SECHZIGMÜNCHEN.
 

U19 siegt 4:1 gegen Schanzer & betreibt Wiedergutmachung.

Der Abschluss von Okan Memetoglu wurde in dieser Szene im letzten Moment geblockt. 

Die Löwen-U19 zeigte im Duell der beiden Bundesliga-Absteiger gegen den FC Ingolstadt nach der nicht erwarteten Niederlage zum Auftakt gegen Schweinfurt die erhoffte Reaktion gewann mit 4:1. Okan Memetoglu (30.), Marvin Zimmermann (61.) und zwei Mal der eingewechselte Noel Niemann (82. und 88.), bei einem Gegentreffer durch Fatih Kaya (36.), sorgten für den auch in der Höhe verdienten Sieg.

Eine Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften ab. Dann nahm die Partie Fahrt auf. FCI-Keeper Philipp Bachmeier musste sich in der 19. Minute bei einem Flachschuss von Marvin Zimmermann aufs linke untere Eck strecken, um die Kugel abzuwehren. Nach einer Hereingabe von rechts durch Randy Montie konnte Joseph Königsdorfer gerade noch vor dem einschussbereiten Okan Memetoglu zur Ecke klären (28.). In der 30. Minute bekamen die Junglöwen vorm linken Strafraumeck einen Freistoß zugesprochen. Memetoglu dreht den Ball scharf nach innen, in der Mitte irritierte der hochspringende Marcel Spitzer den FCI-Schlussmann. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei, schlug zum 1:0 im langen Eck ein. Vollkommen unverdient erzielten die Schanzer sechs Minuten später den Ausgleich. Schiedsrichter Florian Ziegler wollte bei einem Kopfballduell ein Foul von Marcel Spitzer gesehen haben. Der anschließende Freistoß von Fatih Kaya aus 23 Metern wurde von der Mauer unhaltbar für Tom Kretzschmar zum 1:1 abgefälscht (36.). Kurz vor der Pause hatten die Junglöwen noch zwei Chancen: Eine Hereingabe von links durch Leon Klassen konnte Königsdorfer gerade noch vor Felix Braun klären (43.). Einen 30-Meter-Freistoß von Memetoglu aus dem Zentrum klatschte Bachmeier zur Seite weg (45.).

Die Junglöwen waren auch nach Wiederanpfiff das dominantere Team, fuhren Angriff auf Angriff. In der 51. Minute wurde ein Freistoß von Memetoglu abgewehrt, Kapitän Moritz Heigl kam an der Strafraumkante zum Abschluss, sein Schuss wehrte ein Ingolstädter mit der Hand ab. Der Assistent zeigte das sofort an und Schiedsrichter Ziegler entschied auf Elfmeter. Zimmermann lief an, verzögerte, aber entschied sich fürs falsche Eck. Bachmeier hielt (52.)! Das Schellenberg-Team zeigte sich von dem Malheur aber keineswegs geschockt. Memetoglus Freistoß aus 26 Metern lenkte Bachmeier um den Pfosten (54.). Zwei Minuten später zielte Randy Montie nach Ablage von Marcel Spitzer knapp übers Tor (56.). In der 57. Minute fischte Ingolstadts Keeper einen Schlenzer von Zimmermann aus dem langen Eck. Vier Minuten später war er machtlos. Klaasen hatte am Strafraum auf Zimmermann gepasst, der kam halblinks zum Schuss. Leicht abgefälscht fand die Kugel den Weg ins kurze Eck zum 2:1 (61.). In der Schlussphase sorgte der eingewechselte Noel Niemann gegen ideenlose Schanzer für die Entscheidung. Nach Doppelpass mit Lorent Rexhepi ging er auf der rechten Seite mit Tempo in den Strafraum, traf zum 3:1 ins lange Eck (82.). Dann machte erst Lucas Cyriakus nach einem Zimmermann-Freistoß den Ball auf der linken Seite fest, passte anschließend in den Rückraum auf Niemann, der zum 4:1 vollendete (88.).

„Der Sieg war hochverdient“, lautete das Fazit von Trainer Wolfgang Schellenberg, der die kämpferische Einstellung und das Annehmen der Zweikämpfe lobte. „Dabei haben wir im Gegensatz zu Ingolstadt versucht, das nur lange Bälle geschlagen hat, fußballerische Lösungen zu finden. Und endlich hat es auch mit dem Abschluss geklappt. Die Tore waren super herausgespielt, gerade in der 2. Halbzeit.“ Der 46-Jährige sprach von einer „guten Reaktion“ nach dem verschossenen Elfmeter. „Das kann eine Mannschaft herunterziehen. Marvin hat aber mit dem 2:1 hervorragend reagiert.“

STENOGRAMM, 1. Spieltag, 13.09.2017, 18.30 Uhr

1860 München – FC Ingolstadt 04 4:1 (1:1)

1860 II: Kretzschmar – Zivkovic, A. Spitzer, M. Spitzer, Klassen – Heigl, Cyriacus – Braun (60., Rexhepi/90., Fischer), Memetoglou (86., Rother), Zimmermann – Montie (70., Niemann).

Tore: 1:0 Memetoglou (30.), 1:1 Kaya (36.), 2:1 Zimmermann (61.), 3:1 Niemann (82.), 4:1 Niemann (88.).
Gelbe Karten: A. Spitzer, Heigl – Weiß, Imsak, Pintidis, Keller, Sussek. 
Bes. Vorkommnis: Bachmeier hält Handelfmeter von Zimmermann (52.).
Zuschauer: 214 Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114.
Schiedsrichter: Florian Ziegler; Vincenzo Tropeano, Christian Berscheid.

Weitere Meldungen
24.11.2017Wochenendvorschau U19 & U21: Wörns fordert Leidensfähigkeit.
 
24.11.2017Bierofka appelliert vor Rosenheim an die Grundtugenden.
 
24.11.2017GFREIDAYS! - im Online-Fanshop der Löwen.
 
23.11.2017Trauer um Meisterlöwe Otto Luttrop.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner