SECHZIGMÜNCHEN.
 

Löwen-Heimserie reiSSt: 1:2-Niederlage gegen St. Pauli.

Beide Teams schenkten sich nichts: Hier Amilton gegen den lädierten March Hornschuh. 

Ausgerechnet gegen den FC St. Pauli, gegen den die Löwen seit fünf Spielen nicht mehr verloren hatten, kassierten sie ihre erste Heimniederlage unter Vitor Pereira. Lumor hatte die Weiß-Blauen in Führung gebracht (27.), Lasse Sobiech glich per Handelfmeter aus (36.). Noch vor der Pause erzielte Aziz Bouhaddouz den 2:1-Siegtreffer für die Hanseaten (41.).

Personal: Verletzungsbedingt musste Vitor Pereira gegen den Kiezklub auf Jan Mauersberger (Trainingsrückstand nach Muskelfaserriss), Sascha Mölders (Schambeinentzündung), Krisztian Simon (Knochenreizung im Knie), Nico Karger (Sprunggelenksverletzung), Florian Neuhaus (Aufbautraining nach Knöchelverletzung) und Victor Andrade (Kreuzbandriss) verzichten. Afrika-Cup-Sieger Frank Boya wurde geschont, Karim Matmour trainiert mit der U21, Maxi Engl spielte zeitgleich mit der Reserve in Memmingen. Fanol Perdedaj, Daylon Claasen, Frank Boya und Filip Stojkovic standen nicht im 18er-Kader. Zwei Änderungen nahm der Löwen-Coach in der Startelf vor. Für Christian Gytkjaer und Levent Aycicek begannen Ivica Olic und Stefan Aigner.

STIMMEN Vitor Pereira: „Als hätte mir jemand in die Tasche gegriffen…“

Spielverlauf: Die Löwen versuchten vom Anpfiff weg, Druck auf die Defensive der Hanseaten auszuüben. Erstmals gefährlich vor dem Tor des FC St. Pauli tauchten sie in der 7. Minute auf. Einen Diagonalpass nahm Maxi Wittek auf der rechten Seite an, zog nach innen, sein Schuss aus 22 Metern strich knapp am kurzen Eck vorbei. Drei Minuten später flankte Wittek vom rechten Strafraumeck, Ivica Olic verlängerte die Hereingabe per Kopf, setzte die Kugel aber neben den langen Pfosten (10.). Nach einer Kontersituation passte Amilton links in die Tiefe auf den mitgelaufenen Lumor, doch Phlipp Heerwagen kam aus dem Strafraum, grätschte den Ball vor dem Löwen weg (23.). Eine Hereingabe von rechts durch Jeremy Dudzek fing Stefan Ortega gegen den lauernden Aziz Bouhaddouz an der Torraumgrenze sicher ab (25.). Zwei Minuten später fiel das Tor auf der anderen Seite. Amilton hatte Stefan Aigner auf der rechten Seite bedient, der passte von der Grundline zurück an den zweiten Pfosten, wo Lumor völlig frei stand, aus neun Metern zum 1:0 ins kurze Eck traf (27.). Aigner zog in der 30. Minute halblinks aus 20 Metern ab. Sein Versuch wurde abgefälscht und wäre beinahe bei Ivica Olic gelandet, hätte nicht Marc Hornschuh die Situation geklärt. Ein 22-Meter-Schuss von Waldemar Sobota ging nur haarscharf am rechten Pfosten vorbei (32.). Eine Minute später kam Amilton an der Strafraumgrenze zum Abschluss, sein Schuss wurde von einem Verteidiger-Bein noch über die Querlatte gelenkt (33.). Überraschend der Ausgleich. Sobota kam nach einer missglückten Abwehr von Sebastian Boenisch im Strafraum zum Schuss, der Ball sprang Abdoulaye Ba an die Hand. Schiedsrichterin Bibiana Steinhauser entschied sofort auf Elfmeter. Lasse Sobiech lief an, versenkte die Kugel sicher zum 1:1 (36.). Fünf Minuten später sogar die Führung für die Hanseaten. Cenk Sahin hatte von rechts vors Tor geflankt, wo Bouhaddouz gegen Boenisch aus acht Metern zum Kopfball kam und zum 2:1 ins linke Eck traf (41.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn beinahe das 2:2. Eine Flache Hereingabe von rechts sprang Olic vom Fuß, doch Amilton war zur Stelle, kam aus sieben Metern zum Schuss, den Sobiech jedoch zur Ecke abfälschte. Der Brasilianer forderte vehement Elfmeter, weil dem St. Paulianer wie zuvor Ba der Ball beim Schuss an den Arm gesprungen war (48.). Kurz danach kam Olic am linken Torraumeck zum Schuss, der Ball landete jedoch am Außennetz des kurzen Ecks (50.). Drei Minuten später die nächste guter Chance für die Löwen. Ein langer Ball von Wittek landete bei Aigner an der Strafraumgrenze. Der 29-Jährige zog aus halbrechter Position sofort ab, zielte aber um Zentimeter am linken Pfosten vorbei (53.). Nach einem Abwehrfehler der Hanseaten kam der eingewechselte Christian Gytkjaer an den Ball, sein Rückpass von der rechten Grundlinie auf Aigner klärte Heerwagen, der sich in die Hereingabe warf (61.). Danach fehlte den Sechzgern die Geschwindigkeit im Spiel nach vorne, um die tiefstehenden Hamburger ernsthaft vor Probleme zu stellen. Zudem unterliefen immer wieder Fehlpässe, die den Spielfluss zusätzlich hemmten. In der Schlussphase hatten die Weiß-Blauen noch einige Eckbälle, die aber ebenfalls nicht zum Erfolg führten. Ein Schuss aus 19 Metern von Amilton strich knapp über den Querbalken. Nach sieben Heimspielen ohne Niederlage mussten sich die Löwen damit wieder zu Hause geschlagen geben. Unter Vitor Pereira war es ebenfalls nach drei Heimspielsiegen in Folge die erste Niederlage.

