SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen-Serie bleibt bestehen: 1:1 gegen Waldhof Mannheim.

Es war der erwartete Abnutzungskampf: Efkan Bekiroglu im Zweikampf mit Mohamed Gouaida. 

Die Löwen-Serie bleibt bestehen. Beim 1:1 gegen Waldhof Mannheim blieben die Giesinger zum zehnten Mal in Folge ungeschlagen, verpassten aber in einer überlegen geführten Partie den Sieg. Nach der Führung von Noel Niemann (54.) konterten die Kurpfälzer in der 62. Minute, kamen überraschend durch Mounir Bouziane zum Ausgleich.

Personal: Löwen-Cheftrainer Michael Köllner musste im Heimspiel gegen Mannheim verletzungsbedingt auf Niklas Lang (Knieverletzung), Benjamin Kindsvater (muskuläre Probleme), Semi Belkahia (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Herbert Paul (Oberschenkelverletzung) verzichten. Phillipp Steinhart fehlte wegen seiner 5. Gelben Karte, ebenso die Rekonvaleszenten Tim Rieder und Markus Ziereis, die beide noch Trainingsrückstand aufweisen. Erik Weeger, Simon Seferings, Fabian Greilinger und Tom Kretzschmar standen nicht im 18er-Kader. Im Vergleich zum Auswärtsspiel in Zwickau gab es zwei Veränderungen: Für den gesperrten Steinhart kam Leon Klassen ins Team, für Prince Owusu der nach Muskelverletzung wieder einsatzfähige Noel Niemann.

STIMMEN Löwen-Coach Köllner ärgert sich über das verpasste 2:0.

Spielverlauf: Die Löwen begannen mit ihrer Auswärtstaktik, und zwar mit einer Dreierkette vor Torhüter Marco Hiller. Dabei agierten sie etwas verhaltener, als noch beim letzten Heimspiel gegen Braunschweig. Trotzdem hatten sie die erste Chance des Spiels. Aaaron Berzel hatte über 60 Meter Sascha Mölders mit einem Diagonalpass angespielt. Der Löwen-Torjäger nahm die Kugel mit der Brust mit, kam aus spitzem Winkel halbrechts aus zehn Metern zum Abschluss, aber Timo Königsmann parierte den Schuss (8.). Wenig später passte Efkan Bekiroglu an der rechten Grundlinie in den Rückraum, Dennis Dressel nahm das Zuspiel direkt aus 13 Metern, hatte aber etwas zu viel Rücklage, setzte die Kugel knapp über die Querlatte (9.). Eine verunglückte Flanke von Valmir Sulejmani in der 17. Minute war der erste Ball, der aufs Sechzger-Tor flog, ohne aber Hiller vor Probleme zu stellen. Ein Schuss von Mölders vom rechten Strafraumeck ging zwar über Königsmann hinweg, aber auch über das Tor (19.). Erstmal gefährlich vor Hiller wurde es in der 23. Minute. Suelejmani hatte nach links außen gepasst, Marcel Seegert schloss direkt ab, setzte den Ball aber zwei Meter neben das lange Eck ins Tor-Aus. Nach Zuspiel von Stefan Lex zog Noel Niemann von links nach innen, schloss aus 15 Metern mit rechts ab, doch der Ball war ihm über den Spann gerutscht, so dass er deutlich das Tor verfehlte (27.). Eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld, mit links von Leon Klassen getreten, ging in der 29. Minute Richtung langes Eck, wo eine Menge Betrieb herrschte. Ein Waldhöfer konnte den Schuss gerade noch kurz vor der Linie abwehren. Eine Ecke von rechts durch Mohamed Gouaida konnte Hiller, der im Torraum behindert wurde, nicht weit genug klären. Kurz lag der Ball frei, ehe der Keeper das Spielgerät zu Fassen bekam (39.). Ein Dribbling, bei dem er mehrere Gegenspieler stehen ließ, schloss Dressel von der Strafraumgrenze ab, sein Schuss kam aber zu zentral, so das Königsmann abwehren konnte (40.). Kurz danach streifte ein 21-Meter-Schuss von Bekiroglu knapp über die Querlatte (41.). Eine flache Hereingabe von rechts durch Sulejmani klärte Dennis Erdmann am Torraum vor dem hinter ihm lauernden Mounir Bouziane zur Ecke (45.). Kurz danach pfiff Schiedsrichter Guido Winkmann zur Pause.

Mit einem Paukenschlag begann die 2. Halbzeit. Lex flankte von links, Mölders kam zum Kopfball, setzte die Kugel aber krachend an den linken Pfosten (49.). Fünf Minuten später war er drin. Marius Willsch hatte sich einen fast aussichtslosen Ball an der rechten Grundlinie erlaufen, seine Hereingabe verlängerte Kevin Conrad per Kopf, Niemann dahinter konnte den Ball mit der Brust annehmen, schloss direkt ab, noch leicht abgefälscht fand die Kugel den Weg zum 1:0 ins Mannheimer Netz (54.). Kurz danach kam Mölders im Fallen noch zum Abschluss, Königsmann war ihm aber entgegengeeilt, wehrte den Schuss ab (56.). Einen Konter schloss Niemann mit einem 20-Meter-Schuss ab, den Waldhofs Keeper mit einer Hand über die Latte lenkte. Dabei übersah er den besser postierten Lex, der in dieser Szene vollkommen freie Bahn gehabt hätte (58.). Aus dem Nichts heraus kam Waldhof zum Ausgleich. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte konterten die Gäste, Bouziane spielte Doppelpass mit Gouaida am Strafraum, schob die Kugel anschließend an Hiller vorbei zum 1:1 ins Löwen-Tor (62.). In der 66. Minute kam Nico Karger zu seinem ersten Saisoneinsatz. Der 27-Jährige ersetzte Torschütze Niemann, für den es nach einem Krampf nicht mehr weiter ging. Mölders vergab in der 71. Minute die Riesenchance zur erneuten Führung. Dressel hatte ihm den Ball im Strafraum in den Fuß gespielt, mit seinem schwächeren Rechten kam er aus neun Metern halbrechts zum Schuss, doch Königsmann machte das kurze Eck dicht, konnte abwehren. Ein 26-Meter-Schuss aus halblinker Position von Karger ging einen Meter übers rechte Kreuzeck (78.). In der 87. Minute kam Jan-Hendrik Marx nach einem Querpass von Sulejmani halbrechts im Strafraum frei aus 14 Metern zum Abschluss, doch Klassen warf sich in den Schuss, konnte die Situation klären. Somit blieb es beim 1:1. Die Löwen sind nun seit zehn Spielen ungeschlagen, Waldhof hat auswärts noch kein Spiel verloren.

STENOGRAMM, 23. Spieltag, 08.02.2020, 14 Uhr

TSV 1860 München – Waldhof Mannheim 1:1 (0:0)

1860: 1 Hiller (Tor) – 13 Erdmann, 17 Wein, 22 Berzel – 25 Willsch, 20 Bekiroglu, 14 Dressel, 33 Klassen – 7 Lex – 9 Mölders, 19 Niemann.
Ersatz: 39 Bonmann (Tor) – 4 Weber, 5 Moll, 10 Gebhart, 18 Karger, 21 Owusu, 34 Böhnlein.

SVW: 1 Königsmann (Tor) – 26 Marx, 4 Conrad, 23 Schultz, 5 Seegert – 13 Christiansen, 6 Schuster – 9 Sulejmani, 18 Gouaida, 17 G. Korte – 19 Bouziane.
Ersatz: 24 Varvodic (Tor) – 7 R. Korte, 10 Ferati, 14 Deville, 30 Koffi, 31 Hofrath, 32 Flick.

Wechsel: Karger für Niemann (65.), Gebhart für Bekiroglu (75.), Böhnlein für Lex (90.+2) – Deville für Bouziane (75.), Ferati für G. Korte (83.), Koffi für Sulejmani (88.).

Tore: 1:0 Niemann (54.), 1:1 Bouziane (62.).
Gelbe Karten: Klassen – Schuster.
Zuschauer: 15.000 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).
Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken); Assistenten: Niklas Dardenne (Nettersheim), Kevin Domnick (Mülheim a.d. Ruhr).

Bildergalerie
Download
 

Spielbericht Spieltag 23

Weitere Meldungen
07.04.2020Blick zurück: Saison 1982/1983.
 
07.04.2020Happy Birthday, Stefan Schneider!
 
06.04.2020Löwen-Podcast: 2. Halbzeit mit Michael Köllner.
 
06.04.2020KAUF LOKAL: Online-Plattform in Rekordzeit.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.