meldungen
07.04.2020Blick zurück: Saison 1982/1983.
 
07.04.2020Happy Birthday, Stefan Schneider!
 
06.04.2020Löwen-Podcast: 2. Halbzeit mit Michael Köllner.
 
06.04.2020KAUF LOKAL: Online-Plattform in Rekordzeit.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.