SECHZIGMÜNCHEN.
 

Co-Trainer Beer sieht Parallelen zwischen Löwen & Eichstätt.

Co-Trainer Oliver Beer hatte in dieser Trainingswoche das Sagen auf dem Platz. 

Im vorletzten Heimspiel empfangen die Löwen am Samstag, 14. April 2018, den VfB Eichstätt. Anpfiff im Grünwalder Stadion ist um 12.30 Uhr.

Die Vorbereitung auf das Eichstätt-Spiel lief ohne Cheftrainer Daniel Bierofka ab. Der 39-Jährige weilte seit Montag in Hennef, absolvierte dort die Aufnahmeprüfung für den Lehrgang zum Fußball-Lehrer, der im Sommer beginnen wird. Sein Assistent Oliver Beer vertrat ihn nicht nur auf dem Platz, sondern stand auch am Tag vor dem Spiel in der Löwenrunde den Medienvertretern Rede und Antwort.

Hinweise zum Heimspiel gegen Eichstätt.

„Die Mannschaft ist wie immer gut vorbereitet. Wir haben alles abgesprochen“, erklärte der 39-jährige Beer. Jeweils am Dienstag und Mittwoch sowie am Freitag habe er mit Daniel Bierofka telefoniert. „Ansonsten habe ich ihn in Ruhe gelassen. Er war kurz angebunden, voll auf die Prüfung fokussiert.“

Für Beer sei die Woche ohne Cheftrainer nicht viel anders als sonst gewesen. „Wir arbeiten immer im Team. Jeder hat seine Aufgabe“, erzählt er. „Der einzige Unterschied für mich ist, dass ich am Freitag die Videoanalyse mache. Am Spieltag wird Biero wieder die Ansprache halten.“

Was seinen Chef eigentlich auszeichne, wurde Beer gefragt. „Er ist sehr akribisch, macht sich viele Gedanken im taktischen Bereich, achtet auf viele Details“, so seine Beschreibung der Arbeit Bierofkas.

„Eichstätt ist in der Rückrundentabelle die drittbeste Mannschaft, nur einen Punkt hinter uns“, warnt Beer vor dem Aufsteiger. „Sie sind gut organisiert, spielen sehr kompakt, haben ein gutes Umschaltspiel und ihre Standards sind eine Waffe – ähnlich wie bei uns“, sieht er von der Spielanlage Parallelen zu den Löwen. „Wir dürfen ihnen nicht in die Karten spielen.“

Ohnehin „gibt jede Mannschaft vor unseren überragenden Fans alles“. Die Kulisse von 12.500 Zuschauern im Grünwalder Stadion motiviere zusätzlich. „Das wird bei Eichstätt nicht anders sein.“

Bis auf Nicholas Helmbrecht und Timo Gebhart sind alle einsatzfähig. Selbst bei den Beiden sieht es ganz gut aus. Helmbrecht, der mit der Mannschaft trainiert, soll demnächst in der U21 Spielpraxis sammeln. Und „Timo hat die Woche individuell trainiert. Er braucht jetzt Wettkampfhärte.“ Erst dann könne man sehen, „wie er die Belastung verkraftet“.

Ansonsten sind alle einsatzfähig. Das gilt auch für Kodjovi Koussou, der im Mittwochstraining mit Teamkollege Christian Köppel zusammengeprallt war und vorzeitig die Übungseinheit beenden musste „Nono hat bereits am nächsten Tag wieder mittrainiert“, erzählt Beer. Dazu wird Michael Görlitz in den Kader zurückkehren. Nach seinem Startelfeinsatz in der U21 beim 6:0 gegen Kornburg hatte der 31-Jährige nicht die Reise mit zum Auswärtsspiel der Regionalliga-Mannschaft nach Schweinfurt gemacht, wurde geschont.

Die Auslosung zu den Aufstiegsspielen zur 3. Liga sei kein Thema in der Kabine, betont Beer, „zumal wir nicht wissen, gegen welche Mannschaft wir konkret spielen“. Außerdem sei die Qualifikation dafür längst nicht perfekt. „Wir haben noch das eine oder andere Spiel, das wir erfolgreich bestreiten müssen, um Meister zu werden.“ Aber eines sei sicher: „Es wird niemand mehr geschont. Jetzt gibt es nur noch Vollgas bis zum Saisonende.“

VORRAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNGEN

1860: 1 Hiller (Tor) – 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 36 Steinhart – 17 Wein, 22 Berzel – 16 Kindsvater, 24 Ziereis, 18 Karger – 9 Mölders.
Ersatz: 39 Bonmann (Tor) – 5 Andermatt, 7 Awata, 8 Seferings, 11 Köppel, 13 Siebdrat, 14 Dressel, 19 Aigner, 20 Steer, 21 Türk, 25 Genkinger, 27 Görlitz, 31 Koussou, 33 Bachschmid.
Nicht dabei: 10 Gebhart (Aufbautraining), 23 Helmbrecht (Aufbautraining), 35 Niemann (Kreuzband- und Meniskusriss).

VfB: 21 Herter (Tor) – 8 Wolfsteiner, 29 Kühnlein, 5 Schmidramsl, 11 Graßl – 16 Federl, 22 Fries, 7 Schraufstetter – 18 Schäll, 27 Kügel – 9 Grau.
Ersatz: 1 Gurski (Tor) – 2 Schröder, 4 Eberwein, 6 Panknin, 14 De Biasi, 15 Kraft, 17 Waffler, 19 Hollinger, 20 Haas. 
Nicht dabei: 3 Iatrou (Muskelverletzung), 10 Eberle (Gelb-Sperre), 13 Scintu (Aufbautraining), Bauer (Knieprobleme).

Schiedsrichter: Florian Riepl (Altenerding); Christian Keck (Grünbach), Benny Woock (St. Wolfgang).

Weitere Meldungen
16.10.2018Fünf Löwen-Profis beim Fan Tag von Intersport Wanninger.
 
15.10.2018VIP-Ticket & Upgrade fürs Löwen-Duell gegen Braunschweig.
 
14.10.2018Vierter Sieg in Folge: U21 bezwingt auch Sonthofen.
 
12.10.2018Auswärtstickets für das Spiel bei PreuSSen Münster.
 

Hauptsponsor

 

Ausrüster

 

Premium Partner

        
Hiermit willige ich ein, dass TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zur Optimierung der Website und Marketingmaßnahmen Tracking-Cookies einsetzt und meine Daten gemäß der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA-Datenschutzerklärung verarbeitet werden. Meine Einwilligung kann hier jederzeit widerrufen werden.