STENOGRAMM: 23. Spieltag, 04.03.2017, 13 Uhr

1860 München - FC St. Pauli 1:2 (1:2)

1860: 24 Ortega – 6 Boenisch, 25 Ba, 17 Uduokhai – 3 Wittek, 38 Lacazette, 4 Bülow, 28 Lumor – 30 Amilton, 40 Olic, 29 Aigner.
Ersatz: 21 Zimmermann (Tor) – 9 Gytkjaer, 10 Liendl, 11 Adlung, 12 Ribamar, 16 Busch, 33 Aycicek.

Pauli: 1 Heerwagen – 8 Dudziak, 3 Sobiech, 16 Hornschuh, 15 Buballa – 7 Nehrig, 10 Buchtmann – 22 Cenk Sahin, 14 Möller Daehli, 28 Sobota – 11 Bouhaddouz.
Ersatz: 30 Himmelmann (Tor) – 4 Ziereis, 18 Thy, 23 Flum, 26 Gonther, 27 Kalla, 37 Choi.

Wechsel: Liendl für Lacazette(58.), Gytkjaer für Olic (58.), Ribamar für Aigner (75.) – Ziereis für Möller Daehli (65.), Kalla für Cenk Sahin (75.), Thy für Bouhaddouz (88.).

Tore: 1:0 Lumor (27.), 1:1 Sobiech (36., Handelfmeter), 1:2 Bouhaddouz (41.).
Gelbe Karten: Ba, Uduokhai, Amilton, Gytkjaer – Ziereis, Bouhaddouz.
Zuschauer: 30.300 in der Allianz Arena.
Schiedsrichter: Bibiana Steinhaus (Langenhagen); Assistenten: Thomas Gorniak (Bremen), Marcel Unger (Halle, Saale); Vierter Offizieller: Asmir Osmanagic (Stuttgart).

SPIELSTATISTIK
Bildergalerie
Video
Weitere Meldungen
17.10.2019Sechzig live: Heimspiel gegen Uerdingen im BR Fernsehen.
 
17.10.2019SECHZIG - Das Löwenmagazin gegen den KFC Uerdingen.
 
17.10.2019Lukas Königshofer: Der »Leader« beim KFC Uerdingen.
 
15.10.2019Toto-Pokal: Zuschauerrekord & 430.000 TV-Zuseher.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

       
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.